Inhaltsverzeichnis

    Exportdokumente

    Ihre Aufgabe/Ausgangslage

    Sie möchten als Fulfiller für Ihren Händler einen Auftrag in ein Nicht-EU Land versenden und müssen dafür Ihre Versandart für Exportdokumente konfigurieren. Zuvor haben Sie die Schritte im Guide Versandarten einrichten erledigt. 
    Hinweis: Auf dieser Seite gehen wir auf die Besonderheiten bei einem JTL-Fulfillment-Network Auftrag ein. Für weitere Informationen zur Einrichtung Internationale Warenpost lesen Sie hier.

    Exportdokumente einrichten

    Als Fulfillment-Dienstleister erhalten Sie die Aufträge des Händlers mit 100% Rabatt auf alle Auftragspositionen. Im Exportdokument führt dies dazu, dass Ihr Paket zum Absender zurückgesendet wird, da der Zoll einen Gesamtwert von 0 €  nicht akzeptiert. Aus diesem Grund werden für Exportdokumente bei JTL-Fulfillment-Network Aufträge die 100% Rabatt bei allen Auftragspositionen des Auftrages ignoriert und der Gesamtwert an DHL übermittelt. 

    Hinweis: Eine Besonderheit die Sie als Fulfiller bei der Auslieferung eines JTL-Fulfillment-Auftrages in ein Nicht EU Land beachten müssenist, dass Sie keine eigene Rechnung für Aufträge des Händlers erstellen. Daher geben Sie auch keine Rechnungsnummer für Exportdokumente in der Versandart an. Für die Zuordnung des Auftrages in den Exportdokumenten reicht es aus hier die externe Auftragsnummer anzugeben, welches die Auftragsnummer vom Händler darstellt. 
    1. Wechseln Sie in JTL-Wawi in den Bereich Versand > Versandarten.
    2. Doppelklicken Sie auf Ihre bereits angelegte Versandart DHL Versenden 3.0 Int.
    3. Klicken Sie im neuen Dialogfenster auf DHL Versenden 3.0 konfigurieren.
    4. Wählen Sie im neuen Dialogenster den Menüpunkt Produkt.
    5. Wählen Sie bei Produkt: im Dropdown-Menü DHL Paket International.
    6. Wählen Sie bei Abrechnungsnummer: über das Dropdown-Menü die bereits angelegte Abrechnungsnummer aus.
    7. Fügen Sie bei Referenz 1: das folgende Code Snippet ein.
    {{ Auftrag.Auftragsnummer }}
    1. Fügen Sie bei Referenz 2: das folgende Code Snippet ein.
    {{ Firma.EMail }}
    1. Wählen Sie bei Betragsverteilung: im Dropdown-Menü Gleichmäßig.
    2. Aktivireren Sie, mit einem klick, die Checkbox Exportdokumente.
    3. Wählen Sie bei Exportart: im Dropdown-Menü Sonstiges.
    4. Tragen Sie bei Beschreibung: eine Beschreibung des Inhalts Ihres Paketes ein.

    Für die Zuordnung des Auftrages in den Exportdokumenten reicht es aus bei Rechnungsnummer: die externe Auftragsnummer anzugeben, welches die Auftragsnummer vom Händler darstellt.

    1. Fügen Sie bei Rechnungsnummer: folgendes Code Snippet ein.
    {{ Auftrag.ExterneAuftragsnummer }}
    1. Aktivireren Sie, mit einem klick, die Checkbox Exportdokumente.
    2. Wählen Sie bei Frankatur: im Dropdown-Menü DDP – Delivered duty paid.

    In dem Feld Text zusammengefasst: sollte ein Oberbegriff der Waren eingetragen werden, da sobald mehr als 5 Positionen auf das CN23 gedruckt werden sollen, DHL dies nicht kann. Deshalb wird hier alles in 1 Position zusammengefasst.

    1. Tragen Sie bei Text zusammengefasst: einenAussagekräftigen Oberbegriff ein.
    Hinweis: In dem Feld Kennnummer des Absenders: tragen Sie die EORI-Nummer des Händlers ein. Diese Nummer müssen Sie bei Ihrem Händler anfragen. Weitere Informationen zu der EORI-Nummer finden Sie auf der Internetseite vom Zoll.
    1. Speichern und schließen Sie das Dialogfenster.
    2. Tragen Sie bei Kennnummer des Absenders: die EORI-Nummer des Händlers ein.