Inhaltsverzeichnis

    Video

    Einzelverkaufs- und Staffelpreise

    In diesem Video erklären wir Ihnen, wie Sie Preise in JTL-Wawi pflegen.

    Artikelstammdaten: Allgemein

    Auf dieser Seite finden Sie eine Detailbeschreibung aller Optionen der Registerkarte Allgemein der Artikelstammdaten. Das Dialogfenster “Artikelstammdaten” rufen Sie durch einen Doppelklick auf einen Artikel auf. Um zu erfahren, wie Sie Artikel anlegen, lesen Sie das entsprechende Szenario.


    Die Registerkarte Allgemein gliedert sich in sechs Fensterbereiche: Stammdaten, Kategorisierung, Preise, Preisverwaltung pro Plattform und Kundengruppe, Lagerverwaltung sowie ergänzende Artikelangaben. Nachfolgend möchten wir Ihnen jeden einzelnen dieser Bereiche mit den zugehörigen Feldern, Checkboxen und Auswahlmenüs vorstellen.

    A: Stammdaten

    Artikelnummer

    Jeder Artikel benötigt eine eindeutige Artikelnummer. Die Artikelnummer wird bei Artikelanlage automatisch ausgefüllt. Dafür können Sie einen Nummernkreis definieren (siehe Nummernkreise definieren). Sie können die vorausgefüllte Artikelnummer bei der Artikelanlage überschreiben. Beachten Sie hierbei bitte folgende Punkte:

    • Wenn Sie keine automatisch erstellte fortlaufende Artikelnummer verwenden, kann es zu Dopplungen bei den Artikelnummern kommen.
    • Für das Erstellen von Angeboten über die Marktplätze Amazon und eBay ist die SKU (Amazon) bzw. Angebotsnummer (eBay) erforderlich. Diese Nummern entsprechen der Artikelnummer in JTL-Wawi.
    • Für eBay-Verkäufer mit bereits bestehendem Angebot bedeutet dies, dass dieses Feld ggf. nachträglich gefüllt werden muss, um JTL-Wawi für die eBay-Angebotsverwaltung nutzen zu können.
    • Falls Sie die Artikelnummer nachträglich bearbeiten, kann dies dazu führen, dass die Verknüpfung zum entsprechenden Amazon-Angebot gelöscht wird. Ein Warnsymbol in JTL-Wawi weist Sie auf diese Gefahr hin.
    • Artikelnummern können maximal 100 Zeichen lang sein.
    Entscheiden Sie sich deshalb von Beginn an für eine nachvollziehbare und klare Struktur beim Aufbau Ihrer Artikelnummern und wählen Sie diese mit Bedacht. Die Artikelnummer wird aus JTL-Wawi zum Onlineshop übertragen und ist sowohl für die Shop-Artikelsuche als auch für die Funktion Schnellkauf relevant.

    EAN/GTIN

    Optionale Angabe der Global Trade Item Number (GTIN), ehem. European Article Number (EAN). Die GTIN ist eine eindeutige Nummer, die häufig bereits vom Hersteller als Strichcode (auf Etikett bzw. Verpackung) ausgegeben wird. Sie kann von Barcodescannern ausgelesen werden und bietet deshalb gute Möglichkeiten für eine verlässliche Bestandsführung und eine effiziente Lagerlogistik.

    Über die GTIN-Verwaltung haben Sie die Möglichkeit, Ihre bei der GS1-Germany selbst erworbenen GTINs komfortabel zuzuordnen. Ein Klick auf das Plus-Icon vergibt automatisch eine noch freie, von Ihnen zuvor in der Verwaltung angelegte GTIN (z. B. durch CSV-Import). Nähere Infos hierzu finden Sie unter EANs/GTINs importieren.

    Auch die GTIN wird aus JTL-Wawi zum Onlineshop übertragen und ist sowohl für die Shop-Artikelsuche als auch für die Funktion Schnellkauf relevant.

    Artikel inaktiv

    Setzen Sie in der Checkbox Artikel inaktiv einen Haken, wenn Sie diesen Artikel nur temporär und nach einem Abgleich aus Ihrem Onlineshop bzw. bei Amazon oder eBay deaktivieren, jedoch nicht löschen möchten. Ggf. möchten Sie später wieder auf diesen Artikel zurückgreifen.

    Deaktivierte Artikel verbleiben in den zugeordneten Kategorien und werden erst wieder sichtbar, wenn Sie oberhalb der Artikelliste in Ihrer Artikelverwaltung auch Inaktive Artikel anzeigen lassen. Sie können die deaktivierten Artikel wie gewohnt bearbeiten und durch Entfernen des Häkchens in der Checkbox mit anschließender Speicherung den Artikel wieder aktivieren. Anschließend befindet er sich wieder in der Artikelübersicht (Aktiv) und ist nach Abgleich ebenfalls wieder in Ihrem Shop zu finden.

    Um einen Artikel wirklich zu löschen, markieren Sie ihn in der Artikelliste und klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen unter der Liste.

    Artikelname

    Möglichst aussagekräftige und eindeutige Bezeichnung Ihres Artikels. Der hier verwendete Artikelname wird als Titel (h1-Überschrift) auf Ihrer Produktseite im JTL-Shop angezeigt. Sofern Sie keine abweichenden (SEO-)Angaben in der Registerkarte Beschreibung Ihrer Artikelstammdaten (Artikelname und Title-Tag) vornehmen, wird dieser Name auch für die Generierung der URL und des Meta-Titles Ihrer Produktseite verwendet.

    Die Anzahl der verwendeten Zeichen für Ihren Artikelnamen sehen Sie hinter dem Label in Klammern (inkl. Leerzeichen). Dieser Wert gibt Ihnen eine nützliche Orientierung bei der Darstellung oder auch suchmaschinenfreundlichen Verarbeitung Ihres Namens bzw. Titels.

    Hinweis: Beachten Sie bitte, dass der von Ihnen vergebene Artikelname auch für die entsprechenden Angebote bzw. Angebotsvorlagen bei Amazon und eBay verwendet wird. Auch vor diesem Hintergrund sollten Sie von vornherein einen präzisen und verkaufsfördernden Namen für Ihren Artikel wählen.

    Sortiernummer

    Vergeben Sie fortlaufende Nummern, um Ihre Artikel innerhalb Ihrer Shop-Kategorie und auch in JTL-Wawi zu sortieren und in die gewünschte Reihenfolge zu bringen. Standardmäßig werden Ihre Angaben nach Abgleich direkt im JTL-Shop umgesetzt, sofern im Backend des Shops die Standardsortierung ausgewählt ist. Lesen Sie dazu: Suche in JTL-Shop einrichten.

    Hersteller

    Auswahl des zugehörigen Herstellers zum Artikel. In dieser Dropdown-Liste stehen Ihnen alle zuvor angelegten Hersteller für Ihre Artikel zur Verfügung. Durch Klick auf das Plus-Icon gelangen Sie in die Herstellerverwaltung von JTL-Wawi. Alternativ können Sie das Dialogfenster über das Menü Artikel > Hersteller aufrufen und auf diese Weise komfortabel neue Hersteller anlegen.

    Hinweis: Verwechseln Sie den Hersteller nicht mit dem Lieferanten! Lieferanten, z. B. Großhändler, werden artikelbezogen über die Lieferantenzuordnung gepflegt, schauen Sie sich hierzu unsere Dokumentation zur Registerkarte Lieferanten an.

    Der Name des Herstellers wird aus JTL-Wawi zum JTL-Shop übertragen und ist insbesondere für die dort vorhandene Filternavigation relevant.

    Hersteller-Artikelnummer (HAN)

    Optionale Angabe einer eindeutigen Hersteller-Artikelnummer. Die HAN wird aus JTL-Wawi zum JTL-Shop übertragen und ist für die Artikelsuche relevant.

    Steuerklasse

    Auswahl des gültigen Steuersatzes für den Artikel. In der Regel haben Sie in der Dropdown-Liste die Wahl zwischen dem normalen Steuersatz und dem ermäßigten Steuersatz.

    Alle erforderlichen Voreinstellungen für eine korrekte Steuerberechnung, insbesondere bei Auslandslieferungen, nehmen Sie bitte mit größter Sorgfalt in der Steuerverwaltung vor.

    Versandklasse

    Die Auswahl einer eindeutigen Versandklasse pro Artikel ist ausschließlich für Nutzer von JTL-Shop relevant. Jedem Artikel muss genau eine Versandklasse zugeordnet sein. Die Versandklasse legt fest, wie ein Artikel versendet werden darf oder muss. Handelt es sich beispielsweise um einen sperrigen Artikel, der nur per Spedition versendet werden kann, ist die Anlage einer entsprechenden Versandklasse Spedition sinnvoll. Neue Versandklassen können Sie unter Versand > Versandklasse anlegen. Lesen Sie hierzu bitte unsere Dokumentation zu Versandklassen anlegen/bearbeiten.

    B: Kategorisierung

    Kategorien

    Im Fensterbereich Kategorisierung erhalten Sie einen Überblick, welche Kategorien dem aktuell aufgerufenen Artikel zugeordnet sind. Bereits zugewiesene Kategorien werden zeilenweise und in hierarchischer Struktur mit den jeweiligen Oberkategorien angezeigt. Wenn Sie eine bereits vergebene Kategorie entfernen oder dem Artikel eine neue Kategorie zuweisen möchten, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche Zuweisen. Es öffnet sich das neue Dialogfenster Kategorien zuweisen für den entsprechenden Artikel.

    Im linken Bereich des Dialogfensters finden Sie Ihre verfügbaren und hierarchisch angelegten Kategorien, die sie markieren und über die Pfeiltaste Ihrer gewünschten Kategorie-Auswahl auf der rechten Seite hinzufügen. Umgekehrt können natürlich auch bereits zugewiesene Kategorien wieder abgewählt werden. Haben Sie alle Kategorien wunschgemäß zugeordnet, bestätigen Sie Ihre Angaben über die Schaltfläche Speichern und schließen Sie das Fenster. Ihre Änderungen werden im Kategoriefenster sichtbar.

    Alternativ können Sie einen oder mehrere Artikel auch aus der Listenansicht der Artikelverwaltung einer Kategorie zuordnen. Schließen Sie hierzu das Fenster Artikelstammdaten. Markieren Sie anschließend in Ihrer Artikelliste die Artikel, die Sie neu zuordnen möchten und öffnen Sie über einen Rechtsklick das Kontextmenü. Dort wählen Sie die Option Artikel/Stammdaten kopieren. Wählen Sie anschließend per Rechtsklick die gewünschte Kategorie, in der Ihre Artikel künftig erscheinen sollen. Ein Kontextmenü öffnet sich, in dem Sie entscheiden können, ob Ihre Artikel auch hinzugefügt oder komplett verschoben werden sollen. Ihre zuvor ausgewählten Artikel sind nun in der neu zugeordneten Kategorie zu finden.

    Warengruppe

    Die Verwendung von Warengruppen mit einer entsprechenden Zuordnung Ihrer Artikel dient in erster Linie statistischen Zwecken. Sie können beispielsweise anhand der Warengruppen Food und Non Food in der Statistikverwaltung gezielte Auswertungen vornehmen (siehe Statistik).

    Um Warengruppen neu anzulegen, zu ändern oder zu löschen gehen Sie ins Menü Artikel > Warengruppen. Klicken Sie anschließend im Dialogfenster Warengruppe anlegen und bearbeiten auf Anlegen und geben im folgenden Textfeld den Namen ihrer gewünschten Warengruppe ein. Nachdem Sie die Warengruppen angelegt haben, klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen zu bestätigen.

    C: Preise - Standard

    Standardpreise

    Brutto-VK

    Eingabefeld für den Standard-Brutto-Verkaufspreis des Artikels (inkl. Mehrwertsteuer). Dieser Preis hat immer dann Gültigkeit, wenn weder ein Sonderpreis noch ein spezieller Kundengruppenpreis für einen Verkaufskanal aktiv ist bzw. gesetzt wurde.

    Entsprechend Ihrer steuerlichen Angaben unter Steuern und Ihrer zuvor eingestellten Steuerklasse errechnet sich der nebenstehende Standard-Netto-Verkaufspreis automatisch.

    Netto-VK

    Eingabefeld für den Standard-Netto-Verkaufspreis des Artikels. Analog zum Brutto-VK hat auch der Standard-Netto-Verkaufspreis immer dann Gültigkeit, wenn weder ein Sonderpreis noch ein spezieller Kundengruppenpreis für einen der Verkaufskanäle aktiv ist bzw. gesetzt wurde. Auch hier wird entsprechend Ihrer steuerlichen Angaben unter Steuern und Ihrer zuvor eingestellten Steuerklasse der nebenstehende Standard-Brutto-Verkaufspreis automatisch errechnet.

    Die beiden Eingabefelder Brutto-VK und Netto-VK bedingen sich gegenseitig. Das nicht von Ihnen ausgefüllte Feld wird jeweils automatisch berechnet. Da bei beiden Preisen jeweils mit vier Nachkommastellen gerechnet wird, kann es zu Rundungsdifferenzen kommen. Sofern Sie Netto-Rechnungen erstellen, sollten Sie daher das Feld Netto-VK ausfüllen, wenn Sie mit Brutto-Rechnungen arbeiten, ist die Eingabe über das Feld Brutto-VK empfehlenswert.

    UVP (brutto)

    Optionale Angabe der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers. Die UVP wird aus JTL-Wawi zum JTL-Shop übertragen und kann direkt beim Artikel angezeigt werden. Lesen Sie hierzu: Artikeldetailseite konfigurieren.

    Einkaufspreis (netto)

    Ø Einkaufspreis (durchschnittlicher Einkaufspreis)

    Im Feld Ø Einkaufspreis (netto) wird Ihnen der durchschnittliche Netto-Einkaufspreis angezeigt. Bei Bedarf können Sie diesen auch direkt anpassen und verändern.

    Der durchschnittliche Einkaufspreis wird nach der Methode des gleitenden Mittelwertes errechnet und daher auch gleitender Durchschnittspreis (kurz GLD) genannt. Der GLD berücksichtigt mengengewichtet die unterschiedlichen Einkaufspreise der jeweiligen Artikel, die bei zurückliegenden Wareneingängen und Buchungen eingekauft wurden. Der GLD bildet also den durchschnittlichen, historischen Einstandspreis ab und ermöglicht Ihnen damit eine genauere Bewertung Ihres aktuellen Lagerbestandes und unterstützt Sie bei zukünftigen Preis- und Angebotskalkulationen.

    Für die Berechnung eines neuen GLD bei Wareneingang bzw. Einbuchung werden folgende Größen herangezogen:

    ist der Neue Durchschnittspreis

    ist der Alte Durchschnittspreis

    ist die Alte Bestandsmenge

    ist der Einkaufspreis der neuen Ware

    ist die Einkaufsmenge der neuen Ware. Die mathematische Formel lautet dann wie folgt:

    Bildquelle: [Wikipedia GLD]

    Der GLD wird immer dann neu berechnet, wenn ein Wareneingang zu dem jeweiligen Artikel vorliegt. Es gibt in JTL-Wawi zwei verschiedene Möglichkeiten für die Verbuchung von Wareneingängen, die sich unterschiedlich auf den GLD auswirken:

    • Freier/Manueller Wareneingang
    • Wareneingang mit Lieferantenbestellung bei genutzter Eingangsrechnung (Standard)

    Mehr Informationen zum Thema Wareneingang finden Sie unter:

    Weitere Informationen zum Thema Preisermittlung finden Sie hier.

    D: Preise - Plattform/Kundengruppe

    Individuelle und kundengruppenspezifische Preisgestaltung für Ihre Verkaufskanäle: Mit JTL-Wawi haben Sie die Möglichkeit, Ihre Artikelpreise sowohl für jeden Verkaufskanal frei zu bestimmen und Ihren Wünschen sowie kundenspezifischen Anforderungen anzupassen.

    Ihre Preisanpassungen können Sie plattformbezogen über die jeweiligen Registerkarten Global, Amazon und eBay vornehmen, die standardmäßig voreingestellt sind. Sofern Sie einen oder mehrere Onlineshops eingerichtet oder weitere Verkaufskanäle konfiguriert haben, werden diese ebenfalls in Registerkarten angezeigt.

    Bitte beachten Sie gleich zu Anfang, dass sich Ihre Änderungen ausschließlich auf den jeweiligen Verkaufskanal auswirken. Sofern Sie beispielsweise unter Global Ihrem Artikel einen neuen Preis geben, bleiben die Preise der anderen Verkaufskanäle davon unberührt. Wenn Sie auf den angebundenen Marktplätzen bzw. in Ihrem Onlineshop jedoch einen Preis angeben, verwendet JTL-Wawi automatisch den auf der Plattform Global hinterlegten Preis.

    Die Schaltfläche Bruttopreise anzeigen/Nettopreise anzeigen gibt Ihnen die Möglichkeit, zwischen Brutto- und Netto-Preisen umzuschalten, je nachdem mit welchen Preisen Sie bevorzugt arbeiten.

    Schauen wir uns nun die Registerkarten der Preisverwaltung im Einzelnen an:

    Registerkarte Global

    In der Spalte Kundengruppe (Rabatt) sind die eingerichteten Kundengruppen aufgeführt – im Regelfall sind das die voreingestellten Standard-Kundengruppen Endkunden und Händler. In Klammern gesetzt sehen Sie den für diese Kundengruppe eingerichteten Rabatt auf den Artikelpreis in Prozent. Nähere Infos zur Einrichtung von Kundengruppen und den ihnen zugeordneten Rabatten, finden Sie unter Kunden.

    In der Spalte Akt. Netto sehen Sie den aktuell gültigen Preis zu Ihrem Artikel in der jeweiligen Kundengruppe. In der Spalte Indiv. VK-Netto finden Sie pro Kundengruppe die einzelnen Felder (rosa hinterlegt) zur Preisanpassung für diesen Artikel. Mit einem Doppelklick auf ein solches Feld können Sie direkt einen neuen Preis vergeben. Dieser neue Preis überschreibt den zuvor gültigen Akt. Netto und wird unmittelbar in der zweiten Spalte – nach Abzug eventuell gültiger Kundengruppen-Rabatte – als aktueller Preis geführt.

    Weitere Möglichkeiten der artikelbezogenen Preisanpassung erhalten Sie, wenn Sie mit einem Doppelklick auf eine Kundengruppe das Dialogfenster Individuelle Preise festlegen öffnen.

    In diesem Fenster haben Sie folgende Auswahlmöglichkeiten:

    Entspricht Standard-VK des Artikels
    Wählen Sie diese Einstellung, um den normalen Standard-VK zu nutzen.

    Individueller Festpreis
    Wählen Sie diese Einstellung, um einen neuen gültigen Preis anzugeben. Dieses Feld ist identisch zum rosa hinterlegten Feld in der Spalte Indiv. VK-Netto in der Übersichtstabelle.

    Standard-VK verringern um %
    Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie einer Kundengruppe einen artikelbezogenen Rabatt in Prozent auf den Standardpreis einräumen möchten.

    Fensterbereich Staffelpreise
    Wählen Sie diesen Bereich, wenn Sie einer Kundengruppe für die gewählte Plattform bei dem entsprechenden Artikel Staffelpreise anbieten möchten. Welche Einstellungen Sie hierbei treffen und wie Sie Staffelpreise für Ihren Artikel anlegen können, erklären wir Ihnen im Abschnitt Anlegen von Staffelpreisen.

    Registerkarten Amazon & eBay

    Sie können ebenfalls Preisanpassungen für Ihre neuen und bestehenden Angebote auf den Plattformen Amazon und eBay vornehmen.

    Im Feld Brutto-VK für neu eingestellte Angebote vergeben Sie einen von Ihnen gewünschten neuen Preis für ein zukünftiges Amazon- oder eBay-Angebot. Speichern Sie Ihre Artikelstammdaten und wählen mit Rechtsklick auf den Artikel entweder Amazon bzw. eBay > Eigenes Angebot aufschalten oder Neue Produktseite erstellen, auf diese Weise wird der zuvor vergebene Preis für Ihre Angebote und Vorlagen verwendet.

    Auch bei laufenden Amazon- und eBay-Angeboten können Sie in den Artikelstammdaten komfortabel Preisanpassungen vornehmen. Bei der gewählten Registerkarte Amazon setzen Sie in der Spalte Neuer VK der Angebotstabelle einfach den gewünschten Preis beim entsprechenden Angebot ein.

    Unter der Registerkarte eBay vergeben Sie Ihren gewünschten neuen Preis entsprechend in der Spalte Preis in Ihrer Angebotstabelle. Nach Speicherung und Abgleich werden Ihre Amazon- und eBay-Angebote kurze Zeit später aktualisiert.

    Registerkarte Kunden

    In dieser Registerkarte sehen Sie kundenindividuelle Preise, die für diesen Artikel eingerichtet wurden. Lesen Sie zu diesem Thema auch:

    Registerkarten Weitere Plattformen

    Wenn Sie weitere Onlineshops oder Plattformen mit JTL-Wawi verbunden haben, erscheinen diese ebenfalls in separaten Registerkarten.

    Der Aufbau ist sehr ähnlich zum Aufbau der Registerkarte Global. Auch hier finden Sie die Spalten Kundengruppe (Rabatt), Akt. Netto und die rosa hinterlegten Editierfelder in der Spalte Indiv. VK-Netto. Die Funktionalitäten innerhalb dieser Tabelle sind identisch und können im vorherigen Abschnitt zur Registerkarte Global nachgelesen werden.

    Entscheidender Unterschied ist jedoch die zusätzliche Spalte Sichtbarkeit. Über die Checkboxen in dieser Spalte wählen Sie, ob der ausgewählte Artikel (und nicht nur der Preis) der jeweiligen Kundengruppe überhaupt angeboten/angezeigt werden soll. Ist der Haken nicht gesetzt, wird dieser Artikel für die gewählte Kundengruppe aus dem Shop entfernt bzw. deaktiviert.

    Beachten Sie bitte, dass ein gesetzter Haken an dieser Stelle nur relevant ist, wenn auch in den Onlineshop-Details in JTL-Wawi unter Plattformen> Verkaufskanäle > Daten > Kundengruppen die jeweilige Kundengruppe ausgewählt wurde. Diese Einstellung entscheidet also maßgeblich mit, welche Ihrer Artikel für wen angezeigt werden.

    Anlegen von Staffelpreisen

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Kundengruppen– und Staffelpreise bearbeiten, um das Dialogfenster Individuelle Preise festlegen zu öffnen. Klicken Sie im Fensterbereich Staffelpreise beispielhaft 3x auf die Schaltfläche Anlegen  und lassen dabei die voreingestellte Eingabeart Festpreis bestehen. Der Tabelle mit den Spalten Brutto-VK, Ab Menge, Netto-VK, Brutto-VK (-0%), Netto-VK (-0%) werden 3 Zeilen hinzugefügt.

    Die rosa hinterlegten Felder in den drei Spalten, also die festzulegenden Mengen und die zugehörig geltenden Brutto- bzw. Nettopreise, können von Ihnen bearbeitet werden. In diesen Feldern können Sie eigene Mengen und Staffelpreise für Ihren Artikel festlegen. Der Rabatt für Ihre Kundengruppe, sofern Sie einen eingerichtet haben, wird in den Überschriften der Spalten 4 und 5 in Klammern angezeigt. Dieser Rabatt wird beim Ausfüllen ihrer Preisfelder automatisch berechnet und der resultierende Preis in den entsprechenden Feldern angezeigt.

    Alternativ können Sie mit der Auswahl von Automatische Berechnung anhand des Standard-VK anstatt fester Preise, mengengestaffelte Rabatte einrichten. Über die zusätzliche Tabellenspalte Standard-VK verringern um % können Sie Rabatte in Prozent für die von Ihnen eingerichteten Mengen angeben. Doppelklicken Sie hierzu in die Felder der Spalte und vergeben einen Prozentwert mit bis zu zwei Nachkommastellen.

    Die Brutto- bzw. Nettopreise in Ihrer Staffelpreistabelle werden nun automatisch berechnet. Auch hier werden in den beiden ganz rechten Spalten gegebenenfalls von Ihnen zuvor eingerichtete Kundengruppenrabatte mit berücksichtigt und entsprechend ausgegeben. Sobald Sie Ihre Staffelpreise wunschgemäß eingerichtet haben, bestätigen Sie Ihre Angaben über die Schaltfläche Speichern.

    In der Preisübersichtstabelle der Artikelstammdaten werden Ihre eingerichteten Staffeln jetzt angezeigt.

    Prioritäten in der Preisverwaltung

    Priorität: Sonderpreis

    Beachten Sie bitte, dass ein eingerichteter Sonderpreis immer Vorrang hat. Er setzt alle anderen eingerichteten Preise, sowohl die speziell eingerichteten Kundengruppen-Preise als auch die Standard-Preise, außer Kraft.

    Priorität: Höchster Rabatt

    Beachten Sie bitte weiter, dass bei mehreren vergebenen Rabatten immer der höchste Rabatt Anwendung findet.

    E: Lagerverwaltung

    In diesem Fensterbereich finden Sie Lagerinformationen zum Artikel und können entsprechende Lageroptionen verwalten.

    Der Fensterbereich der Lagerverwaltung unterteilt sich in die Registerkarten Lager, Lageroptionen, Lagerbestand, Überverkäufe und Artikelzustände.

    Registerkarte Lager

    Bestandsführung aktiv

    Aktivieren Sie die Checkbox Bestandsführung aktiv, wenn Sie den Bestand des gewählten Artikels nachverfolgen möchten. Nähere Informationen hierzu finden Sie in unserer Dokumentation unter Lagerverwaltung.

    Bitte beachten Sie: Nur wenn Sie Bestandsführung aktiv auswählen, steht Ihnen der Großteil der folgenden Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Wenn Sie Ihren Artikel ohne Lagerbestand führen möchten, sind diese Angaben und Informationen für Sie irrelevant.

    Infofelder: Liefer- und Lagerstatus

    Rechts neben der Checkbox sehen Sie nicht näher benannte Infofelder, die Ihnen kurze und kompakte Informationen zum derzeitigen Liefer- und Lagerstatus des Artikels bereitstellen. Entsprechend Ihrer Bestands- und Lagerangaben erscheinen hier zwei Infozeilen, wie zum Beispiel Sofort versandbereit oder Ab Bestellung versandbereit in X Tagen bzw. Momentan nicht auf Lager oder 44 Stck. verfügbar. Wenn Sie die Bestandsführung nicht aktiviert haben, erscheint hier Keine Lagerinformationen vorhanden.

    Infofeld: Auf Einkaufsliste

    Im rechten Fensterbereich zeigt das Infofeld Auf Einkaufsliste an, in welcher Anzahl sich der Artikel bereits auf Ihrer Einkaufsliste befindet. Über den danebenliegenden grünen Plus-Button öffnen Sie das Fenster 1 Artikel auf die Einkaufsliste setzen, in dem Sie entsprechende Zuordnungen direkt vornehmen können. Nähere Informationen finden Sie in unserer Dokumentation zur Einkaufsverwaltung.

    Info-Tabellen: Lager und Verfügbarkeiten

    In der darauffolgenden Zeile finden Sie die 3 Radio-Buttons Auf Lager, In Aufträgen und Im Zulauf. Über diese Auswahl steuern Sie die darunterliegenden Infotabellen an und können die dort enthaltenen Informationen einsehen. Die Zahlenfelder rechts daneben geben Ihnen einen schnellen Überblick darüber, welche Artikelbestände vorhanden, wie viele Artikel reserviert und wie viele sich im Zulauf, d. h. in Bestellung befinden.

    Auf Lager

    Die Tabelle Auf Lager zeigt Ihnen den Lagernamen, Bestand, Lagertyp sowie Mindest- und Maximalbestand an. Durch einen Klick auf den grünen Plus-Button neben dem Zahlenfeld Auf Lager haben Sie die Möglichkeit, einen freien/manuellen Wareneingang für diesen Artikel vorzunehmen. Es öffnet sich das Fenster Wareneingang für Artikel XY übernehmen, in dem Sie die Menge und den Lagerort für diesen Artikel auswählen können. Über den gelben Minus-Button erreichen Sie das Fenster Korrektur-/Umbuchung durchführen, in dem Sie gewünschte Bestandsanpassungen vornehmen können. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie unter Lagerverwaltung/Warenbuchung.

    In Aufträgen

    Das Feld In Aufträgen gibt Ihnen Auskunft darüber, ob ein oder mehrere Artikel bereits für Kunden vorgesehen und reserviert sind. Nach Anwahl dieser Option können Sie den Namen des Kunden, die Bestellnummer und die Anzahl der für ihn reservierten Artikel einsehen. Ein Doppelklick auf die entsprechende Zeile führt Sie direkt zum Auftrag.

    Im Zulauf

    Das Feld Im Zulauf informiert Sie darüber, ob der gewählte Artikel bereits bestellt wurde. Zusätzlich können Sie sehen, in welcher Menge er durch welche Firma zum designierten Lieferdatum bei Ihnen im Lager eintrifft. Ein Doppelklick auf die entsprechende Zeile führt Sie direkt zur Lieferantenbestellung.

    Achtung: Wichtiger technischer Hinweis! Seit JTL-Wawi 1.0 wird statt dem gesamten Zulauf ausschließlich der verfügbare Zulauf zum Shop gesendet. Zulauf – Offene Auftragsmengen = Verfügbarer Zulauf

    In Streckenlagern

    Das Feld In Streckenlagern informiert Sie darüber, welche Menge des gewählten Artikels sich bereits in einem Streckenlager, also im Prozess einer Umlagerung, befindet.

    Registerkarte Lageroptionen

    Die Registerkarte Lageroptionen gliedert sich in die beiden Bereiche Optionen und Tage bis Versand, deren Felder wir Ihnen nun einzeln erläutern werden.

    Fensterbereich: Optionen

    Artikel mit Seriennummer

    Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie Ihren Artikel als Seriennummer-Artikel kennzeichnen möchten. Beachten Sie bitte, dass Sie diese Option nach erfolgter Zuteilung einer Seriennummer nicht mehr abwählen können. Spätestens beim Warenausgang müssen Sie für diese Artikel die eindeutigen Seriennummern hinterlegen. Nähere Informationen zum Handling von Warenausgängen finden Sie in unserer Dokumentation zur Versandverwaltung.

    Seriennummer verfolgen

    Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie bereits beim Wareneingang die eindeutigen Seriennummern für Ihre Artikel hinterlegen möchten. Über das Menü Retouren > Seriennummern haben Sie jederzeit schnellen Zugriff auf die Informationen zu Ihren Seriennummern-Artikeln.

    Mindesthaltbarkeitsdatum

    Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie Ihrem Artikel ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) geben möchten. Beachten Sie bitte, dass Sie diese Option nach einem erfolgten Wareneingang nicht mehr abwählen können. Bei einem Wareneingang dieser Artikel werden die Daten abgefragt und hinterlegt. Bei einem Warenausgang werden vorrangig die Artikel ausgeliefert, die dem zugewiesenen MHD am nächsten stehen, um Auslauf- und Ausschussware so gering wie möglich zu halten. Nähere Informationen zum Handling von Warenausgängen finden Sie in unserer Dokumentation zur Versandverwaltung.

    Charge

    Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie Ihrem Artikel eine Chargennummer geben möchten. Beachten Sie bitte, dass Sie diese Option nach einem erfolgten Wareneingang nicht mehr abwählen können. Bei einem Wareneingang dieser Artikel müssen Sie die Chargennummer angeben und hinterlegen. Bei einem Warenausgang werden Sie gefragt, aus welcher Charge der Artikelversand erfolgen soll. Nähere Informationen zum Handling von Warenausgängen finden Sie in unserer Dokumentation zur Versandverwaltung.

    Stückzahl teilbar

    Wenn Sie in der Dropdown-Liste Stückzahl teilbar auswählen, kann die Mengenerfassung des Artikels bei Wareneingang und Warenausgang dezimal, also mit Nachkommastellen, erfolgen. Dies ist bei Artikeln wie beispielsweise 0,5 kg Blattspinat oder 3,2 m Telefonkabel sinnvoll. Da diese Artikeleigenschaft auch in JTL-Shop berücksichtigt wird, können Ihre Shop-Kunden Teilmengen eines Artikels kaufen.

    Fensterbereich: Tage bis Versand

    Beschaffungszeit automatisch ermitteln

    Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird die Beschaffungszeit für diesen Artikel automatisch aus der Lieferzeit des Standardlieferanten übernommen, die Sie in den Artikelstammdaten in der Registerkarte Lieferanten einstellen können. Die Beschaffungszeit gibt an, nach wie vielen Tagen ab Kundenbestellung der Artikel seitens Ihres Lieferanten bei Ihnen eintrifft. Beachten Sie bitte, dass diese Einstellung nur greift, sofern sich Ihr Artikel nicht auf Lager befindet.

    Beschaffungszeit manuell setzen

    Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie die Beschaffungszeit für diesen Artikel manuell setzen möchten. Im Eingabefeld tragen Sie die Anzahl der Tage ein, die ab der Kundenbestellung benötigt werden, bis der Artikel seitens Ihres Lieferanten bei Ihnen eintrifft. Beachten Sie bitte auch hier, dass diese Einstellung nur greift, sofern sich der Artikel nicht auf Lager befindet.

    Zusätzliche Bearbeitungszeit

    Sofern für das Konfigurieren oder Konfektionieren Ihres Artikels zwischen Kundenbestellung und Warenausgang zusätzliche Zeit benötigt wird, können Sie hier die zusätzliche Bearbeitungszeit in Tagen angeben. Diese zusätzliche Bearbeitungszeit gilt unabhängig vom Lagerbestand des Artikels, also auch dann, wenn der Artikel auf Lager ist. Entsprechend wird eine zusätzlich angegebene Bearbeitungszeit immer zur Kundenlieferzeit addiert.

    Erscheint am

    Wenn Sie einen Artikel angelegt haben, der erst zu einem späteren Zeitpunkt erscheint und lieferbar sein wird, können Sie ihn dennoch schon vorab online stellen, um ihn für Suchmaschinen-Bots erreichbar zu machen. Mit der Angabe eines konkreten Erscheinungsdatums im Auswahlfeld geben Sie an, ab wann die Warenkorbfunktion für diesen Artikel automatisch zugeschaltet wird und der Artikel für ihre Kunden käuflich zu erwerben sein wird.

    Registerkarte Lagerbestand

    Puffer

    Mit der Einrichtung eines Puffers haben Sie ein zusätzliches Instrument, um Überverkäufe zu vermeiden. Dabei wird die Anzahl Ihrer tatsächlich verfügbaren Artikel um den im Puffer definierten Wert reduziert und an Ihre Verkaufsplattformen übertragen. Insbesondere für Ihre umsatzstarken Bestseller kann die Einrichtung eines Puffers sinnvoll sein.

    Globaler Mindestbestand

    Legen Sie im Eingabefeld eine Mindestanzahl fest, in deren Höhe sich Ihr Artikel permanent im (verfügbaren) Lager befinden soll. Die Einrichtung eines Mindestlagerbestandes liefert Ihnen automatisierte Bestellvorschläge, die Sie unterstützen, rechtzeitige Lieferantenbestellungen auszulösen und Ausverkäufe zu vermeiden. Nähere Infos hierzu unter Bestellvorschläge generieren.

    Registerkarte Überverkäufe

    Sie können festlegen, dass mehr Artikel verkauft werden können, als Sie auf Lager haben. Dazu aktivieren Sie die Option Überverkäufe möglich. Aktivieren Sie anschließend die Checkbox bei jeder Plattform, auf der Überverkäufe möglich sein sollen.

    Registerkarte Artikelzustände

    In dieser Registerkarte sehen Sie, in welchen Zuständen Ihr Artikel auf Lager ist. Artikel im gleichen Zustand wie der geöffnete Artikel werden in dieser Liste nicht aufgeführt.

    Artikelzustände legen Sie im Menü Artikel > Artikelzustände an. Die Zustände werden im Rahmen von Retouren ausgewählt.

    F: Ergänzende Artikelangaben

    Im rechten Fensterbereich der ergänzenden Artikelangaben legen Sie weitere, grundlegende Einstellungen für Ihren Artikel fest, die insbesondere die Sichtbarkeit in den verwalteten Verkaufskanälen und auch das Versandhandling betreffen.

    Der Fensterbereich umfasst die Registerkarten Grundpreis/Einheit, Abnahme, Verkaufskanäle , Maße/Gewicht und Eigene Felder, die wir Ihnen nachfolgend erläutern werden.

    Registerkarte Grundpreis/Einheit

    Verkaufseinheit

    Sofern Sie Ihrem Artikel eine Verkaufseinheit geben möchten, z. B. Stck., kg oder Gramm, können Sie hier die Auswahl treffen. Neue und für Sie passende Verkaufseinheiten können Sie in der Einheitenverwaltung von JTL-Wawi anlegen, unter Artikel > Verkaufs-/Maßeinheiten. Beachten Sie bitte, dass die Verkaufseinheiten in Ihren JTL-Shop übertragen werden und dort standardmäßig die Warenkorbfunktion ergänzen. Zudem werden die zugeordneten Einheiten auch in Ihren Angeboten, Aufträgen und Rechnungen bei der jeweiligen Mengen- bzw. Artikelanzahl ausgegeben.

    Beachten Sie bitte: Wenn Sie neue Artikel mit Hilfe eines CSV-Artikelimports in JTL-Wawi importieren und in dieser Datei Einheiten angegeben sind, die bis dato in JTL-Wawi noch nicht hinterlegt wurden, werden diese Einheiten automatisch hinzugefügt.

    Inhalt/Menge

    Die sogenannte Preisangabenverordnung (PAngV) schreibt für den Handel mit Endverbrauchern vor, dass nicht nur der Endpreis, sondern auch der umgerechnete Preis je Mengeneinheit (Grundpreis) in unmittelbarer Nähe des Endpreises angegeben werden muss, wenn Waren nach Volumen, Gewicht, Länge oder Fläche angeboten werden.

    Geben Sie hierzu im Feld Inhalt/Menge den tatsächlichen Mengenwert Ihres Artikels ein, für eine Flasche Bier beispielsweise den Wert 0,33 mit der entsprechenden Einheit l (Liter). Die Einheit legen Sie über das danebenliegende Auswahlmenü fest.

    Grundpreis ausweisen (xx €/Einheit Brutto)

    Wenn Sie mit dem Grundpreis arbeiten, aktivieren Sie hier bitte die Checkbox. Sofern Sie im vorherigen Feld Inhalt/Menge bereits den tatsächlichen Mengenwert Ihres Artikels mit entsprechender Einheit festgelegt haben, wird der Grundpreis (Brutto) bereits automatisch errechnet und mit der richtigen Einheit versehen.

    Bezugsmenge

    Die Grundpreis-Bezugsmenge ist in der Regel mit 1 Kilogramm, 1 Liter, 1 Kubikmeter, 1 Meter oder 1 Quadratmeter anzugeben. Die gewünschten Werte und Einheiten können Sie hier angeben und einstellen.

    Registerkarte Abnahme

    Mindestabnahme

    Sofern Sie für Ihren Artikel eine Mindestabnahmemenge für den Verkauf einrichten möchten, tragen Sie hier die Anzahl ein.

    Abnahmeintervall

    Mit dem Abnahmeintervall legen Sie fest, in welchen Staffelungen Sie Ihren Artikel anbieten möchten. Möchten Sie einen Artikel beispielsweise nur in 10er Mengen anbieten, geben Sie als Abnahmeintervall die Zahl 10 an. Ihr Kunde kann dann nur 10, 20 oder ein Vielfaches des Artikels bestellen.

    Sie können Abnahmeintervall und Mindestabnahme auch individuell pro Kundengruppe einstellen. Tragen Sie dazu die gewünschten Werte einfach in die Tabelle mit den verschiedenen Kundengruppen ein.

    Registerkarte Verkaufskanäle

    In dieser Registerkarte legen Sie vorrangig fest, in welchem Verkaufskanal Ihr Artikel erscheinen soll. Der untere Bereich zeigt Ihnen eine Tabelle mit den von Ihnen verwalteten Verkaufskanälen. Hier können Sie Ihren Artikel über die Checkbox für einen Verkaufskanal aktivieren und damit beim nächsten Abgleich übertragen.

    Hinweis: Bitte beachten Sie, dass auch die zugehörige Kategorie für den Verkaufskanal unter Kategorie bearbeiten > Allgemein > Onlineshops/JTL-POS aktiviert sein muss, nur dann wird Ihr Artikel übertragen.

    Sofern Sie den Artikel aus einem Verkaufskanal wieder entfernen möchten, deaktivieren Sie die Checkbox. Die Tabellenspalte Status zeigt Ihnen an, welche Aktion beim nächsten Abgleich erfolgen wird. Mögliche Statusmeldungen sind: Wird angelegt, Wird aktualisiert und Wird gelöscht.

    Oberhalb der Verkaufskanal-Tabelle können Sie über die Checkboxen TOP-Angebot und Neu im Sortiment seit (Datum) festlegen, ob Ihr Artikel eine besondere Kategorisierung erhalten soll. Entsprechend Ihrer JTL-Shop-Einstellungen würde dieser Artikel nun zusätzlich in den benannten Spezialkategorien des JTL-Shops erscheinen. Sie können im Backend von JTL-Shop unter Darstellung > Standardelemente > Footer/Boxen > Tab Einstellungen > Maximales Artikelalter in Tagen einstellen, wie lange Ihr Artikel als neu gekennzeichnet sein soll. Die vorgegebene Standardeinstellung beträgt 31 Tage.

    Registerkarte Maße/Gewicht

    In den beiden Fensterbereichen Maße und Gewicht treffen Sie Angaben, die für Ihre Lagerorganisation und ggf. Ihre Versandverwaltung im Zusammenspiel mit dem JTL-Shop relevant sind.

    Optional können Sie als Maße die Länge, Breite und Höhe Ihres Artikels in Zentimetern (cm) angeben. Eine spezifische Verwendung dieser Daten (z.B. für Ihr Lager/WMS oder für Ihren Logistikpartner) ist derzeit allerdings noch nicht näher bestimmt.

    Im nebenstehenden Fensterbereich geben Sie bitte das Artikelgewicht und das Versandgewicht Ihres Artikels in Kilogramm (kg) an. Das Versandgewicht ist das Artikelgewicht plus das Gewicht der Versandverpackung. Beide Angaben werden zum Onlineshop übertragen und können gemäß ihrer Shop-Einstellungen direkt bei Ihrem Artikel im Shop angezeigt werden.

    Sofern Sie in Ihrem JTL-Shop eine Versandart mit gestaffelten Versandkosten nach Gewicht und Lieferland angelegt haben und einsetzen, wird das Versandgewicht herangezogen, um den genauen Versandpreis zu ermitteln. In diesem Fall ist die Angabe eines Versandgewichtes zwingend erforderlich.

    Registerkarte Eigene Felder

    In diesem Bereich können Sie Ihre selbst angelegten Eigenen Felder einsehen und, je nach Datentyp Ihres Feldes, Angaben vornehmen.

    Standardmäßig sind noch keine Eigenen Felder angelegt. Unter Admin > Eigene Felder können Sie Felder nach Ihren Vorstellungen erstellen, ändern oder löschen. Nähere Informationen zur Verwendung und zu den Möglichkeiten der Eigenen Felder finden Sie unter Eigene Felder anlegen.

    G: Funktionsleiste

    Artikelhistorie

    Die Artikelhistorie zeigt den Verlauf eines Artikels. Sie können hier Wareneingänge und Warenausgänge chronologisch sortiert erkennen. Interessant zu sehen ist die Veränderung des gleitenden Durchschnittspreises mit Veränderung des Bestands.

    Über die Schaltfläche Artikelhistorie gelangen Sie zur Artikelhistorie.

    Alle Produktbestandsbuchungen werden hier mit verantwortlichem Benutzer und Datum hinterlegt.

    Buchungsarten

    In der Artikelhistorie können Sie nach folgenden Buchungsarten filtern:

    • Wareneingang: Gibt an, wann ein Artikel in JTL-WMS bzw. JTL-Wawi eingebucht wurde.
    • Warenausgang: Gibt an, wann ein Artikel mit JTL-Wawi versendet wurde.
    • Korrekturbuchung: Gibt an, wann für einen Artikel in JTL-Wawi eine Korrekturbuchung durchgeführt wurde.
    • Minusbuchung WMS: Gibt an, wann in JTL-WMS eine Minusbuchung für den Artikel durchgeführt wurde.
    • Plusbuchung WMS: Gibt an, wann in JTL-WMS eine Plusbuchung für den Artikel durchgeführt wurde.
    • Minusbuchung Packtisch: Gibt an, wann in JTL-Packtisch eine Minusbuchung für den Artikel durchgeführt wurde.
    • Plusbuchung Packtisch: Gibt an, wann in JTL-Packtisch eine Plusbuchung für den Artikel durchgeführt wurde.
    • FBA-Bestandsänderung: Gibt an, wann sich der Bestand des Artikels in einem FBA-Lager geändert hat.
    • Reservierung: Gibt an, wann ein Artikel reserviert wurde. In der Regel führen Reservierungen nicht zu Bestandsänderungen.
    • Lagerumbuchung: Gibt an, wenn ein Artikel z. B. im Rahmen einer Korrekturbuchung zwischen zwei Lagern gebucht wurde.
    • Sonstige: Wird für andere Arten von Bestandsänderungen verwendet.
    • JTL-Ameise Import: Gibt an, wann sich der Bestand des Artikels durch einen Import mit JTL-Ameise geändert hat.
    • Inventurbuchung: Gibt an, wenn sich der Bestand durch eine Inventur in JTL-Wawi geändert hat.
    • Inventurdifferenzbuchung: Gibt an, wenn sich der Bestand durch eine Inventur in JTL-WMS geändert hat.
    • Einlagerung WMS: Nur relevant für Lagerbewegungen innerhalb eines WMS-Lagers.
    • Umlagerung WMS: Nur relevant für Lagerbewegungen innerhalb eines WMS-Lagers.
    • Versandprozess WMS: Gibt an, wenn ein Artikel über JTL-WMS versandt wurde.
    • WarenLagerEingangSplitt: Wird nicht mehr verwendet.
    • Artikelzustandsänderung: Gibt an, wenn der Zustand eines Artikels geändert wurde.
    • Direkte Umlagerung: Gibt an, wenn ein Artikel innerhalb verschiedener Lager umgelagert wurde.
    • Retoure: Gibt an, wenn ein Artikel retourniert und wieder eingelagert wurde.
    • Entnahme Produktion: Gibt an, wann mit JTL-Wawi ein Artikel zur Produktion entnommen wurde.
    • Einlagerung Produktion: Gibt an, wann mit JTL-Wawi durch Produktion ein Artikel hinzugefügt wurde.
    • Einlagerung Produktion (Nebenprodukt): Gibt an, wenn mit JTL-Wawi ein Nebenprodukt der Produktion hinzugefügt wurde.
    • Teilmengen Split: Gibt an, wenn mit JTL-Wawi eine Teilmenge gebucht wurde.

    Statistik

    Über die Schaltfläche Zur Artikelstatistik gelangen Sie zur Artikelstatistik für den Artikel.

    Video

    Einzelverkaufs- und Staffelpreise

    In diesem Video erklären wir Ihnen, wie Sie Preise in JTL-Wawi pflegen.