Inhaltsverzeichnis

    Sendungsdatenexport mit DHL

    Ihre Aufgabe / Ausgangslage

    Sie möchten die Polling-Software von DHL verwenden, um Versandetiketten zu erzeugen. Dazu möchten Sie gerne die Sendungsdaten aus JTL-Wawi exportieren, um sie an die Software übergeben zu können.
    Alternative zum Versanddatenexport: JTL-ShippingLabels Alternativ zum Export der Versanddaten können Sie auch JTL-ShippingLabels für den Versanddienstleister DHL einrichten. Zur Dokumentation von JTL-ShippingLabels.

    Voraussetzungen

    • Sie haben einen gültigen Vertrag mit DHL und Zugang zum Geschäftskundenportal.
    • Sie haben die Polling-Software von DHL heruntergeladen und auf dem Computer installiert, auf dem die Versandetiketten erzeugt werden sollen.

    Schritt 1: Daten von DHL notieren

    1. Melden Sie sich im DHL Geschäftskundenportal an. Link: https://www.dhl-geschaeftskundenportal.de
    2. Wechseln Sie in den Bereich Vertragsdaten > Vertragspositionen. Hier sehen Sie einen Überblick über alle von Ihnen gebuchten Funktionen und Abrechnungsnummern.
    3. Notieren Sie sich die EKP, den Produktcode und die Teilnahme Ihres DHL-Tarifs.

    Je nach Vertraglicher Vereinbarung stehen unter anderem also folgende Produktcodes zur Verfügung.

    Produktcode – Bezeichnung – Teilnahme

    • BPI – Weltpaket – JN
    • EPI – DHL Europaket – IT
    • EPN – DHL Paket – VT
    • EUP – DHL Europlus
    • EXI – Express Ident
    • EXP – Express Paket
    • IMP – Importservice – DHL Europlus
    • OFP – Officepack
    • TAS – Europack National DHL Retoure
    • RPN – Regiopaket AT

    Schritt 2: Exportvorlage anpassen

    EKP, Produktcode und die zugehörige Teilnahme müssen nun in der Intraship-Exportvorlage eingefügt werden. Für Produktcode und Teilnahme ist dies in den mitgelieferten Standard-Vorlagen Inland und Inland Nachnahme bereits geschehen.

    1. Öffnen Sie über das Menü Versand > Import- / Exportvorlagen > Versandexport-Vorlagen das Dialogfenster Vorlagen für Versanddatenexport anlegen / beareiten und importieren / exportieren.
    2. Doppelklicken Sie auf die Vorlage Intraship 5.7 Inland. Es öffnet sich das Fenster Vorlage bearbeiten.
    3. Geben Sie den Produktcode in der Zeile 3 und die Teilnahme in Zeile 34 in der Spalte Standardwert der Vorlage ein.
    1. Geben Sie die EKP in der Zeile 109 in der Spalte Standardwert der Vorlage ein.

    Nachdem nun alle Voraussetzungen erfüllt sind, kann der Versanddatenexport erfolgen. Dazu bestehen folgende Möglichkeiten.

    Schritt 3: Vorbereitungen in JTL-Wawi

    Sofern Sie mit mehreren Paketklassen arbeiten, so muss pro Paketklasse eine Exportvorlage angelegt werden.

    Im ersten Schritt ist uns bereits die Versanddatenexport-Vorlage Intraship 5.7 Inland begegnet. Diese müssen wir nun mit einer Versandart verknüpfen.

    1. Öffnen Sie dazu im Menü Versand den Punkt Anlegen: Versandarten. Es öffnet sich das Dialogfenster Eigene und automatisch erstellte Versandarten bearbeiten.
    2. Klicken Sie auf Anlegen, um eine neue Versandart anzulegen. Alternativ: Falls Sie schon eine Versandart erstellt haben, die Sie mit IntraShip exportieren möchten, markieren Sie die Versandart und klicken Sie auf Bearbeiten. Es öffnet sich das Dialogfenster Versandart anlegen / bearbeiten
    3. Konfigurieren Sie die Versandart nach Ihren Wünschen. Wählen Sie im Bereich Verknüpfungen unter Versanddatenexport die Option Export gemäß Exportvorlage. Wählen Sie als Versanddaten-Exportvorlage Intraship 5.7 Inland.
    1. Speichern und schließen Sie alle Dialogfenster.

    Schritt 4: Versanddatenexport durchführen

    Der Versanddatenexport kann entweder im Rahmen der Auslieferung erfolgen oder anschließend über die Versandverwaltung.

    Export im Rahmen der Auslieferung

    1. Wechseln Sie über die Schaltfläche Versand in die Versandverwaltung und anschließend in den Ordner Lieferbar. Wählen Sie mindestens einen Auftrag, der eine Versandart verwendet, die Sie in Schritt 1 angelegt haben. Klicken Sie dann auf Ausliefern. Es öffnet sich das Dialogfenster Aufträge ausliefern.
    2. Konfigurieren Sie ggf. das Ausliefern. Markieren Sie die Option Erweiterte Optionen anzeigen und klicken Sie anschließend auf OK. Es öffnet sich das Dialogfenster Aufträge ausliefern: Erweiterte Optionen.
    3. Wählen Sie in der Registerkarte Versand die Option Versanddaten exportieren. Markieren Sie je nach Ihren Bedürfnissen weitere Ausgabemöglichkeiten.
    4. Klicken Sie auf OK, um den Export der Versanddaten zu starten. Über die Windows-Systemmeldungen werden Sie darüber informiert, dass der Export durchgeführt wird.

    Sie finden die exportierten Versanddaten nun in dem Verzeichnis, das unter Versand > Import- / Exportvorlagen > Versanddaten-Export für die Vorlage eingestellt ist. Standardmäßig ist dies Ihr Desktop.

    Export aus der Versandveraltung

    Diese Möglichkeit steht Ihnen nur zur Verfügung, wenn Sie einen Auftrag, der die unter Schritt 1 angelegten Versandarten verwendet, bereits ausgeliefert haben.

    1. Wechseln Sie in der Versandverwaltung in den Ordner Lieferscheine > Offen bzw. Versendet, je nachdem, ob Sie beim Ausliefern schon den Lieferschein versendet haben.
    1. Markieren Sie die gewünschten Aufträge und klicken Sie auf Versanddaten exportieren. Über die Windows-Systemmeldungen werden Sie darüber informiert, dass der Export durchgeführt wird.

    Sie finden die exportierten Versanddaten nun in dem Verzeichnis, das unter Versand > Import- / Exportvorlagen > Versanddaten-Export für die Vorlage eingestellt ist. Standardmäßig ist dies Ihr Desktop.

    Schritt 5: Datei mit DHL Polling-Software weiterverarbeiten

    Das Ergebnis dieser Aktion ist also eine Datei in der alle Sendungen aufgeführt sind. Zu jeder Bestellung ist ein Datensatz vorhanden. Dieser Datensatz enthält unter anderen die Lieferanschrift Ihrer Kunden.

    4|DPEE-SHIPMENT|EPN|20120921|1||||3|||0||||||||||||||||||||||VT||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    4|DPEE-SENDER|EKP|Absenderfirma|||Absenderstraße|Hausnummer||PLZ|Ort|DE||Absender E-Mail|Absender Telefonnummer|||||||Absender BLZ|Absender Kto|Bankname|Absender Kontoinhaber|3|||UST-ID|IBAN|SWIFT|||||Absender Fax|
    4|DPEE-RECEIVER|Empfänger Vor-Zuname|Empfänger Firma||||Empfänger Straße|Empfänger Hausnummer||Empfänger PLZ|Empfänger Ort|Empfänger Land ISO||||||||||||||||||
    4|DPEE-ITEM|1.00|||||PK||

    Die somit erzeugte Datei kann durch die Polling-Software von DHL eingelesen werden.