Inhaltsverzeichnis

    Lageroptionen: Wareneingang

    Allgemein

    Abgelaufene MHD nicht einbuchen: Wenn Sie diese Option aktivieren, können keine Artikel mit abgelaufenem MHD eingebucht werden. Dies gilt für alle Dialoge bei denen Artikel vereinnahmt werden, wie Wareneingang, freier Wareneingang und Plusbuchung in JTL-WMS und von JTL-WMS Mobile.


    Eingabe von Mengen im Feld “Artikel” zulassen: Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie auch im Artikelfeld eingeben, wie oft der Artikel eingebucht werden soll. Sie geben zuerst die Anzahl des Artikels ein und erfassen anschließend zur Bestätigung die Artikelnummer. Dadurch ist kein Wechsel mehr zwischen Mengen- und Artikelfeld notwendig.


    Lieferscheinnummer nicht abfragen: Ist diese Option aktiviert, ist die Eingabe der Lieferscheinnummer des Lieferanten im Wareneingang optional. Es erscheint kein Dialogfenster mit einer Nachfrage mehr, falls keine Lieferscheinnummer angegeben wurde.

    Lieferscheinnummer kann eingegeben werden: Es kann bei Bedarf eine Lieferscheinnummer eingegeben werden. Der Wareneingangsprozess kann jedoch auch ohne Eingabe einer Lieferscheinnummer fortgesetzt werden.

    Lieferscheinnummer muss eingegeben werden: Es muss eine Lieferscheinnummer eingegeben werden, um mit dem Wareneingangsprozess fortfahren zu können.


    Auswahlmenü Einkaufspreis: Hier wählen Sie aus, wie der Einkaufspreis für den Artikel während des Wareneingangs ermittelt wird.

    Durchschn. Einkaufspreis als EK übernehmen: Es wird der aktuelle durchschnittliche Einkaufspreis des Artikels als Einkaufspreis übernommen.

    EK manuell erfassen: Der Einkaufspreis wird manuell, beispielsweise anhand des Lieferscheins erfasst.

    Im Artikel hinterlegten EK des Lieferanten übernehmen: Es wird automatisch der im Artikel für diesen Lieferanten hinterlegte Einkaufspreis übernommen.

    EK aus Lieferantenbestellung übernehmen: Es wird automatisch der in der Lieferantenbestellung hinterlegte Einkaufspreis übernommen.

    Wareneingang mit Lieferantenbestellung

    Lieferantenbestellungen mit abweichendem Ziellager anzeigen: Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie im Wareneingang Lieferantenbestellungen identifizieren, die eigentlich an ein anderes Lager gesendet werden sollten. Wenn gewünscht, können Sie die Waren einlagern.


    Mehrlieferung: Hier können Sie festlegen, wie mit zu viel angelieferter Ware verfahren werden soll.

    Zulassen: Treffen mehr Artikel ein, als in der Lieferantenbestellung angegeben, können diese direkt ins Lager eingebucht werden. Die bestellte Menge und die tatsächlich gelieferte Menge können Sie anschließend in der Lieferantenbestellung sehen.

    Mit Nachfrage zulassen: Treffen mehr Artikel ein, als in der Lieferantenbestellung angegeben, können diese eingebucht werden, nachdem der Vorgang bestätigt wurde. Die bestellte Menge und die tatsächlich gelieferte Menge können Sie anschließend in der Lieferantenbestellung sehen.

    Nicht zulassen: Treffen mehr Artikel ein, als in der Lieferantenbestellung angegeben, können diese Während des Wareneingangsprozesses nicht eingebucht werden.

    Freier Wareneingang

    Es dürfen neue Artikel angelegt werden: Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie während des Wareneingangsprozesses über den Prozess Freier Wareneingang neue Artikel direkt über JTL-WMS anlegen. Mit Aktivierung dieser Option, wird im Dialogfenster Freier Wareneingang im oberen rechten Bereich die Schaltfläche Neuer Artikel sichtbar, über die Sie das Fenster Artikel anlegen erreichen. In diesem Dialogfenster können Sie einen neuen Artikel anlegen und die wichtigsten Artikelstammdaten einpflegen. Der Artikel kann dann direkt über JTL-WMS in Ihren Bestand in JTL-Wawi aufgenommen und eingebucht werden. Anschließend können Sie weitere Artikelstammdaten in JTL-Wawi ergänzen.

    Kategorie für neue Artikel: Hier können Sie aus Ihren bestehenden Kategorien eine Kategorie auswählen, zu der Ihre neu angelegten Artikel grundsätzlich hinzugefügt werden sollen. Sie können nur eine einzige Kategorie auswählen. Neue Artikel müssen grundsätzlich in eine Kategorie eingeordnet werden. Es empfiehlt sich, für neue Artikel, die direkt im Wareneingang angelegt werden, eine eigene Kategorie zu erstellen. Falls Sie noch keine eigene Kategorie für neue Artikel haben, fügen Sie diese in JTL-Wawi im Bereich Artikel hinzu. Durch das Verwenden einer eigenen Kategorie haben Sie die Möglichkeit, neu angelegte Artikel schnell und einfach zu identifizieren und die Artikelstammdaten in JTL-Wawi bei Bedarf zu ergänzen. Anschließend können Sie die Artikel in eine andere geeignete Kategorie verschieben.


    Ausgewählten Lieferanten automatisch im Artikel hinterlegen: Ist diese Option deaktiviert, ist es nur möglich einen Wareneingang für einen Artikel durchzuführen, wenn dieser dem ausgewählten Lieferanten bereits zugeordnet ist.

    Lagerplätze für Wareneingang

    Wareneingangs- und Ladenlokalplätze verwenden: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird die eingehende Ware auf einen speziellen Wareneingangsplatz oder direkt in ein Ladenlokal gebucht.

    Standard-Lagerplatz: Wenn Sie als Standard-Lagerplatz die Option Wareneingangsplatz wählen, werden die Artikel während des Wareneingangs zunächst auf einen Wareneingangsplatz gebucht, bevor sie mithilfe von JTL-WMS Mobile auf die Lagerplätze verbracht werden.

    In JTL-WMS können mehrere Lagerplätze vom Typ Wareneingangsplatz angelegt werden, von denen einer als Standard definiert werden kann. Der hinterlegte Standard-Wareneingangsplatz immer vorausgewählt, so dass der Mitarbeiter nur dann einen Wareneingangsplatz auswählen muss, wenn Sie über mehrere Wareneingangsplätze verfügen und der Artikel nicht auf den Standard-Wareneingangsplatz gebucht werden soll.

    Weitere Lagerplätze

    Keine: Sie können während des Wareneingangsprozesses einen Wareneingangsplatz aus Ihren festgelegten Wareneingangsplätzen auswählen.
    Ladenlokalplätze: Sie können während des Wareneingangsprozesses zusätzlich auch Lagerplätze im Ladenlokal als Wareneingangsplatz auswählen.


    Bei jedem Wareneingang den Ziellagerplatz wählen: Der Ziellagerplatz muss für jeden Artikel bereits während des Wareneingangs gewählt werden. Das Einlagern erfolgt nach Abschluss des Wareneingangs über eine Einlagerungsliste in Papierform.


    Zufällige freie Lagerplätze anzeigen: Freie Lagerplätze werden in zufälliger Reihenfolge zur Auswahl angeboten.

    Bisherige Lagerplätze bevorzugt anzeigen: Zeigt bevorzugt Lagerplätze an, auf denen der Artikel bereits eingelagert war.

    Lagerplatzbezeichnung aufsteigend: Die Lagerplätze werden aufsteigend sortiert nach Ihrem Namen, z. B. von A-Z angezeigt.

    Lagerplatzbezeichnung absteigend: Die Lagerplätze werden absteigend sortiert nach Ihrem Namen, z. B. von Z-A angezeigt.

    Sortiernummer aufsteigend: Die Lagerplätze werden aufsteigend nach Ihrer festgelegten Sortiernummer, z. B. von 0-999 angezeigt.

    Sortiernummer absteigend: Die Lagerplätze werden absteigend nach Ihrer festgelegten Sortiernummer, z. B. von 999-0  angezeigt.

    Sortiernummer: Über die Sortiernummern bestimmen Sie die Reihenfolge, in der die Lagerplätze bei der Kommissionierung angelaufen, also auf der ausgedruckten oder über die elektronische Pickliste angezeigt werden. Haben mehrere Lagerplätze dieselbe Sortiernummer, werden diese Plätze nach alphanumerischer Reihenfolge (123, ABC) sortiert.

    Wareneingang direkt auf Vorgabeplätze buchen: Die Artikel werden direkt auf einen in den Artikelstammdaten in JTL-Wawi hinterlegten Vorgabeplatz gebucht.

    Anzeige

    Offene Menge in Aufträgen anzeigen: Im Wareneingang wird in der Listenansicht die Spalte Offene Positionen hinzugefügt. In dieser Spalte können Sie sehen, wie oft der Artikel für nicht versendete Aufträgen benötigt wird.


    Zuletzt erfasste Positionen ganz oben anzeigen: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird die zuletzt erfasste Position in der Listenansicht es Wareneingangs immer ganz oben angezeigt.

    Retouren

    Retouren direkt auf Vorgabeplätze buchen: Artikel, die über eine Retoure eintreffen, werden direkt auf den im Artikel in JTL-Wawi hinterlegten Vorgabeplatz eingelagert.