Inhaltsverzeichnis

    Ameise-Tutorial: Kundendaten importieren

    Ihre Aufgabe / Ausgangslage

    Sie wechseln von einem Fremdsystem zu JTL-Wawi und möchten Ihre Kundendaten übernehmen. Alternativ möchten Sie die bestehenden Kundendaten in JTL-Wawi stapelweise aktualisieren

    Aufbau der CSV-Datei

    Die CSV-Datei sollte immer alle Daten beinhalten, die Sie für Ihre Kunden pflegen möchten. In der Regel handelt es sich dabei mindestens um Angaben zu Name und Adresse. Sie können zusätzlich weitere Informationen wie die Kundengruppe, Ansprechpartner oder die Kontodaten für den Kunden importieren. Wenn Sie Kundendaten aktualisieren möchten, wird außerdem ein Identifikator benötigt, z. B. die Kundennummer aus JTL-Wawi.

    Beispiel für eine CSV-Datei mit Kundendaten

    Eine einfache CSV-Datei könnte in etwa so aussehen:

    Name;Vorname;Straße;PLZ;Ort;Land;E-Mail;Kundengruppe
    Müller;Franz;Mühlenstraße 12;10119;Berlin;DE;fmueller@jtl-beispiel.de;Endkunden
    Stein;Manuela;Hauptstraße 20;80331;München;DE;mstein@jtl-beispiel.de;Endkunden
    Schmitz;Michael;Frankenstraße 90;90402;Nürnberg;DE;mschmitz@jtl-beispiel.de;Händler

    Natürlich kann die Datei beliebige weitere Daten zur Adresse, Firma, usw. enthalten. Auch separate Spalten für die Lieferadresse können enthalten sein.

    Kundendaten importieren

    Schritt 1: Datei laden

    Wichtig: Führen Sie vor jedem Import mit JTL-Ameise eine Datenbanksicherung durch.
    1. Öffnen Sie JTL-Ameise und wechseln Sie in den Bereich Import.
    2. Wählen Sie den Import Kunden > Kundendaten. Es öffnet sich der Kundendatenimport von JTL-Ameise.
    3. Klicken Sie auf Auswählen und navigieren Sie zu der Datei, die die Kundendaten beinhaltet.
    1. Treffen Sie wie gewohnt die Einstellungen zu Kopfzeile enthaltenSpaltenbegrenzerAb ZeileQuote-Zeichen und Escape-Zeichen. Lesen Sie dazu Aufbau der Import-Funktion. Klicken Sie anschließend auf Datei laden.

    Schritt 2: Standardwerte festlegen

    Zunächst sollten Sie festlegen, welche Werte für alle Kunden gelten. Für diese Werte müssen Sie anschließend keine Feldzuordnung vornehmen.

    1. Treffen Sie alle Einstellungen im Bereich Standardwerte.

    Sie können Ihren Kunden eine Standardkundengruppe, -kategorie, -sprache und -zahlungsart geben, wenn diese bei allen Kunden gleich sind oder nur bei Abweichungen über die CSV-Datei zugeordnet werden sollen.

    Außerdem können Sie festlegen, aus welchem Land die Kunden standardmäßig stammen (Land / ISO bzw. Land ISO Lieferadresse), ob sie einen Rabatt in Prozent bekommen, und ob sie Kassenkunden und/oder Gesperrt sind.

    Schritt 3: Feldzuordnungen vornehmen

    Als nächstes müssen Sie all die Felder zuordnen, die sich in der CSV-Datei befinden. Wie gewohnt sehen Sie oben in der Vorschau der Datei die Spalten gelb markiert, die bereits zugeordnet wurden.

    1. Ordnen Sie alle Felder Ihrer CSV-Datei den Feldern in JTL-Wawi zu. Alternativ: Öffnen Sie über die Schaltfläche Vorlage wähleneine Importvorlage für Kundendaten in JTL-Ameise. Diese müssen Sie vorher einmalig abgespeichert haben.
    Hinweis: Wenn Sie keine separate Lieferadresse in der CSV-Datei haben, können Sie die normalen Adressspalten doppelt zuordnen, z. B. einmal zum Feld Vorname und einmal zum Feld Vorname Lieferadresse.

    Schritt 4: Einstellungen festlegen

    1. Legen Sie für den Import alle Einstellungen fest. Diese hängen davon ab, wie Sie vorher die Standardwerte und die Feldzuordnungen vorgenommen haben.

    Neben der Standard-Einstellung Datei-Encoding auswählen (siehe Aufbau des Importfensters), finden Sie folgende Einstellungen, die Sie speziell für Kundendaten festlegen können:

    Importart:

    • Neue Kunden importieren, vorhandene aktualisieren: Mit dieser Option werden Kunden aktualisiert, die bereits existieren. Die Kunden werden anhand der Identifizierungsspalte ermittelt. Kunden, die noch nicht existieren, werden neu angelegt.
    • Nur vorhandene aktualisieren: Mit dieser Option werden Kunden aktualisiert, die bereits existieren. Die Kunden werden anhand der Identifizierungsspalte ermittelt. Kunden, die noch nicht existieren, werden nicht angelegt.
    • Nur neue Kunden importieren: Mit dieser Option werden Kunden, die bereits existieren, nicht importiert. Kunden, die noch nicht existieren, werden neu angelegt.

    Identifizierung der zu aktualisierenden Kunden anhand: Hier legen Sie fest, anhand welcher Spalte Kunden identifiziert werden sollen, die aktualisiert werden.


    Kundennummern automatisch vergeben, falls nicht vorhanden: Hier legen Sie fest, was passiert, wenn sich in der Datei keine Spalte zur Kundennummer befindet und der Kunde auch nicht anderweitig identifiziert wird.

    • Ja, globale fortlaufenden Nummer und Präfix beachten: Es wird die fortlaufende Nummer von JTL-Wawi verwendet und zusätzlich das Präfix hinzugefügt, das Sie in der Registerkarte Präfix/Suffix einstellen.
    • Ja, fortlaufende Nummer ab 1 und Präfix beachten: Es wird bei 1 gestartet und das Präfix hinzugefügt, das Sie in der Registerkarte Präfix/Suffix einstellen.
    • Nein, Kunden ohne Kundennummer nicht importieren: Kunden, bei denen keine Kundennummer steht, werden nicht importiert.

    Aktualisierung von Kontodaten eines Kunden: Hier können Sie festlegen, ob Kontodaten aus der CSV-Datei bei zu aktualisierenden Kunden hinzugefügt werden oder ob vorher die bestehenden Kontodaten gelöscht werden sollen.

    Schritt 5: Vorlage speichern

    Sie haben den Import komplett konfiguriert. Sie sollten sich nun eine Importvorlage speichern, damit Sie beim nächsten Kundendatenimport die meisten Schritte und Einstellungen überspringen können.

    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Vorlage speichern. Es öffnet sich das Dialogfenster Vorlage speichern.
    2. Geben Sie der Vorlage einen Namen und klicken Sie auf Neue Vorlage speichern.
    Hinweis: Falls Sie eine vorhandene Vorlage ersetzen möchten, klicken Sie auf die Vorlage und wählen Sie die Option Vorlage überschreiben.

    Schritt 6: Import durchführen

    1. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Import starten. Es öffnet sich das Dialogfenster Importvorgang.
    2. Klicken Sie zunächst auf Testen / Trockenlauf. Der Import wird nun simuliert.
    1. Sollten bei der Simulation keine Fehler auftreten, klicken Sie anschließend auf Import starten. Der Import wird nun durchgeführt.
    2. Sobald der Import abgeschlossen ist, sehen Sie die importierten Kunden in JTL-Wawi.