Inhaltsverzeichnis

    Multi-Channel-Versand via Amazon

    Ihre Aufgabe / Ausgangslage

    Sie verkaufen Ihre Artikel beispielsweise über eBay, einen JTL-Shop und Amazon. Einige Ihrer Waren lagern Sie direkt für FBA bei Amazon. Hin und wieder kommt es vor, dass Sie einzelne Aufträge nicht mit dem bei Ihnen lagernden Warenbestand bedienen können und daher auch Aufträge, die über eBay bzw. Ihren JTL-Shop reinkommen, von Amazon ausliefern lassen möchten. Auf dieser Seite erklären wir Ihnen, wie der Versand in diesem Fall abläuft.

    Voraussetzungen:

    • Sie haben einen gültigen Tarif von JTL-eazyAuction oder befinden sich in der Testphase.
    • Sie lagern Artikel per FBA direkt bei Amazon.
    • Es gibt mindestens einen offenen Auftrag, zum Beispiel über eBay, in dem ein bei Amazon lagernder Artikel bestellt wurde.

    Einschränkungen:

    Falls Sie das pan-europäische Programm von Amazon FBA verwenden und für die jeweilgen Lagerländer eigene Umsatzsteuer-IDs haben, sind die Möglichkeiten von Multichannel-FBA-Versand sehr stark eingeschränkt, wenn Sie nicht sicher wissen, dass Ihre Ware nur in einem der möglichen Länder gelagert wird:

    • Amazon Umsatzsteuer-Berechnungsservice (englisch: VAT Calculation Service, VCS): Sie können keine Aufträge ausliefern, für die Sie den Umsatzsteuer-Berechnungsservice von Amazon verwenden. Amazon kalkuliert hier fest mit einem vorher definierten Versandland und stellt auf Grundlage dessen bereits die Rechnung aus. Versenden Sie Nicht-FBA Amazon-Aufträge nur dann über den Amazon Berechnungsservice, wenn Sie sicher sind, dass das Versandland der Ware das gleiche ist wie das Versandland, das bei der Umsatzsteuerberechnung verwendet wird.
    • Aufträge von einem anderen Marktplatz oder aus Ihrem Onlineshop: Falls bereits im Kaufprozess Umsatzsteuer ausgewiesen wird, sollten Sie ggf. auch auf den Multichannel-FBA-Versand verzichten, da die Umsatzsteuer erst dann korrekt definiert werden kann, wenn klar ist, aus welchem Amazon-Lager genau die Ware ausgeliefert wurde. Falls Sie die Umsatzsteuer vorher nicht oder nur vorläufig ausweisen, müssen Sie beim Ausliefern genau beachten, aus welchem Land Amazon wahrscheinlich ausliefern wird. Falls Ihre gesamte Ware nur in einem der möglichen Versandländer liegt, können Sie im Auftrag vor der Auslieferung das korrekte Versandland (über das Auswahlmenü Firma) festlegen. Falls es mehrere mögliche Versandländer gibt, ist es leider nicht möglich zu wissen, aus welchem Land die Ware verschickt wird. Amazon legt diese Information erst kurzfristig fest und es auch nicht möglich ist, ein Wunsch-Versandland an Amazon zu übermitteln. Sie können im Seller Central einsehen, in welchen Lagern Ihre Ware liegt.

    Allgemeiner Überblick

    Hier sehen Sie einen allgemeinen Überblick über die Auslieferungsmöglichkeiten im Multichannel-Versand von JTL-Wawi.

    Schritt 1: Vorbereitungen in JTL-Wawi

    Versandmail von Amazon

    Zunächst müssen Sie festlegen, ob Amazon Ihre Kunden über den Versand informieren soll, oder ob Sie dies selbst tun. Standardmäßig informiert Amazon Ihre Kunden nicht. Dies ist in der Regel auch die gewünschte Einstellung, da Sie beispielsweise nicht möchten, dass Amazon Ihren eBay-Kunden den Versand bestätigt. Falls Sie jedoch wünschen, dass der Versand von Amazon bestätigt wird, gehen Sie folgendermaßen vor:

    1. Öffnen Sie über das Menü Marktplätze > Amazon: Konto-Anbindung das Dialogfenster Kontenverwaltung.
    2. Doppelklicken Sie auf Ihr Amazon-Konto, um die Kontodetails für das Konto zu öffnen.
    3. Aktivieren Sie im Fensterbereich Multi-Channel FBA die Option Amazon soll Versandmail an Kunden senden.
    4. Geben Sie unter Versandmail Kopie eine E-Mail-Adresse ein, falls Sie die Mail zusätzlich an eine eigene Mailadresse senden lassen möchten. Zwecks Verfolgbarkeit insbesondere bei Kundennachfragen, empfehlen wir dies.

    Multichannel-FBA-Artikel korrekt listen

    Wenn Sie einen Auftrag von Amazon direkt versenden lassen, haben Sie keinen Einfluss darauf, mit welchem Versanddienstleister der Auftrag verschickt wird. Amazon wählt diesen automatisch und informiert Sie hinterher darüber. Sie bekommen dann auch die passende Tracking-ID in JTL-Wawi bereitgestellt. Diese kann auch automatisch beispielsweise an eBay und JTL-Shop weitergereicht werden.

    Technisch ist es also kein Problem, einen Auftrag, der beispielsweise die Versandart „DHL“ hat mit FBA auszuliefern und dass Amazon selbstständig als Versanddienstleister beispielsweise DPD wählt. Aus Kundensicht kann dies allerdings zu Verwirrung oder Unzufriedenheit führen, da es Kunden gibt, die bestimmte Versanddienstleister meiden.

    Wir empfehlen deshalb als Vorbereitung folgendes:

    1. Listen Sie alle Artikel, die Sie bei FBA lagern, möglichst Versanddienstleister-neutral. Dies geht, indem Sie zum Beispiel im eBay-Angebot einfach als Versandart Versicherter Versand anbieten und nicht z. B. DHL-Paket.
    2. Legen Sie auch in JTL-Shop eher Versandarten mit Namen wie „Paketversand“ an.

    Schritt 2: Ausliefern aus JTL-Wawi

    Gehen wir nun im Folgenden davon aus, dass ein Auftrag von eBay oder aus Ihrem JTL-Shop mit der Versandart Versicherter Versand eingegangen ist. Der bestellte Artikel befindet sich im Lager von Amazon und Sie möchten den Auftrag ausliefern.

    Dieser Schritt unterscheidet sich nicht stark vom anderen Auslieferungsvorgang in JTL-Wawi.

    1. Wechseln Sie in den Bereich Versand. Sobald ein Auftrag vollständig bezahlt ist oder seine Zahlungsart ein Ausliefern vor der Zahlung erlaubt und seine Artikel vorrätig sind, finden Sie ihn im Ordner Lieferbar.
    2. Markieren Sie einen Auftrag, dessen Positionen per FBA ausgeliefert werden können und klicken Sie auf die Schaltfläche Ausliefern. Es öffnet sich das Dialogfenster Aufträge ausliefern.
    3. Markieren Sie unter Auftragsnummer den Auftrag und wählen Sie im Fensterbereich Positionen in der Spalte Lager / Lieferant Ihr FBA-Lager aus.
    Hinweis zu „Versanddatum setzen“: Sie haben an dieser Stelle zwei Optionen, zwischen denen Sie sich entscheiden müssen:
    • Versanddatum nicht setzen: Dies ist der eigentlich bessere Weg, um alle Prozesse in JTL-Wawi automatisch ablaufen zu lassen. Allerdings kann es passieren, dass Amazon versendete Multichannel-Aufträge erst 24 bis 48 Stunden nach dem eigentlichen Versand an JTL-Wawi zurückmeldet. Nachdem der Versand von Amazon gemeldet wurde, wird automatisch ein Versanddatum gesetzt und die Tracking-Informationen im Lieferschein eingetragen. Diese Informationen werden dann beispielsweise von eBay direkt Ihren Kunden zur Verfügung gestellt. Unter Umständen kann die Meldung allerdings so spät erfolgen, dass eBay Ihr Ranking abwertet.
    1. Klicken Sie auf OK, um das Ausliefern in JTL-Wawi abzuschließen.

    Schritt 3: Aufträge an Amazon senden

    Sie haben im vorherigen Schritt das Ausliefern in JTL-Wawi abgeschlossen. Dadurch wurde ein FBA-Auftrag erzeugt, der nun noch an Amazon übertragen werden muss.

    1. Wechseln Sie in den Bereich Marktplätze und wechseln Sie in den Ordner FBA-Aufträge > Eigene FBA-Aufträge. Hier sehen Sie alle Aufträge, die über FBA ausgeliefert werden sollen.
    2. Markieren Sie den in Schritt 2 ausgelieferten Auftrag und klicken Sie in der Funktionsleiste unter der Liste auf die Schaltfläche An Amazon senden. Es werden nun alle Auftragsdaten an Amazon übertragen.

    Schritt 4: Weiterverarbeiten

    Nun geschieht alles automatisch. Sobald JTL-Wawi Rückmeldung von Amazon über den Versand des Auftrags bekommt, werden die von Amazon gemeldeten Tracking-Informationen in den Lieferschein eingetragen, das Versanddatum gesetzt und der Lieferschein abgeschlossen. Die Daten werden nun mit dem nächsten Abgleich an die Plattform, über die der Auftrag erstellt wurde, weitergereicht, zum Beispiel an eBay oder JTL-Shop. Je nach Konfiguration werden dann Ihre Kunden über den Versand informiert.

    Falls Sie JTL-Workflows angelegt haben, greifen diese jetzt ebenfalls alle Workflows für das Ereignis Lieferschein abgeschlossen.

    Sollten Sie allerdings das Versanddatum bereits in Schritt 2 gesetzt haben, müssen Sie nun ggf. Nacharbeiten durchführen. So müssen Sie beispielsweise manuell die Tracking-Informationen aus dem FBA-Auftrag kopieren und im eBay-Lieferschein einfügen.