Inhaltsverzeichnis

    SEPA-Lastschriftmandate verwalten

    SEPA

    Das SEPA-Lastschrift-Einzugsverfahren ist in die Rechnungsverwaltung von JTL-Wawi eingebunden.

    1. Markieren Sie die entsprechende Rechnung und klicken auf SEPA….

    Es öffnet sich das Fenster SEPA-Einzug. Hier können Sie nun die Datensätze zu der Rechnung einsehen und die Lastschrift-Mandate im SEPA-XML-Format exportieren.

    Bitte stellen Sie sicher, dass Sie zu jedem Kunden die gültige IBAN und BIC hinterlegt haben. Zudem muss in den Firmeneinstellungen auch Ihre Gäubiger-ID hinterlegt worden sein.

    Sie haben unter Allgemeine/Globale Einstellungen die Möglichkeit, weitere Einstellungen zu treffen.

    Verwendungszweck: Verwendungszweck, der bei der Abbuchung verwendet werden soll. Über  öffnen Sie den DotLiquid-Editor, mit dem Sie dieses Feld anpassen können.


    Einzugsdatum: Datum, an dem der Einzug stattfinden soll.


    Exportpfad: Speicherort für die XML-Datei.


    Mandatsreferenz: Hier geben Sie die Mandatsreferenz für den SEPA-Einzug an. In der Regel wird dies die Kunden- oder Rechnungsnummer sein. Über  öffnen Sie den DotLiquid-Editor, mit dem Sie dieses Feld anpassen können.


    Rechnungen automatisch als bezahlt markieren: Setzt bei Rechnungen, die für den SEPA-Einzug exportiert werden, automatisch die Zahlung.


    Euro-Eil-Lastschrift (COR1): Markieren Sie diese Option, falls Sie eine Eil-Lastschrift durchführen lassen möchten. Ggf. fallen für diesen Dienst bei Ihrer Bank zusätzliche Gebühren an.


    Sammelüberweisung (Batch Booking): Aktiviert die SEPA-Funktion Batch Booking in der Datei. Wenn Sie mehrere Rechnungen in einer Datei exportieren, führt diese Option dazu, dass diese zusammen in einem Posten in Ihrem Konto erscheinen. Eventuell müssen Sie die Option erst bei Ihrer Bank freischalten, um sie nutzen zu können.


    Folgelastschrift: Markiert, dass es sich bei dieser Buchung um eine Folgelastschrift handelt, z. B. bei regelmäßigen Abbuchungen durch Abonnements.