Inhaltsverzeichnis

    Shopify an JTL-Wawi anbinden

    Was ist der JTL-Connector für Shopify?

    Der JTL-Connector ist eine von JTL entwickelte Schnittstelle, mit der Sie Ihren Shopify-Shop aus JTL-Wawi heraus pflegen können. Der Connector wurde so entwickelt, dass Sie den initialen Datentransfer automatisiert vollziehen können. Auf dieser Seite erhalten Sie zunächst allgemeine Informationen zum JTL-Connector für Shopify.

    Warnhinweis

    Merksatz: Ihr Warenwirtschaftssystem führt! Nach der Installation des Connectors und dem ersten Datenabgleich wird Ihre JTL-Wawi federführend sein und Sie dürfen keine Daten mehr im Backend Ihres Shop-Systems ändern – weder Artikel, Kategorien noch sonstige Benutzerdaten. Änderungen an Datensätzen dürfen Sie ausschließlich über Ihre JTL-Wawi vornehmen!

    Einsatzmöglichkeiten

    Wofür kann ich den Shopify-Connector einsetzen?

    • Sie möchten Shopify als neues Shop-System nutzen (Sie nutzen JTL-Wawi um Ihren Shopify-Shop automatisiert zu befüllen und zu pflegen)
    • Sie möchten Shopify als zusätzliches Shop-System nutzen (Sie nutzen JTL-Wawi zusammen mit dem Multishop-Modul und pflegen mehrere Shop-Systeme parallel)
    • Sie möchten Shopify als Shop-System ablösen (Sie nutzen den JTL-Connector, um Daten aus Ihrem Shopify-Shop einzuziehen, in JTL-Wawi zu speichern und von dort in ein neues Shop-System einzuspielen)

    Voraussetzungen

    Was müssen Sie beachten, wenn Sie den Shopify-Connector verwenden möchten?

    JTL-Wawi:

    • Version: ab JTL-Wawi 1.3.20, der JTL-Connector für Shopify ist prinzipiell für alle Versionen ab JTL-Wawi 1.0 lauffähig. In Versionen kleiner als JTL-Wawi 1.3.20 kann es jedoch zu unerwarteten Fehlern kommen.
    • Sie haben Ihre Datenbank gesichert.
    • Sie möchten Shopify als Shop-System ablösen (Sie nutzen den JTL-Connector, um Daten aus Ihrem Shopify-Shop einzuziehen, in JTL-Wawi zu speichern und von dort in ein neues Shop-System einzuspielen)

    JTL-Connector:

    • Sie haben eine Lizenz für Ihren JTL-Connector in JTL-Wawi aktiviert.

    Shop-System:

    • Sie benötigen einen aktiven Shopify-Shop.
    Wichtiger Hinweis: Der Produktivbetrieb des Connectors funktioniert nicht im Wartungsmodus Ihres Shop-Systems! Deaktivieren Sie den Wartungsmodus, sobald Sie den Connector testen möchten.

    Einschränkungen

    Der Funktionsumfang von Shopify und JTL-Wawi ist nicht deckungsgleich. Was bedeutet das für Sie?

    Die im Standardumfang integrierten Datenfelder der beiden Systeme werden sich in der Regel voneinander unterscheiden. Dies kann sowohl den Inhalt wie die Struktur der Daten betreffen.

    Downloads

    JTL-Connector für Shopify: Sie müssen den JTL-Connector für Shopify nicht installieren, da Shopify eine Online-Anwendung ist.

    JTL-Wawi: Zum Download von JTL-Wawi auf der Website von JTL

    JTL-Connector für Shopify aktivieren

    Schritt 1: Shopify Private app anlegen

    Zunächst müssen Sie im Backend Ihres Shopify-Shops eine Private app anlegen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

    1. Melden Sie sich im Backend von Shopify an. Klicken Sie in der Seitenleiste auf Apps. Es öffnet sich die Seite Apps.
    1. Klicken Sie auf die Verlinkung Manage private apps. Es öffnet sich die Seite Private apps.
    1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Create a new private app. Es öffnet sich die Seite Create private app.
    1. Geben Sie der App einen Namen, z. B. „JTL-Connector“ und geben Sie eine Kontakt-E-Mail-Adresse an. Klicken Sie auf Review disabled Admin API permissions.
    1. Setzen Sie bei den Punkten Customer details and customer groups, Orders, transactions and fulfillments, Products, variants and collections und Inventory die Berechtigung auf Read and write. Damit ermöglichen Sie es JTL-Wawi Kundendaten, Bestellungen, Artikel und die Lagerbestände Ihrer Artikel über den JTL-Connector zu pflegen.
    1. Passen Sie anschließend die Berechtigungen der verschiedenen Bereiche an, falls Sie vorhaben, die Daten aus JTL-Wawi an den Shopify-Shop zu übertragen. Klicken Sie anschließend auf Save. Es werden nun die API-Zugangsdaten erzeugt.
    2. Kopieren Sie das Passwort (dazu auf Show klicken). Dieses benötigen Sie in Schritt 3 für die Konfiguration des JTL-Connectors. Notieren Sie sich außerdem die URL Ihres Shopify-Shops. Diese finden Sie in der Adresszeile Ihres Browsers.

    Schritt 2: Lizenz für JTL-Connector aktivieren

    Als nächstes müssen Sie die Lizenz für den JTL-Connector für Shopify aktivieren.

    1. Melden Sie sich im JTL-Kundencenter unter kundencenter.jtl-software.de an.
    2. Navigieren Sie zum Bereich Lizenzen > JTL-Connector.
    3. Klicken Sie für Shopify auf die Schaltfläche Buchen. Führen Sie den Buchungsvorgang durch.

    Schritt 3: JTL-Connector konfigurieren

    1. Klicken Sie im JTL-Kundencenter neben der gebuchten Lizenz auf Aktionen > Zugangsdaten.
    1. Geben Sie die Daten in die Felder ein.

    Shopify-Shop-URL: Geben Sie hier die URL Ihres Shopify-Shops ein. Die Shopify-URL endet immer auf „.myshopify.com“.


    API Passwort: Geben Sie hier das Passwort ein, das Sie in Schritt 1 notiert haben.


    Die in der Wawi eingestellte Hauptsprache: Geben Sie hier an, welche Sprache die Standardsprache in JTL-Wawi ist. In der Regel ist dies Deutsch (German).


    Sprache des Shopify Shops: Sprache, in der die Produkte in Ihrem Shopify-Shop angeboten werden.


    Mehrwertsteuersätze kommasepariert: Manchmal funktioniert die Steuersatzerkennung über den Shopify-Shop nicht, bspw. wenn Tax Overrides verwendet werden. In so einem Fall können alle im Shop vorhandenen Steuersätze in Form einer kommaseparierten Liste definiert werden. Für Deutschland könnte das z. B. „7,19“ sein.


    Metafelder von Bestellungen als JTL-Wawi-Attribute speichern für: Über Meta-Felder kann ein Shopify-Shop erweitert werden. Normalerweise ist es sinnvoll, diese für Produkte und Produkt-Varianten in JTL-Wawi zu verwalten. Dort können auch neue Meta-Felder angelegt und bestehende sowohl bearbeitet als auch gelöscht werden. Meta-Felder werden als Attribute gespeichert und beginnen mit dem Präfix „meta_“.

    Achtung! Durch das Abfragen der Meta-Felder wird der Abgleich langsamer, da für jedes Element (Collection/Produkt/Kunde/Bestellung) ein API Call mehr ausgeführt werden muss. Zum Vergleich: 50 Produkte ohne Meta-Felder können in ca. 10 Sekunden abgerufen werden. Mit Meta-Feldern dauert der gleiche Abruf ca. 60 Sekunden.
    1. Klicken Sie auf Speichern. Nachdem die Einstellungen gespeichert sind, wird sowohl die Shopify Connector URL als auch das Connector Token über den Einstellungen in einem blauen Feld angezeigt.
    1. Notieren Sie sich beide Werte für Schritt 4.

    Schritt 4: JTL-Connector in JTL-Wawi einrichten

    Nun müssen Sie den JTL-Connector in JTL-Wawi einrichten.

    1. Öffnen Sie dazu JTL-Wawi und klicken Sie im Menü auf Onlineshop > Onlineshop-Anbindung. Es öffnet sich das Dialogfenster Übersicht Ihrer Onlineshops.
    2. Klicken Sie auf Anlegen. Es öffnet sich das Dialogfenster Onlineshop-Anbindung.
    3. Tragen Sie unter Onlineshop-URL die URL Ihres Connectors (siehe Schritt 3) und unter Passwort den Connector Token (ebenfalls Schritt 3) ein. Klicken Sie auf Verbindung testen / Lizenz aktivieren.

    Hinweise

    Mehrsprachigkeit

    Mehrsprachigkeit innerhalb der Shopify Welt kann durch den Einsatz mehrerer Shopify Shops erreicht werden. Dank Wawi ist trotzdem die zentralisierte Verwaltung von Artikeln, Kunden sowie Bestellungen möglich. Dafür muss für jeden Shop ein eigener Connector eingerichtet und in den Einstellungen des Connectors im Kundencenter die entsprechende Shop Sprache gesetzt werden. Wenn Texte bspw. für einen Artikel nicht in der Shop-Sprache vorliegen, werden die Texte in der Hauptsprache von JTL-Wawi hinterlegt.

    Shopify Collections

    In Shopify werden Kategorien durch sogenannte Collections abgebildet. Es gibt zwei Arten von Collections:

    • Custom Collection
    • Smart Collection

    Da Smart Collections nicht sinnvoll über JTL-Wawi steuerbar sind, werden bei einem Shopify-zu-JTL-Wawi-Abgleich nur Custom Collections importiert und bei einem JTL-Wawi-zu-Shopify-Abgleich Kategorien als Custom Collections angelegt.

    Kategorien in JTL-Wawi

    Es ist zu empfehlen in JTL-Wawi eine eigene Wurzelkategorie für den/die Shopify Connector/en anzulegen.

    In Shopify gibt es nur ein Kategorie-Level. Aus diesem Grunde wird ein Artikel, der einer Unterkategorie angehört, bei einem Abgleich der jeweilig höchsten übergeordneten Kategorie (Level 1) zugeordnet.

    Produktbilder bei Variationsartikeln

    In Shopify besteht ein Variationsartikel aus einem Produkt, an welchem die verschiedenen Produktvarianten hängen. Bilder können dabei nur dem Produkt zugewiesen werden. Allerdings ist es möglich ein bestimmtes Produktbild mit einer Produktvariante zu verknüpfen, welches dann im Shopify-Shop angezeigt wird, wenn die entsprechende Variante ausgewählt wurde. Es kann allerdings immer nur ein Bild mit einer Variante verknüpft werden.

    Um das in JTL-Wawi abbilden zu können, werden alle Produktbilder dem Vaterartikel zugewiesen. Lediglich das Bild, welches mit einer Produktvariante verknüpft ist, wird in JTL-Wawi am entsprechenden Kindartikel hinterlegt. Aufgrund der Einschränkung, dass in Shopify nur ein Produktbild mit einer Produktvariante verknüpft werden kann, wird bei Abgleich lediglich das Bild mit der höchsten Priorität eines Kindartikels hochgeladen.

    Shopify Meta Felder

    Shopify Meta Felder für Produkte, Produktvarianten, Kunden und Bestellungen können in JTL-Wawi über Attribute verwaltet werden. Damit Meta Felder über JTL-Wawi verwaltet werden können, müssen die entsprechenden Checkboxen in den Einstellungen des Connectors im Kundencenter gesetzt sein.

    Folgendes ist bei dem Umgang mit „Meta Attributen“ zu beachten:

    • Meta Feld Attribute beginnen immer mit meta_. Das Attribut „meta_field“ repräsentiert also ein Meta Feld mit dem Namen „field“.
    • Meta-Felder in Shopify besitzen einen Namespace. Der Namespace kann durch einen Doppelpunkt an den Namen des Attributes angehängt werden (meta_field:namespace). Ist dieser nicht angehängt (meta_field), wird der „global“-Namespace verwendet.

    Shopify Tax Overrides

    Leider ist es über die Shopify Admin API nicht möglich, Steuersätze zu ermitteln, die per Tax Override Feature festgelegt wurden. In diesen Fällen müssen die Steuersätze händisch in den Einstellungen des Connectors im Kundencenter festgelegt werden (siehe: Mehrwertsteuersätze, kommasepariert). Ansonsten kann es in JTL-Wawi Probleme beim Setzen der richtigen Steuerklasse eines Artikels geben.

    Produktspezifische Attribute für Shopify

    Folgende Produktattribute existieren, über die Eigenschaften von Shopify-Produkten und -Produktvarianten in JTL-Wawi gesetzt werden können:

    • vendor: Der Hersteller
    • product_type: Der Produkt-Typ
    • tags: Kommaseparierte Liste
    • barcode: Ein beliebiger Barcode
    • barcode_type: Typ, der bei einem Shopabgleich vom Connector ermittelt wird. Zulässig sind EAN, ISBN und UPC
    • sku: Die in Shopify hinterlegte SKU beim Import in JTL-Wawi. Beim Senden eines Artikels von JTL-Wawi in einen Shopify-Shop kann hier eine SKU angegeben werden. Ist das Attribut nicht gesetzt, wird die Artikelnummer aus JTL-Wawi im Shopify-Shop als SKU hinterlegt.
    Die Attribute vendor, product_type und tags werden bei Variationsartikeln nur beim Vater-Artikel gesetzt, barcode, barcode_type und sku nur bei den Kind-Artikeln.

    Datenbanksicherung

    Beim Transfer großer Datenmengen kann es stets zu Fehlern kommen, die die Integrität der Daten gefährden (Anwendungsfehler, Verbindungsfehler usw.). Stellen Sie daher unbedingt sicher, dass Sie Ihre Datenbank von JTL-Wawi vor Einsatz des JTL-Connectors sichern – insbesondere bevor Sie den Onlineshop-Abgleich starten!

    Bedenken Sie bitte außerdem, dass Sie mit dem Onlineshop-Abgleich möglicherweise große Datenmengen abgleichen werden (z.B. viele Bilddateien). Der initiale Onlineshop-Abgleich kann entsprechend lange dauern. Reservieren Sie sich ein entsprechendes Zeitfenster, um Einrichtung und initialen Datentransfer durchzuführen sowie sich mit wichtigsten Funktionen der Systeme vertraut zu machen.