Inhaltsverzeichnis

    Glossar zu JTL-Plan&Produce

    Auf dieser Seite finden Sie Definitionen der wichtigsten Begriffe des Produkts JTL-Plan&Produce und können nachlesen, in welchem Zusammenhang sie in der Software verwendet werden.

    Hinweis: JTL-Plan&Produce befindet sich noch in der Beta-Phase. Die Dokumentation ist derzeit im Aufbau.

    Arbeitsgänge

    Bereich: Stammdaten

    Arbeitsgänge definieren die einzelnen Arbeitsschritte, die zur Fertigung eines Produktionsartikels durchgeführt werden müssen. Die Produktion kann mehrere Arbeitsgänge enthalten. Arbeitsgänge können aus Tätigkeiten, wie beispielsweise backen oder erhitzen, bestehen oder aus Artikeln, Baugruppen und Vaterartikeln.

    Arbeitsplätze

    Bereich: Ressourcen

    Ein Arbeitsplatz ist eine Ressource, die einen Ort beschreibt, an dem eine Fertigung durchgeführt werden kann. JTL-Workbench verwendet eine Arbeitsplatzressource als Grundlage.

    Arbeitsschritte

    Bereich: Stammdaten Arbeitsgang

    Arbeitsschritte sind die einzelnen Schritte eines jeweiligen Arbeitsgangs.

    Benutzerressource

    Bereich: Ressourcen

    Die Benutzerressource, wie beispielsweise eine Fachkraft, kann in der Produktion angelegt und mit einem bestimmten Benutzer in JTL-Wawi verknüpft werden.

    Demontage

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Ein Produktionsartikel wurde gefertigt und anschließend, beispielsweise aufgrund eines Fehlers oder Mangels, wieder zerlegt. Es wird zwischen der einfachen und komplexen Demontage unterschieden.

    Disposition

    Bereich: Planung

    Die Disposition stellt die Einkaufsliste der Produktion dar und ermittelt den Produktionsbedarf. Es wird ermittelt, welche Artikel in welcher Menge benötigt werden bzw. produziert werden müssen, um einen oder mehrere Kundenaufträge zu bedienen.

    Dispositionsproduktion

    Bereich: Workbench

    Die Dispositionsproduktion richtet sich nach einem konkreten Bedarf, der aus der Disposition stammt. Der Bedarf kann beispielsweise aus einer Lieferantenbestellung beim Lieferanten Produktion, aus einem Verkaufsauftrag oder einer anderen Produktion stammen. Bekannt ist, was in welcher Menge gefertigt werden muss.

    Einfache Demontage

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Die einfache Demontage ermöglicht, den Produktionsartikel wieder in seine Komponenten zu zerlegen. Dabei wird der Bestand des Produktionsartikels um die zerlegte Menge reduziert, während die ursprünglich verwendeten Komponenten zurückgebucht werden. Welche Komponenten nach der Zerlegung eines Produktionsartikels wiederverwendbar sind und somit zurückgebucht und welche zerstört werden, kann in der Produktionsstückliste festgelegt werden.

    Einfache Produktion

    Bereich: Workbench

    Die Einfache Produktion ist eine spontane ad-hoc-Produktion, die keiner vorherigen Planung bedarf. Sie ist vergleichbar mit einem freien Wareneingang. Für die Einfache Produktion liegen keine Informationen aus JTL-Wawi oder aus der Fertigungsplanung vor. Es wird nicht anhand eines Bedarfs produziert, sondern weil beispielsweise Mengen oder Kapazitäten zu einem Zeitpunkt verfügbar sind.

    Fertigungsauftrag

    Bereich: Planung

    Der Fertigungsauftrag stellt die geplante Produktion dar und beinhaltet alle Rahmenbedingungen sowie Informationen für einen Produktionsdurchlauf: Wann wird gefertigt? Wo wird gefertigt? Wer fertigt? Womit wird gefertigt? Im Rahmen des Fertigungsauftrags können mehrere Dispositionen zusammengeführt werden. Mehrere Kundenaufträge können auf diese Weise mit einem Fertigungsauftrag abgedeckt werden.

    Individualfertigung

    Bereich: Planung

    Die Individualfertigung erlaubt die Fertigung eines individuellen Produktionsartikels, beispielsweise eines individuell hergestellten T-Shirts für einen Kunden mit einem bestimmten Logo.

    Komplexe Demontage

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Die komplexe Demontage ermöglicht, den Produktionsartikel wieder in seine Komponenten zu zerlegen. Dabei werden wie bei der Fertigung die für die Zerlegung durchzuführenden Arbeitsgänge und die dabei zurückgewonnenen Komponenten in einer Produktionsstückliste festgelegt. Dadurch besteht z. B. die Möglichkeit, andere Artikel zu erhalten als ursprünglich verwendet worden sind, z. B. wenn zwei Komponenten verklebt worden sind.

    Los

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Das Los ist die selbst festlegbare Mengenstaffelung, in der produziert wird. Beispiel: Ein Bäcker fertigt einen Teig, aus dem 20 Brötchen gebacken werden können, weil genau diese Menge in den Ofen passt. Die Menge in der Stückliste würde mit 20 multipliziert werden (20 x Mehl, 20 x Wasser).

    Losgrößenkonfiguration

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Im Rahmen der Losgrößenkonfiguration definieren Sie die einzelnen Losgrößen, mit denen Sie arbeiten möchten.

    Nebenprodukte

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Bei Nebenprodukten handelt es sich um Produkte, die zusätzlich zum Produktionsartikel entstehen und lagerbestandsmäßig erfasst werden müssen, beispielsweise für einen Nachweis der Entsorgung oder Wertstoffe, die weiterverwertet bzw. verkauft werden können.

    Produktionsangebote

    Bereich: Planung

    Ein Produktionsangebot stellt ein internes Angebot dar, welches die internen Produktionskosten kalkuliert. Der Produzent macht ein Angebot, woraus das kaufmännische Angebot entsteht.

    Produktionsartikel

    Bereich: Stammdaten

    Ein Artikel, der im Rahmen der Produktion gefertigt werden kann. Alle Produktionsartikel müssen zunächst als herkömmliche Artikel in JTL-Wawi geführt werden, damit sie in der Produktion als Produktionsartikel gewählt werden können. Vaterartikel können keine Produktionsartikel sein.

    Produktionsartikelzustände

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Die Produktionsartikelzustände beschreiben vom Standard abweichende Zustände, ähnlich wie bei Retouren, B-Ware oder defekter Ware.

    Produktionsbetriebe

    Bereich: Stammdaten

    Produktionsbetriebe sind die Orte, an denen produziert wird. Dabei kann es sich sowohl um eine interne als auch eine externe Produktion handeln.

    Produktionscharge

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Die Produktionscharge ist eine interne Identifikationsnummer, die vom System vergeben wird. Sie wird für einen Produktionsvorgang vergeben, der aus verschiedenen Losen bestehen kann.

    Produktionslieferant

    Bereich: Einrichtung

    Der Produktionslieferant ist ein automatisch angelegter Lieferant, der steuert, dass über den Bereich Einkauf in JTL-Wawi Artikel in der Produktion bestellt werden können.

    Produktionslinie

    Bereich: Planung

    Im Rahmen einer Produktionslinie wird ein Artikel in einer Art Fließbandarbeit gefertigt. Die Arbeitsgänge werden über mehrere Arbeitsplätze hinweg ausgeführt. Hierbei wird ausschließlich ein Arbeitsgang pro Arbeitsplatz erledigt und der Artikel anschließend an den nächsten Arbeitsplatz übergeben. Bitte beachten Sie, dass sich dieses Feature aktuell noch in der Entwicklung befindet.

    Produktionslos

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Das Produktionslos ist die Menge, die in einem Produktionsdurchgang gefertigt wird. Jedes Produktionslos erhält eine eindeutige Identifikationsnummer.

    Produktionssitzung

    Bereich: Workbench

    Als Produktionssitzung wird die aktuell durchgeführte Fertigung im Produktionsassistenten bezeichnet. Sie kann mehrere Lose und auch mehrere, unterschiedliche Artikel (z. B. im Fertigungsauftrag) umfassen. Produktionssitzungen können pausiert und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden.

    Produktionsstückliste

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Die Produktionsstückliste ist Teil des Produktionsartikels. Mit ihr wird festgelegt, mit welchen Arbeitsgängen, Rohstoffen und Zwischenprodukten ein Produktionsartikel gefertigt werden soll. Für einen Produktionsartikel kann es mehrere Produktionsstücklisten geben, zwischen denen frei gewählt werden kann.

    Ressourcen

    Bereich: Stammdaten

    Ressourcen umfassen alles, was für die Produktion benötigt wird. Hierzu gehören unter anderem Benutzer (z. B. Mitarbeiter und Fachkräfte), Werkzeuge oder Arbeitsplätze.

    Ressourcennummer

    Bereich: Stammdaten

    Die Ressourcennummer ist ein benutzerdefinierter, eindeutiger Bezeichner für Ressourcen jeden Typs.

    Teilmengenverarbeitung

    Bereich: Planung

    Die Teilmengenverarbeitung ist ein eigener Prozess zur Teilung von Teilmengen oder zu deren Verbindung. Beispielsweise Holzteile von Dachbalken, Rohre, etc.

    Variable Mengen

    Bereich: Produktionsartikelstammdaten

    Für eine Komponente, deren Menge als variabel gekennzeichnet ist, darf die im Rahmen einer Fertigung gebuchte Menge von der in der Produktionsstückliste vorgegebenen Menge abweichen. Infolgedessen kann auch die Menge des entstehenden Produkts variieren.

    Werkzeuge

    Bereich: Ressourcen

    Werkzeuge sind Ressourcen, die für die Produktion benötigt werden. Sie sind keinem Arbeitsplatz zugeordnet, können jedoch fest mit einem Arbeitsplatz verknüpft sein, beispielsweise nicht bewegliche Maschinen.