Inhaltsverzeichnis

    Voraussetzungen prüfen

    Hinweis: JTL-Fulfillment Network befindet sich aktuell in der Closed-Beta-Phase. Das bedeutet, dass nur ausgewählte Händler und Fulfillment-Dienstleister das JTL-Fulfillment Network verwenden können. Die Dokumentation auf dieser Seite ist dementsprechend nicht an allen Stellen aktuell und entspricht nicht unbedingt dem Endprodukt. Wenn Sie an der Closed-Beta-Phase teilnehmen möchten, besuchen Sie diese Seite für weitere Informationen: https://www.jtl-software.de/fulfillment

    Ihre Aufgabe / Ausgangslage

    Auf dieser Seite fassen wir zusammen, welche Voraussetzungen bestehen, um Artikel über das JTL-Fulfillment Network zu lagern und zu verkaufen. Bitte prüfen Sie die Voraussetzungen, bevor Sie Artikel über das JTL-Fulfillment Network versenden.

    Artikeltypen

    Welche Arten von Artikel können übertragen werden?

    • Bestandsführung: Artikel müssen mit Bestandsführung arbeiten. Es muss immer klar sein, in welcher Menge sich ein Artikel im Lager des Fulfillment-Dienstleisters befindet.
    • Variationen: Einfache Variationsartikel sollten nicht über das JTL-Fulfillment Network eingelagert werden. Bitte wandeln Sie eventuell vorhandene Variationsartikel in Variationskombinationen um.
    • Variationskombinationen: Es können nur die Kindartikel, nicht die Vaterartikel übertragen werden. Dies liegt daran, dass Vaterartikel keinen eigenen Lagerbestand haben können.
    • Seriennummern: Sie können Seriennummernartikel übertragen, die Seriennummerverfolgung funktioniert in Grundzügen.
    • MHD / Chargen: Bestände werden in JTL-Wawi artikel-global, nicht artikel-spezifisch gebucht, d.h. das Management der MHDs muss auf Seiten des Fulfillment-Dienstleisters geschehen. In der Regel wird dieser beim Einbuchen der Ware das MHD bzw. die Charge erfassen. Bestellhinweise und Bestellattribute können aber mitgegeben werden.
    • Stücklisten: Händler können Stücklisten umlagern, übertragen werden aber die Einzelkomponenten. Stücklisten werden aber bei der ersten Bestellung angelegt und automatisch verknüpft. Hinweis: Stücklisten werden nicht automatisch aktualisiert! Änderungen müssen Sie daher manuell nachtragen. Aufträge, die Stücklisten beinhalten, werden aber jederzeit korrekt abgewickelt.
    • Konfigurator: Konfigurationsgruppen können nicht übertragen werden, Komponenten können als normale Artikel betrachtet werden.

    Artikelfelder

    Sicht beim Fulfillment-Dienstleister

    Welche Artikelfelder werden übertragen?

    • Artikelnummer: Wird beim Fulfillment-Dienstleister zur Lieferanten-Artikelnummer
    • Nummern Normen: EAN / HAN / ISBN / UPC / UN / TARIC / Gefahrennummer
    • Nummern Marktplätze: ASIN / FNSKU / EPID
    • Sonstiges: Serie / Herkunftsland
    • Kategorisierung: Es werden alle Kategorien übertragen, denen der Artikel zugewiesen wurde sowie ggf. seine Warengruppe
    • Maße / Gewicht: Werden vollständig übertragen
    • Bilder: Vorschaubild und / oder JTL-Packtisch+ / JTL-WMS

    Nicht übertragen werden derzeit:

    • Attribute
    • Eigene Felder / Merkmale
    • Preise

    Umlagerung

    • Freipositionen: Da Artikel im JTL-Fulfillment Network mit Bestandsführung arbeiten müssen, können Freipositionen nicht umgelagert werden.