Inhaltsverzeichnis

    TSE von Swissbit einrichten

    Stand: JTL-POS 1.0.2.0

    Ihre Aufgabe/Ausgangslage

    Sie möchten eine Technische Sicherheitseinrichtung (TSE) von Swissbit für Ihr Ladenlokal einrichten. Dazu verwenden Sie eines der mit JTL-POS kompatiblen Geräte von Swissbit – USB oder MicroSD.

    Unterstütze Fiskalmodule

    JTL-POS unterstützt im allgemeinen folgende Fiskalmodule des Anbieters Swissbit:

    • MicroSD-Karte
    • SD-Karte
    • USB-Stick (USB 3.1)

    Kompatible Geräte

    Die Fiskalmodule von Swissbit können nach derzeitigem Stand mit den folgenden Kassengeräten im Zusammenspiel mit JTL-POS verwendet werden:

    • Sunmi P2
    • Sunmi P2 MINI
    • Sunmi L2
    • Sunmi L2s
    • Sunmi T2
    • Sunmi T2 Lite
    • Sunmi T2 Mini
    • Samsung Tab A
    • HP Engage One (Prime)
    • Samsung Tab S
    • Lenovo Tab
    • Elo I-Series (3.0)

    Die folgenden Kassengeräte sind derzeit nicht kompatibel:

    • Sunmi P2 PRO
    • Sunmi P2 Lite
    • Sunmi L2K
    • Sunmi T2s
    • Chromebox: Asus, Lenovo und Acer
    • Sunmi T2s Lite

    Kompatibilitätsprobleme Android 11

    Alle Geräte mit Android 11 werden derzeit nicht von Swissbit unterstützt, da diverse Änderungen am Betriebssystem seitens Google für Inkompatibilitäten sorgen.

    • Sollten Sie bereits ein Kassengerät mit Android 11 gekauft haben, nutzen Sie keine Swissbit TSE. Binden Sie stattdessen Deutsche Fiskal bzw. Epson an.
    • Sollten Sie bereits eine Swissbit TSE verwenden und angebunden haben, verhindern Sie ein Update ihres Kassengeräts auf Android 11, da nach einem Update die TSE nicht mehr angesprochen werden kann. Das zurücksetzen des Betriebssystems (Downgrade) von Android auf eine frühere Version ist nicht möglich.

    Der Anbieter Swissbit arbeitet bereits an einer Lösung. Weitere Details sind uns derzeit nicht bekannt, werden aber hier veröffentlicht sobald verfügbar.

    Hinweis: Sollten Sie für Ihre Unterlagen einen Nachweis über die inkompatibilität von Swissbit und Android 11 benötigen, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

    Schritt 1: TSE einrichten

    Im ersten Schritt richten wir die TSE in JTL-POS ein.

    1. Schalten sie das Kassengerät aus.
    2. Stecken Sie das Fiskalmodul in den vorgesehenen Steckplatz Ihres Kassengeräts.
    3. Schalten Sie das Kassengerät wieder ein und starten Sie JTL-POS.
    1. Wählen Sie über das Menü von JTL-POS den Punkt Einstellungen > Technische Sicherheitseinrichtung. Es öffnet sich das Dialogfenster Technische Sicherheitseinrichtung.
    2. Tippen Sie auf das Stift-Symbol, um die Einstellungen für die TSE zu bearbeiten.
    3. Wählen Sie im Bereich Technische Sicherheitseinrichtung die Option Swissbit.
    4. Tippen Sie auf Speichern und App Neustarten. JTL-POS wird automatisch neu gestartet und initialisiert die Verbindung zur technischen Sicherheitseinrichtung.
    1. Öffnen Sie nach dem Neustart wieder das Dialogfenster Technische Sicherheitseinrichtung (Einstellungen > Technische Sicherheitseinrichtung) und tippen Sie auf das Stiftsymbol, um die Installation fortzusetzen.
    2. Tippen Sie auf die jetzt sichtbare Funktion Verknüpfen.
    Hinweis: Um die Einrichtung abzubrechen und die TSE eines anderen Anbieters in Betrieb zu nehmen, setzen Sie die Verbindung mit der Funktion Verbindung zurücksetzen zurück.
    1. Wählen Sie im folgenden Dialog, ob die TSE neu eingerichtet wird (Option: Neue TSE) oder bereits an einem anderen Kassensystem verwendet wurde (Option: Bereits verwendete TSE).
    • Neue TSE: Vergeben Sie den PUK, die Admin-PIN und die Time-Admin-PIN entsprechend der Vorgaben. Bestätigen Sie Ihre Eingabe, um die Installation abzuschließen.
    • Bereits verwendete TSE: Geben Sie im folgenden Dialog den PUK ein, der bei der Ersteinrichtung an die TSE vergeben wurde. Sollten Sie bei der Ersteinrichtung Ihrer TSE keine PINs und PUK vergeben haben, kontaktieren Sie Ihren vorherigen Kassensoftware-Anbieter. Vergeben Sie anschließend eine neue PUK, die Admin-PIN und die Time-Admin-PIN entsprechend der Vorgaben. Bestätigen Sie Ihre Eingabe, um die Installation abzuschließen.
    1. Die technsiche Sicherheitseinrichtung wurde erfolgreich eingerichtet und ist im Hintergrund aktiv. Beachten Sie, dass es durch den zustäzlichen Prozess zu kurzen Verzögerungen im Kassierprozess kommen kann.
    2. Die technische Sicherheitseinrichtung wird jetzt in Betrieb genommen, was einen Moment dauern kann.Im Anschluss an die Einrichtung wird ein Bon mit den vergebenen PINs sowie der PUK und weiteren Informationen zur TSE Einrichtung ausgegeben. Bewahren Sie diese Informationen sicher auf, da ansonsten nicht mehr auf die TSE zugegriffen werden kann.

    Im Kassier-Dialog wird oben rechts nun ein neues Icon angezeigt, das den Status der TSE angibt. Ist das Icon rot, ist die Verbindung zur TSE abgebrochen. Tippen Sie das Icon an, um einen erneuten Verbindungsaufbau anzustoßen. Für weitere Informationen lesen Sie den Eintrag TSE-Ausfallsicherung.

    Schritt 2: TSE auf Bons und Bewirtungsbelegen einbinden

    Sie müssen die Angaben zur TSE auch auf allen Kassenbons und Bewirtungsbelegen einbinden. Lesen Sie die Seite Druckvorlagen für Belege einrichten, um zu erfahren, wie Sie Variablen in Bons und Bewirtungsbelegen einfügen. Verwenden Sie dafür folgende Variablen:

    • $tse_footer$: Gibt die Signatur der TSE aus. Die Informationen der Signatur stammen direkt von der TSE und können nicht weiter bearbeitet werden. Diese Variable ist verpflichtend.
    • $tse_sn$: Seriennummer der TSE. Laut Kassensicherungsverordnung müssen Kassenbons entweder die Seriennummer der Kasse oder der TSE beinhalten. Diese Variable ist optional.
    • $tse_qr$: Gibt die Signatur der TSE als QR-Code aus. Der QR-Code kann nur auf gedruckten Bons eingefügt werden. Auf Bons, die per E-Mail gesendet werden, wird er nicht angezeigt. Diese Variable ist optional.

    Falls der QR-Code der TSE-Signatur nicht korrekt gedruckt wird, fügen Sie vor der zu Variable $tse_qr$ einen Zeilenumbruch ein: <BR>

    Hinweis: Auf digitalen Bons (PDF) wird die Variable $tse_qr$ nicht ausgegeben, da die Grafik des QR-Codes erst durch den Bondrucker erstellt wird.