Inhaltsverzeichnis

    Artikel vom Fulfillment-Dienstleister zu FBA umlagern

    Hinweis: JTL-Fulfillment Network befindet sich aktuell in der Open-Beta-Phase.  Besuchen Sie diese Seite für weitere Informationen: https://fulfillment.jtl-software.com/

    Ihre Aufgabe/Ausgangslage

    Sie haben aktuell Artikel bei Ihrem Fulfillment-Dienstleister eingelagert und möchten diese nun zu FBA umlagern.

    Voraussetzungen

    • Um Artikel in ein FBA-Lager umlagern zu können, muss der Artikel bereits bei Amazon gelistet sein. Für Artikel, die noch nicht bei Amazon gelistet sind, müssen Sie zunächst ein neues Angebot erstellen.
    • Für jeden Artikel, den Sie in ein FBA-Lager umlagern möchten, muss die Einstellung Versand durch Amazon im Seller Central aktiviert werden.

    Allgemeines Vorgehen

    Im Prinzip unterscheidet sich eine Umlagerung von Ihrem Fulfillment-Dienstleister zu FBA nicht stark von einer Umlagerung aus Ihrem eigenen Lager zu FBA. Zu diesem Thema haben wir bereits eine ausführliche Anleitung hier hinterlegt: Umlagerung zu FBA aus dem eigenen Lager

    Sie müssen also folgende Schritte befolgen:

    1. Legen Sie eine Umlagerung von Ihrem Fulfillment-Dienstleister zu FBA an.
    2. Erzeugen Sie im Zuge der Umlagerung einen Anlieferungsplan. Dieser sorgt dafür, dass Ihre Umlagerung in mehrere Umlagerungen je Amazon-Ziellager aufgeteilt wird.

    ASN-Nummer: Mit Erstellen eines Anlieferungsplans und der dazugehörigen Umlagerung wird eine ASN-Nummer generiert, die in der Umlagerung in das Feld Externe Nummer eingetragen wird.

    1. Liefern Sie die Umlagerung aus und führen Sie einen Fulfillment-Abgleich durch. Bei Ihrem Fullfillment-Dienstleister wird nun ein Auftrag je Ziellager erzeugt.

    ASN-Nummer: Die ASN-Nummer wird im Auftrag im Feld Anmerkung angezeigt. Sie hat das Muster: “FBA-ASN: {Nummer}”

    1. Nun muss Ihr Fulfillment-Dienstleister seinerseits einen passenden Workflow finden. Dieser sieht beispielsweise so aus:
    • Der Fulfillment-Dienstleister richtet einen Workflow ein, der prüft, ob sich im Feld Anmerkung eines Auftrags eine ASN-Nummer befindet. Mit diesem Workflow erzeugt er ein Auftrags-Attribut FBA-ASN mit der ASN-Nummer als Wert.
    • Der Fulfillment-Dienstleister richtet sich außerdem eine Druckvorlage (z. B. das Versandetikett) ein, die – falls das Auftragsattribut mit der ASN-Nummer vorhanden ist – diese mit ausgibt. Diese gibt er über die Packtisch+/WMS-Ausgabe für jedes Paket aus.

    Artikel vor dem Versand mit FNSKU etikettieren lassen

    In der Regel sollten Artikel, die an Amazon gesendet werden, vor dem Versand mit der FNSKU markiert werden. Dies geschieht wahlweise bereits in Ihrem Lager, bevor Sie die Artikel an Ihren Fulfillment-Dienstleister senden, oder beim Fulfillment-Dienstleister.

    Voraussetzung dafür, dass Ihr Fulfillment-Dienstleister Artikel mit der FNSKU versehen kann, ist, dass diese in den Artikelstammdaten des Fulfillment-Dienstleisters hinterlegt ist.

    • Hat der Artikel bereits vor dem erstmaligen Übertragen zum Fulfillment-Dienstleister eine FNSKU, z. B. weil Sie den Artikel bereits vorher bei FBA gelagert haben, wird die FNSKU automatisch übertragen.
    • Wird die FNSKU erst nach dem erstmaligen Übertragen zum Fulfillment-Dienstleister erzeugt, z. B. weil Sie einen Artikel erstmalig bei FBA einlagern, klicken Sie in der Artikelverwaltung von JTL-Wawi mit der rechten Maustaste auf den Artikel und wählen Sie die Option JTL-FFN > Artikel einsehen/aktualisieren. Klicken Sie im sich öffnenden Dialogfenster noch einmal auf Einstellen/Aktualisieren, um die aktuellen Artikelstammdaten an das JTL-Fulfillment Network zu übertragen. Nach einem Abgleich landen die aktuellen Daten auch bei Ihrem Fulfillment-Dienstleister.

    Das Etikettieren selbst erfolgt nach dem Standardprozess. Eine Beschreibung finden Sie hier: Waren etikettieren als Fulfillment-Dienstleister.