Inhaltsverzeichnis

    Dialogfenster: Picklistenvorlage anlegen und bearbeiten

    In diesem Dialogfenster können Sie eine Vorlage für Picklisten anlegen und bestehende Picklistenvorlagen bearbeiten.

    Bereich A: Allgemein

    Picklistenname: Hier geben Sie einen Namen für Ihre Pickliste ein. Der Picklistenname wird an vielen verschiedenen Stellen in JTL-WMS angezeigt und sollte eindeutig und kurz sein.


    Picklistentyp: Hier legen Sie fest, in welchem Warenausgangsprozess diese Picklistenvorlage verwendet werden soll. Sie können Picklistenvorlagen für die Versandprozesse EazyShipping, Versandboxen/Rollende Kommissionierung und Mobiler Packtisch erstellen.


    Kommentar: Hier können Sie beispielsweise eine genauere Beschreibung oder Anmerkungen zu Ihrer Picklistenvorlage hinterlegen. Der Kommentar wird wie der Name an verschiedenen Stellen in JTL-WMS angezeigt.


    Direkt verpacken aktivieren: Sobald eine Versandbox vollständig befüllt ist, öffnet sich ein Dialog zum Verpacken der Box. In diesem Dialog können Sie den Inhalt der Box noch einmal prüfen und das Drucken der Versandetiketten und Dokumente mit einem Klick auslösen.


    Auftragsbezogene Pickliste (JTL-WMS Mobile): Diese Option ermöglicht es Ihnen, in der Sammelkommissionierung von JTL-WMS Mobile eine Auftragsnummer zu scannen und den Auftrag sofort zu kommissionieren. Am Packtisch können Sie den Auftrag in der Picklistenübersicht von EazyShipping scannen und verpacken.

    Bereich B: Aufträge

    Maximale Anzahl Aufträge: Über die Option können Sie steuern, wie viele Aufträge maximal auf die Pickliste gesetzt werden sollen. Eine Begrenzung macht beispielsweise dann Sinn, wenn ihre Kommissionierwagen nur ein bestimmtes Auftragsvolumen fassen können, so dass sie lieber dreimal für 40 Aufträge anstelle einmal für 120 Aufträge ins Lager gehen.


    Artikel pro Auftrag: Hier können Sie bestimmen, wie viele Artikel die Aufträge, die über diese Pickliste gepickt werden sollen, umfassen dürfen. Aufträge, die weniger oder mehr Artikel beinhalten, als in den Feldern Min. und Max. festgelegt wurde, werden nicht auf die Pickliste gesetzt.


    Versandgewicht pro Auftrag: Hier können Sie festlegen, wie niedrig oder hoch das Versandgewicht der Aufträge sein darf, die auf die Pickliste gesetzt werden. Sinnvoll ist diese Einstellung beispielsweise, wenn sich die Gewichte Ihrer Artikel stark unterscheiden. Dann kann es sinnvoll sein, leichte und schwere Artikel getrennt voneinander zu kommissionieren.


    Gesamtvolumen des Auftrags (qcm): Hier legen Sie fest, welches Volumen in Quadratzentimeter ein Auftrag umfassen darf, um auf diese Pickliste gesetzt zu werden.

    Aufträge mit Artikeln ohne Angabe des Volumens ausschließen: Aktivieren Sie zusätzlich diese Funktion, wenn Sie nicht möchten, dass Artikel, in denen das Volumen nicht hinterlegt ist, auf dieser Pickliste landen.


    Auftragswert (brutto): Hier können Sie festlegen, ob nur Aufträge mit einem bestimmten Auftragswert auf diese Pickliste gesetzt werden sollen.


    Aufträge / Umlagerungen: Hier legen Sie fest, ob Aufträge und / oder Umlagerungen auf die Pickliste gesetzt werden sollen.

    Alle Aufträge: Es werden sowohl Aufträge, als auch Umlagerungen auf die Pickliste gesetzt.

    Nur Umlagerungen: Es werden nur Umlagerungen auf die Pickliste gesetzt.

    Ohne Umlagerungen: Es werden ausschließlich Aufträge auf die Pickliste gesetzt.


    Artikel für angefangene Boxen immer auf Pickliste setzen: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Artikel, die für bereits vorkommissionierte Aufträge bestimmt sind, bevorzugt auf die Pickliste gesetzt.

    Bereich C: Für das Picken von Artikeln freigeben

    Wareneingangsplätze: Wenn Sie diese Option aktivieren, können Artikel auch von allen Lagerplätzen des Typs Wareneingangsplatz gepickt werden.


    Ladenlokalplätze: Wenn Sie diese Option aktivieren, können Artikel auch von allen Lagerplätzen des Typs Ladenlokalplatz gepickt werden.


    Retourenplätze: Wenn Sie diese Option aktivieren, können Artikel auch von allen Lagerplätzen des Typs Retourenplatz gepickt werden.

    Bereich D: Weitere Einstellungen

    Maximale Anzahl an Artikeln auf der Pickliste: Hier können Sie festlegen, wie viele Artikel die Aufträge, die auf die Pickliste gesetzt werden, maximal im Gesamten enthalten dürfen. Wenn Sie beispielweise 10 festlegen, könnten beispielsweise 2 Aufträge mit jeweils 5 Artikeln oder 3 Aufträge mit jeweils 2 Artikeln, 1 Auftrag mit 3 Artikeln und 1 Auftrag mit 1 Artikel auf der Pickliste stehen.


    Sortierung: Hier legen Sie fest, nach welchen Kriterien die Reihenfolge der Lagerplätze während des Pickens angesteuert werden sollen.

    Priorität Lagerplatz berücksichtigen: Wurden Prioritäten in Lagerplätzen hinterlegt, werden diese bevorzugt berücksichtigt.


    Sortenreine Picklisten: Es werden nur Aufträge, die ausschließlich den gleichen Artikel beinhalten, auf eine Pickliste gesetzt. Dabei spielt keine Rolle, wie oft der Artikel in einem Auftrag vorkommt. Wichtig ist nur, dass der Auftrag nur diesen einen Artikel beinhaltet.


    Stücklisten bevorzugt vom gleichen Lagerplatz reservieren: Sind alle Bestandteile einer Stückliste auf einem Lagerplatz vorhanden, werden die Komponenten alle auf diesem Platz reserviert.

    Stücklisten nur reservieren, wenn alle benötigten Artikel auf demselben Lagerplatz vorhanden sind: Sind nicht alle Artikel auf demselben Lagerplatz vorhanden, wird die Stückliste als Ganzes nicht auf die Pickliste gesetzt. Das heißt, die Komponenten werden nicht auf unterschiedlichen Lagerplätzen reserviert, auch wenn sie dort vorhanden sind.


    Nur vollständige Stücklisten auf Pickliste übernehmen: Stücklisten werden nur auf die Pickliste gesetzt, wenn alle Komponenten vorhanden sind.


    Auch nicht bezahlte Aufträge vorkommissionieren: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Aufträge, die bis zur Erstellung der Pickliste eingegangen sind aber noch nicht bezahlt wurden, auf die Pickliste für einen Versandboxenprozess gesetzt und vorkommissioniert.

    Automatisch alle nicht bezahlten Aufträge auf “Vorkommissionieren setzen”: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden alle Aufträge, die noch nicht bezahlt sind, in den Status Vorkommissionieren gesetzt, sobald eine Pickliste erstellt wird.


    MHD reservieren: Hier legen Sie fest, wie mit abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdaten bei der Kommissionierung umgegangen werden soll.

    Keine abgelaufenen: Abgelaufene MHDs werden nicht auf die Pickliste gesetzt.

    Abgelaufene zuerst: Abgelaufene MHDs werden als erste auf die Pickliste gesetzt.

    Nicht abgelaufene zuerst: Abgelaufene MHD werden nur dann auf die Pickliste gesetzt, wenn alle nicht abgelaufenen MHD bereits gepickt wurden.


    Nur Artikel reservieren, die noch mindestens [] Tage haltbar sind: Hier können Sie festlegen, wie viele Tage die Artikel haltbar sein müssen, um auf die Pickliste gesetzt zu werden.

    Bereich E: Einschränken auf

    Mithilfe von Auswahllisten mit Checkboxen können Sie den Einflussbereich Ihrer Pickliste näher definieren bzw. eingrenzen.

    Sie können den Einflussbereich Ihrer Pickliste auf folgendes begrenzen:

    • Warengruppen
    • Lieferländer
    • Versandklassen
    • Versandboxen
    • Plattformen
    • Firmen
    • Kundengruppen
    • Benutzer
    • Versandarten
    • Zahlungsarten
    • Auftragskennzeichnung
    • Lagerbereiche
    • Eigene Felder
    • Artikelzustände
    • Auftragspriorität

    In den Registerkarten zu den aktivierten Optionen, finden Sie die Auswahlmöglichkeiten wieder, die Sie bei der Konfiguration von JTL-Wawi in den entsprechenden Bereichen selbst definiert haben. Standardmäßig sind alle Auswahlmöglichkeiten in der Liste aktiviert. Für den Fall, dass Sie nur wenige Einflussbereiche aktivieren möchten, klicken Sie rechts über der Liste auf die Schaltfläche Leeren. Sie können nun die gewünschte Auswahl treffen. Eine Mehrfachauswahl ist möglich.

    Warengruppen: Hier finden Sie alle Warengruppen wieder, die Sie in JTL-Wawi unter Artikel > Anlegen: Warengruppen definiert haben. Wenn Sie möchten, dass Ihre Pickliste nur für bestimmte Warengruppen gilt, aktivieren Sie nur diese.

    In der Registerkarte Warengruppen stehen Ihnen außerdem noch folgende Optionen zur Auswahl:

    Alle ohne Warengruppe: Wenn Sie diese Option wählen, wird Ihre konfigurierte Aktion immer dann ausgeführt, wenn in Ihrem Auftrag Artikel enthalten sind, die keiner Warengruppe zugeordnet sind.

    Besteht ausschließlich aus Warengruppe: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird Ihre konfigurierte Aktion immer dann ausgeführt, wenn Ihr Auftrag ausschließlich Artikel aus den Warengruppen enthält, die Sie über die Checkbox aktiviert haben.

    Enthält Artikel aus Warengruppe: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird Ihre konfigurierte Aktion immer dann ausgeführt, wenn ein Auftrag mindestens einen Artikel aus einer aktivierten Warengruppe enthält.


    Lieferländer: Hier finden Sie alle Lieferländer, die Sie unter Admin > Allgemeine Einstellungen > Länder konfiguriert haben.


    Versandklassen: Hier finden Sie alle Versandklassen, die Sie unter Versand > Anlegen: Versandklassen konfiguriert haben.


    Versandboxen: Hier können Sie festlegen, welche Versandboxen über diese Pickliste befüllt werden sollen und welche nicht.

    Damit Sie nicht alle Boxen einzeln aktivieren bzw. deaktivieren müssen, können Sie zunächst alle Boxen über die Schaltfläche Leeren deaktivieren und in den Feldern Min. und Max. festlegen, welche Boxen aktiviert werden sollen (z. B. sollen über die Pickliste nur die Boxen 10-20 befüllt werden). Wenn Sie auf die Schaltfläche Füllen klicken, werden die gewählten Boxen aktiviert.


    Plattformen: Hier finden Sie alle Plattformen, die in JTL-Wawi eingerichtet wurden, z. B. Amazon, eBay oder einen oder mehrere an JTL-Wawi angebundene Onlineshops.


    Firmen: Hier finden Sie Ihre eigenen Firmen, die Sie in JTL-Wawi unter Admin > Global: Firmen- / E-Mail-Einstellungen verwalten.


    Kundengruppen: Hier finden Sie alle Kundengruppen, die Sie unter Kunden > Anlegen: Kundengruppen konfiguriert haben.


    Benutzer: Hier finden Sie alle Benutzer, die Sie unter Admin > Global: Benutzer / Rechte konfiguriert haben.


    Versandarten: Hier finden Sie alle Versandarten, die Sie unter Versand > Anlegen: Versandarten konfiguriert haben.

    Alle Aufträge ohne Verssandarten:


    Zahlungsarten: Hier finden Sie alle Zahlungsarten, die Sie unter Zahlungen > Anlegen: Zahlungsarten konfiguriert haben.


    Auftragskennzeichnung: Hier können Sie entscheiden, ob Aufträge mit bestimmten Kennzeichnungen auf die Pickliste gesetzt werden sollen oder nicht.


    Lagerbereiche: Hier können Sie festlegen, welche Lagerbereiche die Pickliste für die Kommissionierung berücksichtigen soll.

    Von Lagerplätzen in Nachschubbereichen immer als letztes reservieren: Wenn Sie diese Option aktivieren und die Pickliste Nachschubbereiche für die Kommissionierung berücksichtigt, werden Artikel erst dann im Nachschubbereich reserviert, wenn im Kommissionierbereich keine ausreichende Menge mehr vorhanden ist.

    Schaltfläche Lagerbereiche verwalten: Öffnet das Dialogfenster Lagerbereiche, in dem Sie Lagerbereiche anlegen und bearbeiten können.


    Eigene Felder: Hier finden Sie alle Inhalte, die Sie unter Artikel > Anlegen: Eigene Felder definiert haben.

    Alle Artikel enthalten alle Werte: Es werden nur Aufträge auf die Pickliste gesetzt, in denen ausschließlich Artikel enthalten sind, die Werte zu allen aktivierten eigenen Feldern enthalten.

    Mindestens ein Artikel enthält mindestens einen Wert: Es werden alle Aufträge auf die Pickliste gesetzt, die mindestens einen Artikel enthalten, der mindestens einen Wert zu einem der aktivierten eigenen Felder enthält.

    Keiner der Artikel enthält einen der Werte: Es werden nur Aufträge auf die Pickliste gesetzt, die keinen Artikel enthalten der einen Wert zu einem der aktivierten eigenen Felder enthält.


    Artikelzustände: Hier können Sie festlegen, welche Artikelzustände auf der Pickliste berücksichtigt werden sollen.

    Besteht ausschließlich aus Artikeln, in denen ein Zustand hinterlegt ist: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden nur Aufträge auf die Pickliste gesetzt, die ausschließlich Artikel mit mindestens einem der aktivierten Zustände enthalten.

    Mindestens ein Artikel enthält einen Zustand: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden nur Aufträge auf die Pickliste gesetzt, die mindestens einen Artikel mit einem der aktivierten Zustände enthalten.

    Keiner der Artikel enthält einen der Zustände: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden nur Aufträge auf die Pickliste gesetzt, die ausschließlich Artikel mit keinem der aktivierten Zustände enthalten.


    Auftragspriorität: Es werden ausschließlich Aufträge auf die Pickliste gesetzt, die eine der aktivierten Prioritäten haben.

    Bereich F: Artikelmaße

    Hier können Sie den Wirkungskreis Ihrer Pickliste auf Artikel mit bestimmten Maßen begrenzen. Wenn Sie in diesem Bereich Einstellungen vornehmen, wird ein Auftrag nur dann auf die Pickliste gesetzt, wenn die Größe aller einzelnen zu versendenden Artikel innerhalb der von Ihnen angegebenen Maße (von… bis…) liegt. Die Maße Ihrer Artikel können Sie in den Artikelstammdaten in JTL-Wawi hinterlegen.

    Diese Funktion können Sie nur nutzen, wenn Sie die Maßangaben zu jedem Artikel in JTL-Wawi in den Artikelstammdaten in der Registerkarte Allgemein unter Maße / Gewicht gepflegt haben.