Inhaltsverzeichnis

    Video

    EazyShipping

    In diesem Video erklären wir Ihnen den Warenausgang mit EazyShipping in JTL-WMS.

    Warenausgang mit EazyShipping

    Der Prozess EazyShipping bietet die Möglichkeit Aufträge mit einer Sammelkommissionierung effizient zu picken und direkt (ohne Umwege über Versandboxen) am Packtisch zu verpacken.

    Prozessbeschreibung

    Bei EazyShipping wird über einen Knopfdruck eine wegoptimierte Pickliste erstellt und ausgedruckt. Auf dieser Pickliste sieht der Mitarbeiter, von welchem Lagerplatz welcher Artikel in welcher Menge entnommen werden soll. Die Artikel werden auf einem Pickwagen gesammelt, es gibt keine Sortierung nach Aufträgen auf diesem Wagen. Dieser Vorgang wird Sammelkommissionierung genannt.

    Verwendung von JTL-WMS Mobile: Die Sammelkommissionierung ist auch mit JTL-WMS Mobile durchführbar. Dieses erleichtert die Kommissionierung, weil der Mitarbeiter nach und nach wegoptimiert zu den einzelnen Lagerplätzen geführt wird. Ihm werden unter anderem Artikelbilder angezeigt, wodurch die Kommissionierung leichter fallen sollte. Durch Scannung des Artikelbarcodes wird die Menge direkt auf den Pickwagen gebucht, somit entspricht der Bestand in JTL-WMS jederzeit dem realen Bestand. Bei der Sammelkommissionierung mit Zetteln und ohne JTL-WMS Mobile würde der Bestand erst zu einem späteren Zeitpunkt vom Lagerplatz entfernt, da der durchgeführte Pickvorgang JTL-WMS erst später mitgeteilt wird. Außerdem können bei Verwendung von JTL-WMS Mobile Fehlbestände auf den Plätzen direkt erfasst und korrigiert werden.

    Nach dem die Pickliste abgearbeitet wurde, liegen alle Artikel auf dem Pickwagen. Dieser wird zum Packplatz gefahren, wo über den Dialog EazyShipping in JTL-WMS der Verpackungsprozess gestartet wird. Der Mitarbeiter nimmt irgendeinen Artikel von Wagen und scannt den Barcode. JTL-WMS identifiziert den zugehörigen Auftrag. Falls dies der einzige Artikel des Auftrags war, kann direkt die Rechnung, der Lieferschein und das Versandetikett gedruckt werden. Der Druckvorgang läuft komplett automatisch, so dass im Optimalfall (bei voreingestellten Versandarten) der Scan des Artikels ausreicht. Der komplette Auftrag kann also mit einem Scan versandt, gedruckt und gemeldet werden!

    Wenn zu dem Auftrag des Artikels jedoch noch andere Artikel gehören, müssen diese noch vom Pickwagen genommen und ins das gleiche Paket verpackt werden. Daher wird dem Benutzer angezeigt, welche Artikel noch fehlen. Diese Artikel müssen nun auf dem Pickwagen gesucht und dann gescannt werden. Für Aufträge mit mehr als einem Artikel kann je nach Art der Artikel, Zusammensetzung des Pickwageninhalts und Anzahl der unterschiedlichen Artikel der Prozess optimal oder suboptimal sein.
    Im Folgenden sind zwei Beispiele für eine schlechte und eine gute Konstellation gegeben.

    Bitte beachten Sie: Für Aufträge mit einem Artikel ist dieser Prozess immer optimal. Hier wird nur auf besondere Konstellationen hingewiesen, wo ein anderer Prozess besser sein könnte.
    Beispiel (Schlechtester Fall): Auf dem Pickwagen liegen 100 Artikel, wobei jeder Artikel genau einmal vorkommt. Nach dem Scan von Artikel A, muss der Mitarbeiter noch Artikel B scannen, weil diese Artikel zusammen in einem Auftrag vorkommen. Wenn der Artikel B nun ganz unten im Pickwagen liegt und/oder sehr klein ist, muss der Mitarbeiter evtl. einige Zeit mit Suchen verbringen.
    Beispiel (Guter Fall): Auf dem Pickwagen liegen 100 Artikel, wobei einige Artikel sehr häufig auf dem Wagen liegen. Dies liegt daran, weil es einige Topartikel gibt, welche in sehr vielen Aufträgen vorkommen. Wenn nun ein Artikel gescannt wird, zu dessen Auftrag ein weiterer Artikel gehört, wird die Suche nach diesem Artikel wahrscheinlich sehr schnell gehen. Der Grund ist, dass der Artikel häufig auf dem Pickwagen liegt und somit meistens direkt gefunden wird. Je Häufiger verschiedene Aufträge die gleichen Artikel enthalten, um so eher lässt sich EazyShipping trotz größerer Mengen in einem Auftrag verwenden.

    Vorteile

    • Einfacher, schlanker Prozess: Sehr leicht zu erlernen. Keine komplizierten Problemfälle.
    • Optimaler Prozess für Aufträge mit einem Artikel: Nach dem Picken reicht ein Scan aus, um alle Dokumente und Etiketten zu drucken, die Benachrichtungen an den Empfänger und die Shop-Systeme bzw. Plattformen zu verschicken und den Bestand auszubuchen. Eine Mischung aus Aufträgen mit einem Artikel und größeren Aufträgen lässt auch noch eine optimale Bearbeitung zu. Wenn ein Artikel in mehreren Aufträge vorkommt, wählt JTL-WMS immer zuerst den Auftrag mit den wenigsten Artikel, damit bei einem vollen Pickwagen möglichst wenig gesucht werden muss.
    • Keine Umbauten notwendig: Es werden keine Umbauten (wie Versandboxen) oder besondere Kommissionierwagen mit Boxen benötigt.
    • Auch ohne mobile Geräte durchführbar: Sie können den prozess auch ohne Mobile Geräte durchführen.

    Nachteile

    • Es besteht keine Möglichkeit Artikel vorzukommissionieren. Mit Vorkommissionieren ist gemeint, dass teillieferbare Aufträge schon gepickt werden und der Auftrag erst ausgelagert wird, sobald die fehlenden Artikel im Wareneingang das Lager erreichen. Vorkommissionieren ist nur mit dem Versandprozess “Versandboxen” möglich.
    • Eine Aufteilung des Lagers in Kommissionierzonen macht nur Sinn, wenn die Artikel komplett chaotisch gelagert sind. Falls jedoch jeder Artikel nur in einer Zone liegt und der Auftrag Artikel aus mehreren Zonen braucht, dann würde der Auftrag nicht ausgeliefert werden können (wenn die Picklisten auf Kommissionierzonen eingeschränkt sind). Alternativ kann am Ende des Tages eine Pickliste über das ganze Lager gebildet werden, um die fehlenden Aufträge zu versenden.

    Picklisten erstellen

    Um Aufträge mit EazyShipping auszulagern, müssen EazyShipping-Picklisten erstellt werden.Die Picklisten bilden die Grundlage des Versandprozesses. Picklisten bündeln mehrere Aufträge um eine weg-optimierte Kommissionierung zu ermöglichen.
    Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie in unserer folgenden Dokumentation:

    Picken der Artikel

    Beim Prozess EazyShipping kann mit und ohne JTL-WMS Mobile gepickt werden. Falls Sie ohne MDE arbeiten, holen Sie die Ware anhand der gedruckten Pickliste aus dem Lager. Falls Sie mit MDE arbeiten, rufen Sie den Dialog Sammelkommissionierung auf.

    Wichtiger Hinweis zum Picken: Die Pickpositionen werden beim Picken mit der JTL-WMS Mobile vom Status Angelegt auf Gepickt gesetzt und die Artikel werden vom Lagerplatz auf den Pickwagen gebucht. Dies ist möglich, weil JTL-WMS durch JTL-WMS Mobile direkt erfährt, zu welchem Zeitpunkt der Mitarbeiter die Artikel auf den Pickwagen legt. Wenn das Picken ohne JTL-WMS Mobile stattfindet, bekommt JTL-WMS nichts von dem eigentlichen Picken der Ware vom Lagerplatz auf den Pickwagen mit. Daher ist die Ware in JTL-WMS weiterhin auf den Lagerplatz gebucht und die Positionen der Pickliste befindet sich weiterhin im Status Angelegt.
    Wichtig: Für alle folgenden Prozesse in JTL-WMS (z.b. in Boxen füllen oder EazyShipping) ist es egal ob mit oder ohne JTL-WMS Mobile gepickt wurde. JTL-WMS akzeptiert alle Picklisten, die den Status Gepickt (mit JTL-WMS Mobile) oder Angelegt (ohne JTL-WMS Mobile) ) haben.

    Unabhängig von der Verwendung von JTL-WMS Mobile, befinden sich am Ende des Pickprozesses alle Artikel physisch in einem Pickwagen und werden zum Packtisch gebracht.

    Verpacken

    Die in einer Sammelkommissionierung gepickten EazyShipping-Picklisten werden in JTL-WMS mit dem Dialog Eazyshipping verpackt.

    Aus dem Wareneingang direkt per EazyShipping verpacken

    Video

    EazyShipping

    In diesem Video erklären wir Ihnen den Warenausgang mit EazyShipping in JTL-WMS.