Inhaltsverzeichnis

    Shopkonfiguration für JTL-Connector vornehmen

    Ihre Aufgabe / Ausgangslage

    Sie haben einen Onlineshop über einen JTL-Connector in der Onlineshop-Anbindung von JTL-Wawi angelegt. Nun möchten Sie gerne den Onlineshop so einstellen, dass er genau die Daten synchronisiert, die Sie benötigen.
    Hinweis: In dieser Beschreibung sehen Sie die Shopkonfiguration für Shopware. Die Optionen für andere Shopsysteme mag leicht abweichen, funktioniert aber immer ähnlich.
    1. Wechseln Sie in JTL-Wawi über das Menü Onlineshop > Onlineshop-Anbindung in das Dialogfenster Übersicht Ihrer Onlineshops.
    2. Doppelklicken Sie auf Ihren per JTL-Connector angeschlossenen Onlineshop. Es öffnet sich das Dialogfenster Onlineshop-Anbindung.
    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Connector konfigurieren. Es öffnet sich das Dialogfenster Shopkonfiguration.

    Registerkarte „Konfiguration“

    A: Kundengruppenzuordnung

    Onlineshop – Wawi – Standard: Verknüpfen Sie die Kundengruppen Ihres Shop-Systems mit denen, die Sie zuvor in JTL-Wawi angelegt haben. Jede Kundengruppe kann nur genau einmal zugeordnet werden (1:1-Verknüpfung). Als Standard wird diejenige Gruppe angezeigt, welche Sie bei der Einrichtung des Connectors in Ihrem Shop-System angegeben hatten.


    B: Synchronisation

    Hier werden beide Wege des Datentransfers konfiguriert: Der Download von Daten aus Ihrem Shop-System in die JTL-Wawi sowie der Upload von Daten aus der JTL-Wawi in Ihr Shop-System. Diese Einstellungen richten sich nach Ihren aktuellen Bedürfnissen, d.h. ob Sie gerade ein neues Shop-System aufsetzen möchten (vgl. Abschnitt: Initaler Datentransfer) oder den alltäglichen Abwicklungsprozess (vgl. Abschnitt: Laufender Betrieb) steuern möchten:


    Daten aus dem Onlineshop importieren: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie bei Ihrem nächsten Onlineshop-Abgleich Daten aus Ihrem Shop-System in Ihre JTL-Wawi übertragen möchten. Sie können den Import genauer differenzieren (s.u.).


    Artikel / Kategorien / Bilder: Artikel mit Bildern und Kategorien importieren Sie idealerweise nur einmalig beim initialen Datentransfer (Fall B: Shop-System aktiv).


    Vorhandene Artikel aktualisieren: Regelt den Umgang mit Artikel, die unter derselben Artikelnummer in Shop-System und JTL-Wawi vorkommen. Aktiviert: Shop-Artikel überschreiben JTL-Wawi-Artikel. Deaktiviert: Shop-Artikel werden mit JTL-Wawi-Artikel verknüpft und die Shop-Artikel beim nächsten Abgleich überschrieben.


    Aufträge / Kunden: Aufträge und Kunden importieren Sie initial sowie regelmäßig im laufenden Betrieb, auch nachdem JTL-Wawi zum führenden System geworden ist.


    Kundendaten bei Auftragsanlage aktualisieren: Falls Kunden, die in Ihrem Onlineshop bestellt haben, in JTL-Wawi bereits existieren, können Sie die Kundendaten in JTL-Wawi aktualisieren lassen, wenn Sie Aufträge importieren.


    Daten zum Onlineshop senden: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie bei Ihrem nächsten Onlineshop-Abgleich Daten aus Ihrer JTL-Wawi in Ihr Shop-System übertragen möchten. Sie können den Sendungsumfang genauer festlegen (s.u.).


    Artikel komplett / Artikel eingeschränkt (Preise, Bestände): Produkte/Artikel pflegen Sie in JTL-Wawi und senden diese Änderungen regelmäßig und i.d.R. komplett an Ihr Shop-System.

    HINWEIS: In Ausnahmefällen, wenn Sie z.B. aufwändig ausgestaltete Produktbeschreibungen entworfen haben, sollten Sie den Re-Import solcher Datenfelder vorab gut testen. Nicht immer kann JTL-Wawi ein solches Layout ebefalls abbilden. Wählen Sie für derlei Fälle eine eingeschränkte Übermittlung nur der zentralen, warenwirtschaftlichen Daten wie Preise und/oder Lagerbestände.


    Bilder: Bilddateien sollen zwar sowohl initial (Fall B) als auch regelmäßig an Ihr Shop-System übertragen werden, können jedoch die Übertragung deutlich beanspruchen.


    In JTL-Wawi gelöschte Bilder auch im Shop löschen: Wenn Sie im Dialogfenster Artikelstammdaten  > Registerkarte: Bilder ein Bild löschen oder deaktivieren, dann wird mit dieser Option das Shop-System entsprechend nachgezogen.


    Nur Hersteller senden, die Artikeln zugeordnet sind: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden nur die Hersteller importiert, die auch einem Artikel zugeordnet sind.


    Steuern durch JTL-Wawi neu berechnen: Wenn Sie diese Option aktivieren, werden die Steuersätze für Aufträge durch JTL-Wawi neu berechnet. Sie können hierfür ein Versandland eintragen, also das Land, aus dem die Aufträge ausgeliefert wurden.

    C: Steuereinstellungen

    Prüfen Sie die Steuereinstellungen auf Vollständigkeit. Jedem Steuersatz in Ihrem Web-Shop muss auch ein Steuersatz in JTL-Wawi entsprechen!


    Steuersatz: Steuersätze, die für Ihr Shop-System bzw. in JTL-Wawi gepflegt werden sollen.


    Priorität: [interne Kennzahl; hier nicht relevant]

    Registerkarte „Synchronisationsoptionen“

    Objekte: Objekte sind funktionale Einheiten, mit denen sowohl Ihr Shop-System als auch Ihre JTL-Wawi arbeiten, i.d.R. sind das Artikel/Produkte, Aufträge, Bilder, Kategorien und Kunden. In manchen Systemen auch Hersteller, Lieferscheine oder Merkmale. Auf dieser Registerkarte finden Sie, abhängig von Ihrem Shop-System, eine vollständige und aktuelle Übersicht zur Übertragbarkeit einzelner Objekte (d. h. deren “Synchronisierbarkeit”). Ein Haken bedeutet, dass der Datentransfer in angegebener Richtung und Weise möglich ist:


    Empfangen: Objekt (z. B. Artikel) kann aus dem Shop-System in JTL-Wawi importiert werden.


    Senden: Objekt (z. B. Artikel) kann aus JTL-Wawi in Ihr Shop-System hochgeladen werden.


    Löschen: Objekt (z. B. Artikel) kann von JTL-Wawi aus in Ihrem Shop-System gelöscht werden.

    Registerkarte „Funktion“

    Shop-Funktionen und Stammeinstellungen: Neben der Synchronisierbarkeit (s.o.) gibt es weitere, zentrale Funktionen und Einstellungen. Auf dieser Registerkarte können Sie den aktuellen Leistungsumfang für Ihr Shop-System nachschlagen. Ein Haken bedeutet, dass eine aufgeführte Funktion umgesetzt werden konnte.


    Beispiel Variationskombinationen: Ist ein Haken vorhanden, unterstützen sowohl JTL-Wawi als auch Ihr Shop-System das Anlegen und Pflegen von Variationskombinationen. Der JTL-Connector, der diese beiden Systeme verbindet, kann entsprechend Variationskombinationen übertragen.

    Registerkarte „Zurücksetzen / Hilfen“

    Zurücksetzen: Durch Klick auf diese Schaltfläche werden alle aktuellen Daten (d.h. alle Kategorien, Artikeldaten, aktuelle wie abgeschlossene Bestellungen, Kundendaten und Bilder) – so wie sie aktuell in Ihrem Shop-System vorliegen – erneut nach JTL-Wawi übertragen. Bei Unterschieden zu Datensätzen, die bereits zu einem früheren Zeitpunkt in JTL-Wawi importierten wurden, überschreiben die aktuellen Shop-Daten die Daten in JTL-Wawi. Eine Ausnahme bilden Bestellungen: Existiert eine Bestellung bereits in JTL-Wawi, dann wird diese Bestellung nicht erneut importiert.

    Verwenden Sie diese Funktionalität beispielsweise, nachdem Sie eine Sicherungskopie Ihrer Datenbank eingespielt haben und JTL-Wawi wieder auf den gleichen Stand mit Ihrem Shop-System bringen möchten.

    Registerkarte „Übertragungsparameter“

    Auf der Registerkarte Übertragungsparameter können Sie den Transfer Ihrer Daten optimieren. Dies ist insbesondere beim initialen Datentransfer von Bedeutung, aber auch im Alltag, wenn Sie häufiger große Datenmengen (z.B. große, hochauflösende Bilder) in Ihr Shop-System zu übertragen haben. Je nach Serverkonfiguration eignen sich andere Paketgrößen, um einen möglichst reibungslosen Datenaustausch zwischen den Systemen zu erreichen.


    Artikel / Paketgröße: Geben Sie hier an, wie viele Artikel pro Upload-Paket übertragen bzw. aktualisiert werden sollen (ohne Bilder).


    Bilder / Paketgröße / Max. MB: Geben Sie hier an, wie viele Bilder bzw. Megabyte pro Upload-Paket maximal übertragen werden sollen.


    Shop-Serverinfo: Hier werden Ihnen die aktuellen Server-Einstellungen Ihres Shop-Systems angezeigt. Anhand dieser Kennzahlen können Sie ganz gut einschätzen, ob die Server-Limits evtl. zu niedrig eingestellt sind, um einen weitestgehend reibungslosen Datenaustausch im Alltag zu gewährleisten.