Inhaltsverzeichnis

    Lageroptionen: Versandprozesse

    In diesem Dialogfenster können Sie Einstellungen zu Ihren Versandprozessen vornehmen.

    EazyShipping

    EazyShipping aktivieren: Wenn Sie diese Option wählen, aktivieren Sie den Prozess Warenausgang mit EazyShipping. EazyShipping können Sie entweder mit dem Prozess Versand über Boxen oder Rollende Kommissionierung kombinieren.


    Mengeneingabe vor dem Scannen erlauben: Wenn Sie diese Option aktivieren, müssen Sie beim Verpacken einer größeren Menge gleicher Artikel nicht jeden Artikel einzeln scannen. Sie können die Gesamtmenge manuell eingeben und diese mit einem Scan bestätigen.


    Warenausgang mit EazyShipping direkt aus dem Wareneingang: Artikel können direkt aus dem Wareneingang verpackt und verschickt werden. So muss der Artikel nicht erst eingelagert und anschließend gepickt werden.

    Nehmen wir an, Sie verkaufen Artikel, die Sie erst mit Eingang einer Kundenbestellung bei Ihrem Lieferanten bestellen. Ziel ist es, die Ware dennoch so schnell wie möglich an den Kunden zu senden.

    Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie Artikel bereits während des Wareneingangsprozesses für den Versand vorbereiten. Vorteil ist, dass der Artikel nicht eingelagert und anschließend gepickt werden muss.

    Wenn ein Artikel im Wareneingang gebucht wird, prüft JTL-WMS, ob eine Kundenbestellung für diesen Artikel vorliegt. Der Prozess EazyShipping startet nur dann, wenn der Kunde nur diesen einen Artikel bestellt hat. In welcher Menge der Artikel bestellt wurde, spielt dabei keine Rolle, solange es sich um den gleichen Artikel handelt. Aufträge, in denen mehrere unterschiedliche Artikel vorkommen, werden nicht berücksichtigt. Wenn eine Kundenbestellung zu diesem Artikel vorliegt, öffnet sich der Dialog EazyShipping. Der Artikel kann gescannt werden und es werden automatisch alle Versanddokumente gedruckt. Der Artikel kann direkt im Wareneingangsbereich verpackt werden.

    Voraussetzung ist, dass der Wareneingangsbereich mit entsprechenden Materialien und Geräten ausgestattet ist.

    Mengen größer als eins müssen bestätigt werden: Soll ein Artikel mehr als einmal gepickt werden, muss die Gesamtmenge einmal bestätigt werden.


    Artikel aus auftragsreinen Picklisten vor dem Verpacken nicht Scannen: Wenn Sie diese Option aktivieren, müssen Artikel, die über eine auftragsreine EazyShipping-Pickliste, also eine Pickliste, die nur einen einzigen Auftrag enthält, vor dem Verpacken am Packtisch nicht noch einmal gescannt werden.

    Nur bei Picklisten, die mit JTL-WMS Mobile kommissioniert wurden:

    Wenn Sie die Option zusätzlich aktivieren, gilt die Option ausschließlich für Picklisten, die über JTL-WMS Mobile kommissioniert wurden.

    Artikel, die über JTL-WMS Mobile kommissioniert wurden, müssen vor dem Verpacken am Packtisch nicht gescannt werden.


    Kein Rechnungsbeleg ohne Rechnungsdruck: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird nur dann eine Rechnung in JTL-Wawi erstellt, wenn sie während des Warenausgangs gedruckt und / oder per E-Mail an den Kunden versendet wird.


    Keine Rechnung für Aufträge mit Auftragswert = 0,00 EUR: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden für Aufträge mit einem Auftragswert von 0,00 EUR keine Rechnungen in JTL-Wawi erstellt.


    Artikeldetails nach jedem Scan laden: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Ihnen in der Infobox Artikel Informationen zum zuletzt gescannten Artikel angezeigt.


    Artikel und Picklisten können ohne Scanner erfasst werden: Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie Artikel und Picklisten beim Verpacken über eingeblendete Schaltflächen bestätigen.

    Artikel ohne Bestandsführung müssen auch bestätigt werden: JTL-WMS benötigt bei der Auslieferung eines Artikels ohne Lagerbestand standardmäßig keine Bestätigung. Wenn Sie diese Option aktivieren, müssen auch Artikel ohne Lagerbestand über eine Schaltfläche bestätigt werden. 

    Manuelle Teillieferung erlauben: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie im Warenausgang jederzeit eine Teillieferung für die bereits gescannten Auftragspositionen durchführen möchten.


    Bei Teillieferung mehrere Lieferscheine erstellen: Ist diese Option aktiviert, werden bei einer Teillieferung automatisch mehrere Lieferscheine für den Auftrag erstellt. Ist diese Option deaktiviert, wird die nicht ausgelieferte Restmenge in einen neuen Auftrag übernommen.

    Mobiler Packtisch

    Mobilen Packtisch aktivieren: Aktivieren Sie diese Option, um den Versandprozess “Mobiler Packtisch” zu nutzen. Der Prozess kann mit allen weiteren Prozessen parallel verwendet werden.


    Keine Rechnung ohne Rechnungsdruck: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird nur dann eine Rechnung in JTL-Wawi erstellt, wenn sie während des Warenausgangs gedruckt und / oder per E-Mail an den Kunden versendet wird.


    Keine Rechnung für Aufträge mit Auftragswert = 0,00 EUR: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden für Aufträge mit einem Auftragswert von 0,00 EUR keine Rechnungen in JTL-Wawi erstellt.


    Pickmenge größer als 1 bestätigen: Soll ein Artikel mehr als einmal gepickt werden, muss die Gesamtmenge einmal bestätigt werden.


    Artikelerfassung auch über Gebinde ermöglichen: Aktivieren Sie diese Option, damit die hinterlegten Mengen eines Gebindes nicht mit der zu pickenden Menge multipliziert werden.

    Picklistenvorlagen verwalten

    Schaltfläche Picklistenvorlagen öffnen: Öffnet das Dialogfenster Picklistenvorlagen verwalten, in dem Sie neue Picklistenvorlagen anlegen und bestehende Picklistenvorlagen bearbeiten können.

    Versand über Boxen

    Versandboxen aktivieren: Aktivieren Sie diese Option, um den Versandprozess “Versandboxen” zu nutzen. Der Prozess kann mit allen weiteren Prozessen parallel verwendet und mit der “Rollenden Kommissionierung” kombiniert werden.


    Kommissionierwagen mit mehreren Boxen verwenden: Wenn Sie diese Option aktivieren, haben Sie die Möglichkeit, die Prozesse Versandboxen und Rollende Kommissionierung in einem Prozess zusammenzufügen. Sie können dann die Versandboxen und die Rollende Kommissionierung parallel verwenden. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, auch über die Rollende Kommissionierung Aufträge vorzukommissionieren. Am Ende des Pickprozesses werden vorkommissionierte Aufträge von einer Box auf dem Pickwagen in eine Versandbox umgelagert.

    Voraussetzung ist, dass Sie sowohl über eine Lizenz für den Prozess Versandboxen, als auch über eine Lizenz für den Prozess Rollende Kommissionierung verfügen.

    Artikel müssen nicht einzeln erfasst werden: Wenn Sie diese Option aktivieren, müssen Sie beim Verpacken einer größeren Menge gleicher Artikel nicht jeden Artikel einzeln scannen. Sie können die Gesamtmenge manuell eingeben und diese mit einem Scan bestätigen.


    Vorkommissionieren aus dem Wareneingang erlauben: Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie Versandboxen direkt aus dem Wareneingang heraus befüllen.

    Bei größeren Kundenbestellungen können Sie vorhandene Artikel bereits vorkommissionieren und die Versandbox im Wareneingangsbereich platzieren. Artikel, die nicht im Lager vorhanden waren und die Sie zunächst bei Ihrem Lieferanten bestellen müssen, können Sie beim Eintreffen im Wareneingang direkt in die Box füllen und den Auftrag für den Versand vorbereiten. Auf diese Weise kann die Wartezeit des Kunden auf eine Lieferung gegebenenfalls verkürzt werden.

    Leere Boxen mit neuen Aufträgen befüllen: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden im Wareneingang auch Boxen für neue Aufträge befüllt, für die die vorhandenen Artikel noch nicht gepickt wurden.

    Ist die Option deaktiviert, werden Boxen standardmäßig nur mit Artikeln aus dem Wareneingang gefüllt, wenn die vorhandenen Artikel bereits vorkommissioniert wurden.

    Nur wenn alle Artikel reservierbar oder im Zulauf: Leere Boxen werden nur aus dem Wareneingang befüllt, wenn alle Auftragspositionen im Lager reservierbar oder bereits beim Lieferanten bestellt, also im Zulauf, sind.

    Nur wenn vorkommissionieren aktiv: Leere Boxen werden nur aus dem Wareneingang befüllt, wenn für den Auftrag die Lageroption “vorkommissionieren” aktiviert wurde.

    Rollende Kommissionierung

    Rollende Kommissionierung aktivieren: Aktivieren Sie diese Option, um den Versandprozess “Rollende Kommissionierung” zu nutzen. Der Prozess kann mit allen weiteren Prozessen parallel verwendet und mit den “Versandboxen” kombiniert werden.

    Versandboxenprozesse

    Artikel vor dem Verpacken bestätigen: Wenn Sie diese Option aktivieren, müssen alle Artikel vor dem Verpacken gescannt oder optional über eine Schaltfläche bestätigt werden.

    Artikel können auch ohne Scanner erfasst werden: Wenn Sie diese Option aktivieren, können Sie Artikel beim Verpacken über eingeblendete Schaltflächen statt mithilfe eines Scanners bestätigen.

    Artikel ohne Bestandsführung müssen bestätigt werden: Bei der Auslieferung einer Auftragsposition ohne Bestandsführung wird standardmäßig keine Bestätigung benötigt. Wenn Sie diese Option aktivieren, müssen auch Auftragspositionen ohne Bestandsführung bestätigt werden.


    Für vollständige Boxen den Auftrag statt einer Rechnung drucken: Erstellen Sie bei einer vollständigen Versandbox eine Rechnung, so ist eine spätere Teillieferung nicht mehr möglich. Möchten Sie auf den Rechnungsdruck verzichten und eine manuelle Teillieferung ermöglichen, drucken Sie statt der Rechnung den Auftrag aus.

    Auswahlmenü Vorlage: Hier können Sie eine Vorlage für Ihre Auftragsdaten wählen. Vorlagen für Aufträge können Sie in JTL-Wawi unter dem Menü Admin > Druck- / E-Mail- und Exportvorlagen erstellen.

    Kein Rechnungsbeleg ohne Rechnungsdruck: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird nur dann eine Rechnung in JTL-Wawi erstellt, wenn sie während des Warenausgangs gedruckt und / oder per E-Mail an den Kunden versendet wird.

    Keine Rechnung für Aufträge mit Auftragswert = 0,00 EUR: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden für Aufträge mit einem Auftragswert von 0,00 EUR keine Rechnungen in JTL-Wawi erstellt.

    Manuelle Teillieferung erlauben: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie im Warenausgang jederzeit eine Teillieferung für die bereits gescannten Auftragspositionen durchführen möchten.

    Bei Teillieferung mehrere Lieferscheine erstellen: Ist diese Option aktiviert, werden bei einer Teillieferung automatisch mehrere Lieferscheine für den Auftrag erstellt. Ist diese Option deaktiviert, wird die nicht ausgelieferte Restmenge in einen neuen Auftrag übernommen.


    Auswahlmenü Artikelattribute: Hier können Sie zwischen drei Optionen wählen, ob und inwiefern Attribute einen Einfluss auf die Auswahl Ihrer Boxen haben.

    Artikelattribute bei der Boxenauswahl nicht beachten: Attribute haben keinen Einfluss auf die Auswahl der Versandbox.

    Bevorzugt Boxen mit passenden Artikelattributen wählen: Versandboxen, deren Attribute mit den Artikelattributen für JTL-WMS übereinstimmen, werden bevorzugt gewählt

    Nur Box wählen, bei der mind. ein Attribut übereinstimmt: Es werden ausschließlich Versandboxen gewählt, bei denen mindestens ein Attribut mit einem Artikelattribut für JTL-WMS übereinstimmt.