Inhaltsverzeichnis

    Versanddatenexport in JTL-WMS

    Allgemeines

    Wenn in JTL-WMS ein Auftrag verpackt wird, prüft JTL-WMS wie das Versandetikett gedruckt werden soll und wie die Tracking-ID mit dem Auftrag verknüpft werden soll. Eine dieser Möglichkeiten ist der Versanddatenexport mit anschließendem Import der Daten. Es gibt von verschiedenen Logistikpartner Programme wie DHL Intraship, DPD Delisprint und iloxx Versandsystem welche csv-Dateien mit Auftragsdaten einlesen können und Versandetiketten drucken. Einige dieser Programme schreiben nach dem Druck des Etiketts eine weitere csv-Datei mit den Tracking-IDs, welche wiederum in JTL-Wawi bzw. JTL-WMS eingelesen werden können.
    Im folgenden wird der Prozess beschrieben und es wird erläutert welche Einstellungen in JTL-WMS getätigt werden müssen.

    Prozesse

    An jedem WMS-Arbeitsplatz können csv-Dateien exportiert werden. Aus diesen werden dann von externen Programmen die Versandetiketten erstellt. Falls das externe Programm die Tracking-ID direkt zurückschreibt, kann diese über den im Hintergrund laufenden, automatischen Importservice direkt wieder eingelesen und verarbeitet werden.

    Zuerst muss für die Versandart in JTL-Wawi eingestellt werden, dass der Versanddatenexport per csv-Datei stattfinden soll. Zusätzlich muss eine Exportvorlage ausgewählt werden. Dies ist die Vorlage für die csv-Datei welche von JTL-WMS erstellt wird.
    Außerdem kann eingestellt werden, dass für diese Versandart auch Daten importiert werden sollen. Auch hierfür muss eine Importvorlage angegeben werden.

    Sendungsdatenexport

    Der csv-Export muss einmalig bei den Logistikpartner- und Versandarteneinstellungen in JTL-Wawi konfiguriert werden. Zusätzlich muss an jedem WMS-Arbeitsplatz eingestellt werden, ob und in welche Ordner exportiert werden soll.

    Die Exportvorlagen können bei Wahl der Option “selbstdefiniert” mit der Templatesprache dotliquid stark individuell angepasst werden. Unter ist ein Hilfe für die Syntax dieser Sprache zu finden. Wenn in der Vorlage vor einem Zeilenumbruch ein “\” gesetzt wird, wird der Zeilenumbruch nicht mit exportiert. Somit lassen sich die Vorlagen leserlicher gestalten.

    Konfiguration in JTL-Wawi

    Hier können Sie nun Ihre Versandarten bearbeiten. Im Bereich Verknüpfungen können Sie die Versandart mit der passenden Versanddatenexport-Vorlage verknüpfen, so dass für die Versandart beim Versenden automatisch eine csv-Datei erzeugt wird.

    Dazu wird zuerst für die Versandart bearbeitet und der zugehörige Logistikpartner mit der Versandart verknüpft.

    Im zweiten Schritt wird unter Einstellungen > Versanddaten Import/Export-Vorlagen > Versanddatenexportvorlagen eine neue Vorlage angelegt.

    Klicken Sie hierzu auf Hinzufügen. Sie haben die Wahl zwischen Einfach- oder Expertenmodus.

    Sie können nun in den Versandarten die angelegte Exportvorlage mit der Versandart verknüpfen. Hierzu gehen Sie wieder auf Versandart bearbeiten. Im Bereich Verknüpfungen wählen Sie im Bereich Versanddatenexport: Export gemäß Exportvorlage und dann unter “Versanddaten-Exportvorlage” wählen Sie die passende Exportvorlage aus. Bestätigen Sie abschließend mit OK.

    Ab sofort können über das WMS die Versanddaten exportiert werden. Immer wenn ein Auftrag exportiert wird, wird überprüft, ob der Logistikpartner der zugehörigen Versandart eine Exportvorlage eingetragen hat. Falls ja, wird anhand der Arbeitsplatzeinstellungen (siehe folgender Abschnitt) versucht die csv-Datei zu erstellen.

    Konfiguration UPS

    Die Besonderheit bei UPS Worldship ist, dass immer der gleiche Dateiname erwartet wird. D.h. man muss einmalig einen Dateinamen angeben. Es wird also immer in die gleiche Datei geschrieben. Da UPS Worldship diese Datei nicht wegkopieren kann, müssen wir ausserdem einstellen, dass die Vorhandene Datei überschrieben wird. Das wird unter “Überschreiben” eingestellt.

    Aktuelle Vorlage UPS Worldship

    Anzahl Pakete: Falls der Auftrag aus mehreren Paketen besteht, wird an UPS die Anzahl der Pakete übergeben. Über dieses Feld wird auch die Anzahl der zu druckenden Etiketten gesteuert.

    Artikel: In dem Feld wo aktuell Artikel steht, erwartet UPS eine Beschreibung des Inhalts des Pakets.

    {% for Paket in Vorgang.Pakete -%}
    {{ Lieferschein.Auftrag.Kunde.Kundennummer }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Firma  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Name  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Straße  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Vorname  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.AdressZusatz  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Ort }};\
    ;\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.PLZ }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.LandISO }};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Kunde.Telefon != null and size(Lieferschein.Auftrag.Kunde.Telefon) > 0 %}\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Kunde.Telefon}}{% else %}{{ Lieferschein.Firma.Telefon }}{% endif %};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Kunde.Fax }};\
    pp;\
    {{ Lieferschein.Firma.UStID }};\
    ;\
    2;\
    ;\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Währung }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail }};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme %}y{% else %}{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme %}{{ Lieferschein.Auftrag.OffenerBetrag }}{% else %}{% endif %};\
    st;\
    cp;\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail != null and size(Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMai) > 0 %}{{ Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail }}{% else %}{% endif %};\
    y;;Artikel;{{ Lieferschein.Auftrag.Auftragsnummer }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Auftragsnummer }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Kunde.Kundennummer }};\
    ;\
    ;\
    {{ Lieferschein.Pakete.Anzahl }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Rechnung.Rechnungsnummer }};\
    P{{ Paket.InternePaketnummer }}
    {% endfor -%}

    Konfiguration DPD

    DelisPrint kann alle Dateien aus dem eingestellten Ordner auslesen, daher wird bei DPD in JTL-Wawi unter “Überschreiben” eingestellt, dass jede csv-Datei unter einem neuen Namen gespeichert werden soll. Der Name wird immer aus der Auftragsnummer und dem Zeitstempel generiert.

    Bei DelisPrint wurde die Standardvorlage in JTL-Wawi so gewählt, dass für jedes erstellte Paket eine Zeile in der Datei erzeugt wird. Bei Nachnahme wird das erste Paket als Nachnahme mit dem vollen Betrag markiert und die restlichen Pakete als Keine Nachnahme.

    Die Flex-Zustellung von DPD, bei der der Kunde mit dem Zusteller einen Übergabetermin ausmachen kann, sind für den Stand vom 11.7.2013 in der Standardvorlage integriert. Flex ist immer möglich bei Lieferungen in die Niederlande, Luxemburg, Belgien und Tschechische Republik und nur bei “Nicht-Nachnahme” in Deutschland, Großbritannien, Irland und der Slowakei möglich.

    Dazu wird zuerst für die Versandart der zugehörige Logistikpartner eingestellt.

    Aktuelle Vorlage DelisPrint 5 mit Nachnahme

    {% for Paket in Vorgang.Pakete %}{{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Firma  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Vorname  | Remove:'"' }} {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Name  | Remove:'"' }};;\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Firmenzusatz  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Straße  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.AdressZusatz  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.PLZ }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Ort }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.LandISO }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Kunde.Kundennummer }};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail %}{{Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail}}{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Kunde.Telefon %}{{Lieferschein.Auftrag.Kunde.Telefon}}{% endif %};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Rechnung.Rechnungsnummer }};\
    NP{% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %},NN{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %}{{ Lieferschein.Auftrag.OffenerBetrag }}{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %}BAR{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %}EUR{% endif %};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Auftragsnummer }};\
    P{{ Paket.InternePaketnummer }};
    {% endfor -%}

    Aktuelle Vorlage DelisPrint 5 mit Nachnahme und Express

    {% for Paket in Vorgang.Pakete -%}
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Firma  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Vorname  | Remove:'"' }} {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Name  | Remove:'"' }};;\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Firmenzusatz  | Remove:'"'}};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Straße  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.AdressZusatz  | Remove:'"' }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.PLZ }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Ort }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.LandISO }};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Kunde.Kundennummer }};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail %}{{Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail}}{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Kunde.Telefon %}{{Lieferschein.Auftrag.Kunde.Telefon}}{% endif %};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Rechnung.Rechnungsnummer }};\
    NP{% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %},NN{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Versandart.IstExpress %}E;{% if Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail %}{{Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail}}{% endif %};904;DE;{% endif -%}
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %}{{ Lieferschein.Auftrag.OffenerBetrag }}{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %}BAR{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %}EUR{% endif %};\
    {{ Lieferschein.Auftrag.Auftragsnummer }};\
    P{{ Paket.InternePaketnummer }};\
    {% endfor -%}

    Konfiguration DHL

    Konfiguration DHL: Aktuelle Vorlage EasyLog 6.6 XL

    {% for Paket in Vorgang.Pakete -%}
    P{{Paket.InternePaketnummer}};\
    1;\
    ;\
    1;\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.LandISO == 'DE' %}1{% else %}53{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %}2{% else %}1{% endif %};\
    ;\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.LandISO == 'DE' %}101{% else %}5301{% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.LandISO == 'DE' and Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme %}\
    134={{Lieferschein.Auftrag.OffenerBetrag}}\
    {% elsif Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.LandISO != 'DE' and Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme %}\
    5311={{Lieferschein.Auftrag.OffenerBetrag}}\
    {% endif %};\
    {% if Lieferschein.Auftrag.IstVersandartNachnahme and forloop.first %}EUR{% endif %};\
    0;\
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.Kundennummer}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Vorname|Remove:'"'}} {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Name|Remove:'"'}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Firma|Remove:'"'}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.AdressZusatz|Remove:'"'}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.PLZ}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Ort}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Anrede|Remove:'"'}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Straße|OhneHausnummer}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Straße|NurHausnummer}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.Telefon}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.Fax}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.ZuHänden}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.UStID}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.LandISO}};\
    {% if Paket.Gewicht > 0 %}{{Paket.Gewicht}}{% else %}{{Lieferschein.Positionen.VersandGewichtGesamt|Plus:Lieferschein.Auftrag.Zusatzgewicht}}{% endif %};
    {% endfor %}

    Zur Struktur und dem logischen Aufbau dieser Sendungsdatenexportvorlage finden Sie unter Dotliquid für JTL-Anwender.

    Konfiguration DHL: Zollinhaltserklärung für Easylog 6.6. XL

    {% for item in Lieferschein.Positionen limit:5 -%}
    {% if item.Auftragsposition.Artikel.IstLagerartikel -%}
    {{  item.Menge }}x - {{ item.Artikel.Bezeichnung }};{{  item.Artikel.Herkunftsland }};{{ item.Artikel.TaricCode }};{{  item.Artikel.Gewicht | Times: item.Menge }};{{  item.Artikel.Nettoverkaufspreis | Times: item.Menge | Nummer: 'N2' }};\
    {% endif -%}
    {% endfor -%}

    Nun muss nur noch die Importvorlage im Polling von Easylog (getestet in Version 6.6 XL) entsprechend angepasst werden: Easylog > System > Pollingeinstellungen. Bei Konfiguration klicken Sie bitte auf das Icon Buch und wählen die Vorlage aus, anschliessend rufen Sie bitte per Rechtsklick im Kontextmenü die Option Ändern auf. Unter Optionen muss als Wert-Trennzeichen das Semikolon ( ; ) stehen, als Feld-Trennzeichen die Tube ( | ). Die Trenner können variieren je nach Aufbau Ihrer Vorlage. Wichtig ist, dass auch die Spaltentrenner in der Exportvorlage angepasst werden. Die Zuweisung der Felder kann dabei bestehen bleiben.

    Wichtiger Hinweis Sofern Optionen geändert werden mussten, kann es vorkommen, dass die Feldzuordnung geleert wurde. In diesem Fall brechen Sie bitte den Vorgang ab und notieren sich die alten Zuordnungen, indem Sie sie entweder auf einem Zettel niederschreiben, oder via XML exportieren und danach wieder importieren, bis auf nachfolgende Änderungen:
    • Zoll-Warenart: Checkbox anhaken,
    • im Dropdown “Warensendung” auswählen.
    • Zollinhaltserkärung: Hier ziehen Sie bitte die neue Zeile, die Sie in der WMS-Vorlage erstellt bzw. eingefügt haben von rechts in die Felder-Matrix hinein (beispielhaft ist es Feld 29, dies kann jedoch je nach Positionierung in der DHL-Vorlage variieren).

    Konfiguration GLS

    Konfiguration GLS: Aktuelle Vorlage Gepard

    {% for Paket in Vorgang.Pakete -%}
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.Kundennummer}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Vorname|Remove:'"'}} {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Name|Remove:'"'}};\
    {% capture firma %}{{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Firma|Remove: '"'}}{% endcapture -%}
    {% capture name %}{{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Vorname|Remove:'"'}} {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Name|Remove:' "'}}{% endcapture -%}
    {% if firma != empty %}{{ firma }}{% else %}{{ name }}{% endif %};\
    {% if firma != empty %}{{ name }}{% endif %};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Adresszusatz}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Straße|Remove:'"'}};\
    ;\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.LandISO}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.PLZ}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Lieferadresse.Ort}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.ZuHänden}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.Telefon}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Kunde.EMail}};\
    {{Lieferschein.Auftrag.Anmerkung}};\
    {{Lieferschein.Lieferscheinnummer}};\
    P{{Paket.InternePaketnummer}};\
    {% endfor -%}

    Konfiguration am WMS-Arbeitsplatz

    Beim Verpacken eines Auftrags in JTL-WMS wird überprüft, ob die zugehörige Versandart für den Versanddatenexport via csv-Datei konfiguriert wurde. Falls dies der Fall ist, wird entsprechend der eingestellten Exportvorlage eine csv-Datei erzeugt. Die Datei wird auf dem in der Arbeitsplatzkonfiguration angegebenem Exportpfad der zugehörigen Versandart erstellt. Es kann pro Logistikpartner ein eigener Exportpfad eingestellt werden. Zum Zeitpunkt des Versanddatenexports ist der Auftrag in JTL-WMS schon abgeschlossen und es kann der nächste Auftrag verpackt werden.

    Das externe Programm verarbeitet die csv-Datei und druckt ein Versandlabel. Falls die Daten nicht korrekt waren, müssen diese im externen Programm bearbeitet werden. Nach der Korrektur kann ein erneuter Druck des Etiketts ausgelöst werden.

    Sendungsdatenimport

    Die meisten Versanddienstleister bieten in Ihren Versandtools die Möglichkeit erstellte Sendungsverfolgungsnummern einzeln oder in der Gesamtheit beim Tagesabschluss zu exportieren. Dafür müssen Sie einmalig in JTL-Wawi den Versanddatenimport konfigurieren und in JTL-WMS dem jeweiligen Clienten mitteilen, in welchem Verzeichnis die Importdatei zu finden ist.

    1. Die Importvorlage definieren Sie in JTL-Wawi unter Menü Versand > Import-Exportvorlagen > Versanddatenimport.
    2. Vergeben Sie der Vorlage einen Namen und optional auch eine Beschreibung. Definieren Sie das Format der Importdatei, indem Sie das Trennzeichen, das Datumsformat und die Anzahl der Kopfzeilen korrekt konfigurieren. Bei den Feldzuordnungen sind die Spalten Identifikationsnummer und Trackingnummer von besonderer Relevanz.
    3. Optional geben Sie die Spalten mit dem Versanddatum und Versandinformationen an.
    4. Über den Button Vorschau können Sie Ihre Exportdatei auswählen und prüfen, ob die Spalten korrekt zugeordnet sind.
    5. Im letzten Schritt müssen Sie clientseitig in der Arbeitsplatzkonfiguration in JTL-WMS noch rechts unten den Logistikpartner auswählen und den Pfad definieren, in welchem Ihre Sendungsdatenimportdatei – also die Exportdatei Ihrer Versandsoftware – zu finden ist.
    6. Darüber hinaus können Sie entscheiden, ob Sie den Sendungsdatenimport manuell oder automatisiert durchführen wollen. Für eine Automatisierung setzen Sie einfach den Hacken beim Sendungsdaten-Importservice.
    7. Über Windows-Notifications bekommt JTL-WMS sofort durch Windows eine Mitteilung, dass in dem bereits festgelegten Pfad eine neue CSV-Datei zur Abholung bereit liegt. Wünschen Sie einen manuellen Import, so können Sie die Sendungsdaten wie gewohnt über JTL-Wawi im Bereich Versand > Lieferscheine-Offen > Versanddaten importieren importieren.
    Wurden alle Einstellungen korrekt konfiguriert und die Tracking-ID einem Auftrag erfolgreich zugeordnet, so wird der Versand gesetzt und JTL-WMS versendet automatisch auch den Versandstatus an Ihren Shop, Ebay und Amazon und versendet auf Wunsch eine E-Mail an Ihren Kunden. Der Import kann mit einer beliebigen Anzahl an Paketen pro Lieferschein umgehen und fügt Ihrem Auftrag und dem Lieferschein korrekt alle Sendungsnummern hinzu, falls Sie eine große Bestellung mit mehreren Paketen versenden.
    Wichtig! Für den Sendungsdatenimport ist es wichtig, dass Sie in der Exportvorlage als Sendungsreferenz nicht die normale Lieferscheinnummer {{Lieferschein.Lieferscheinnummer}}, sondern die interne Lieferscheinnummer {{Lieferschein.InterneLieferscheinnummer}} verwenden und dieser ein großes P voranstellen. Das Ergebnis sollte dann so aussehen: P{{Paket.InternePaketnummer}}

    Arbeiten mit mehreren Packplätzen

    Es müssen grundsätzlich auf jedem Arbeitsplatz, an dem Etiketten gedruckt werden sollen, die Einstellungen in der Arbeitsplatzkonfiguration konfiguriert werden. Für jede Versandart welche über Versanddatenexport abgewickelt werden soll, müssen an jedem Computer an dem verpackt wird, die Exportpfade für die betroffenen Versandarten eingestellt werden.

    An jedem Arbeitsplatz wo Versanddaten importiert werden sollen, müssen in der Arbeitsplatzkonfiguration die korrekten Pfade eingestellt werden. Es gibt zwei unterschiedliche Methoden dieses zu konfigurieren, falls mit mehreren Packplätzen gearbeitet wird.

    • Jeder Arbeitsplatz importiert seine eigenen Aufträge: Hierfür muss auf jedem einzelnen Packplatz auch der Importworker konfiguriert und gestartet werden.
    • Es gibt einen zentralen Importworker: Ein Arbeitsplatz wird als zentraler Importworker bestimmt, welcher für alle Aufträge die csv-Dateien einliest. Dies kann jeder beliebige JTL-WMS-Arbeitsplatz sein. Bei dieser Methode müssen die externen Programme so konfiguriert werden, dass die csv-Dateien auf einen Netzwerkpfad geschrieben werden, welche für den zentralen Arbeitsplatz erreichbar ist. Hierbei ist zu beachten, dass sichergestellt wird, dass jedes externe Programm einen anderen Dateinamen schreibt, ansonsten würden die unterschiedlichen Programme an den einzelnen Druckplätzen die Dateien gegenseitig überschreiben.