Inhaltsverzeichnis

    Cron verwalten

    Hinweis: Diese Seite bezieht sich auf JTL-Shop 5. JTL-Shop 5 wird in naher Zukunft verfügbar sein. Aktuelle Infos zum Release-Status von JTL-Shop 5 finden Sie im Release-Forum: Zum Release-Forum. Falls Sie noch JTL-Shop 4 verwenden, finden Sie die Dokumentation unter JTL-Shop 4.

    Ihre Aufgabe/Ausgangslage

    Sie möchten, dass JTL-Shop Hintergrundaufgaben durchführt, die für den reibungslosen Betrieb des Onlineshops sorgen. Damit diese Aufgaben zu einem für Sie günstigen Zeitpunkt abgearbeitet werden, legen Sie Uhrzeit und Frequenz fest.

    Cronjobs

    Cronjobs erlauben es Ihnen, zeitgesteuert Hintergrundaufgaben auszuführen. So vermeiden Sie, dass zu Stoßzeiten ressourcenintensive Vorgänge ausgeführt werden.

    Sie erreichen die Cron-Seite über Administration > System > Cron.

    Hinweis: Es handelt sich hier um eine Pseudo-Cron-Methode, die mitunter unzuverlässig arbeitet, da die Ausführung nur dann erfolgt, wenn der Onlineshop auch aufgerufen wird. Bei einem echten Cronjob werden anstehende Aufgaben tatsächlich in den definierten Abständen abgearbeitet. Wenn Sie einen echten, serverseitigen Cronjob verwenden wollen, wenden Sie sich bitte an Ihren Hoster.

    Übersicht der Queue-Einträge

    Die Queue-Einträge sind eine Liste aller auszuführenden Cronjobs.

    Standardmäßig sind zwei Aufgabentypen bereits vorgegeben:

    • Kundendatenanonymisierung: Dieser Typ beinhaltet verschiedene DSGVO-relevante Prozesse. Dabei werden alle 24 Stunden nicht mehr verwendete personenbezogene Daten gelöscht, beispielsweise alte Daten zu Gastbestellungen oder bereits bearbeitete Anfragen über das Kontaktformular.
    • Lizenzprüfungen: Dieser Aufgabentyp aktualisiert alle 4 Stunden die Käufe, die Sie im JTL-Extension Store getätigt haben.

    Wenn Sie weitere Einträge erstellen, werden diese ebenfalls hier angezeigt.

    Neue Queue-Einträge erstellen

    Zu den standardmäßig vorhandenen Einträgen können Sie weitere hinzufügen.

    1. Wechseln Sie in die Registerkarte Queue-Eintrag erstellen.
    2. Wählen Sie unter Typ die gewünschte Aufgabe aus.
    • Bilder-Cache: Normalerweise werden Bilder erst dann in der benötigten Größe geladen, wenn ein Kunde im Frontend den entsprechenden Artikel aufruft. Das führt dazu, dass es kurze Wartezeiten geben kann, wenn ein Bild das erste Mal aufgerufen wird. Um dies zu vermeiden, können Sie alle benötigten Größen automatisch im Bilder-Cache hinterlegen lassen.
    • Status-E-Mails: Hier stellen Sie ein, wie oft Systemmails zum Status Ihres Onlineshop an Sie verschickt werden sollen.
    • Kundendatenanonymisierung: Hier können Sie Änderungen an dem voreingestellten Aufgabentyp Kundendatenanonmisierung vornehmen.
    1. Geben Sie unter Frequenz ein, wie viele Stunden das Intervall betragen soll, in dem dieser Cronjob ausgeführt wird.
    2. Geben Sie das gewünschte Startdatum und die Startzeit ein. Bei Aufgaben, die viele Ressourcen in Anspruch nehmen, empfiehlt es sich, den Cronjob nachts auszuführen, wenn sich nur wenige Besucher im Onlineshop aufhalten. Idealerweise legen Sie die Startzeit auf einen Zeitpunkt nach dem nächstlichen Backup.

    Einstellungen

    In den Einstellungen können Sie die Ausführung der zuvor angelegten Cronjobs aktivieren und festlegen, wann diese angestoßen werden sollen.

    1. Wechseln Sie in die Registerkarte Einstellungen.
    2. Aktivieren Sie, falls nicht bereits geschehen, die Einstellung Pseudo-Crohn-Methode, damit die angelegten Cronjobs entsprechend ausgeführt werden.
    3. Stellen Sie bei Server-to-Server jeden X-ten Aufruf starten ein, in welchem Intervall die angelegten Cronjobs in der Queue angestoßen werden. Je mehr Besucher Ihr Onlineshop hat, desto höher sollte der hier eingestellte Wert sein.
    Beispiel: Sie haben einen Cronjob des Typs Kundenanonymisierung und haben eine Startzeit von 00:00 und eine Frequenz von 24h eingestellt. Die Pseudo-Cron-Methode ist aktiviert und Server-to-Server jeden X-ten Aufruf starten steht auf 10. Bei jeder 10. Anfrage an Ihren Onlineshop, beispielsweise durch Besucher oder Bots, wird nun geprüft, ob es offene Queue-Einträge gibt. Wenn dies der Fall ist, wird geprüft, ob der für den Eintrag angegebene Startzeitpunkt und die Frequenz zutreffen. Falls ja, werden die entsprechenden Einträge abgearbeitet.