Inhaltsverzeichnis

    Hinweise zur Nutzung von Shopify im laufenden Betrieb

    Mehrsprachigkeit

    Mehrsprachigkeit innerhalb der Shopify Welt kann durch den Einsatz mehrerer Shopify Shops erreicht werden. Dank JTL-Wawi ist trotzdem die zentralisierte Verwaltung von Artikeln, Kunden sowie Bestellungen möglich. Dafür muss für jeden Shop ein eigener Connector eingerichtet und in den Einstellungen des Connectors im Kundencenter die entsprechende Shop Sprache gesetzt werden. Wenn Texte bspw. für einen Artikel nicht in der Shop-Sprache vorliegen, werden die Texte in der Hauptsprache von JTL-Wawi hinterlegt.

    Shopify Collections

    In Shopify werden Kategorien durch sogenannte Collections abgebildet. Es gibt zwei Arten von Collections:

    • Custom Collection
    • Smart Collection

    Da Smart Collections nicht sinnvoll über JTL-Wawi steuerbar sind, werden bei einem Shopify-zu-JTL-Wawi-Abgleich nur Custom Collections importiert und bei einem JTL-Wawi-zu-Shopify-Abgleich Kategorien als Custom Collections angelegt.

    Kategorien in JTL-Wawi

    Es ist zu empfehlen in JTL-Wawi eine eigene Wurzelkategorie für den/die Shopify Connector/en anzulegen.

    In Shopify gibt es nur ein Kategorie-Level. Aus diesem Grunde wird ein Artikel, der einer Unterkategorie angehört, bei einem Abgleich der jeweilig höchsten übergeordneten Kategorie (Level 1) zugeordnet.

    Produktbilder bei Variationsartikeln

    In Shopify besteht ein Variationsartikel aus einem Produkt, an welchem die verschiedenen Produktvarianten hängen. Bilder können dabei nur dem Produkt zugewiesen werden. Allerdings ist es möglich ein bestimmtes Produktbild mit einer Produktvariante zu verknüpfen, welches dann im Shopify-Shop angezeigt wird, wenn die entsprechende Variante ausgewählt wurde. Es kann allerdings immer nur ein Bild mit einer Variante verknüpft werden.

    Um das in JTL-Wawi abbilden zu können, werden alle Produktbilder dem Vaterartikel zugewiesen. Lediglich das Bild, welches mit einer Produktvariante verknüpft ist, wird in JTL-Wawi am entsprechenden Kindartikel hinterlegt. Aufgrund der Einschränkung, dass in Shopify nur ein Produktbild mit einer Produktvariante verknüpft werden kann, wird bei einem Abgleich lediglich das Bild mit der höchsten Priorität eines Kindartikels hochgeladen.

    Shopify Meta-Felder

    Shopify Meta-Felder für Produkte, Produktvarianten, Kunden und Bestellungen können in JTL-Wawi über Attribute verwaltet werden. Damit Meta-Felder über JTL-Wawi verwaltet werden können, müssen die entsprechenden Checkboxen in den Einstellungen des Connectors im Kundencenter gesetzt sein.

    Folgendes ist bei dem Umgang mit „Meta-Attributen“ zu beachten:

    • Meta-Feld-Attribute beginnen immer mit meta_. Das Attribut „meta_field“ repräsentiert also ein Meta-Feld mit dem Namen „field“.
    • Meta-Felder in Shopify besitzen einen Namespace. Der Namespace kann durch einen Doppelpunkt an den Namen des Attributes angehängt werden (meta_field:namespace). Ist dieser nicht angehängt (meta_field), wird der Namespace „global“ verwendet.

    Shopify Tax Overrides

    Leider ist es über die Shopify Admin API nicht möglich, Steuersätze zu ermitteln, die per Tax Override Feature festgelegt wurden. In diesen Fällen müssen die Steuersätze händisch in den Einstellungen des Connectors im Kundencenter festgelegt werden (siehe: Mehrwertsteuersätze, kommasepariert). Ansonsten kann es in JTL-Wawi Probleme beim Setzen der richtigen Steuerklasse eines Artikels geben.

    Produktspezifische Attribute für Shopify

    Folgende Produktattribute existieren, über die Eigenschaften von Shopify-Produkten und -Produktvarianten in JTL-Wawi gesetzt werden können:

    • vendor: Der Hersteller
    • product_type: Der Produkt-Typ
    • tags: Kommaseparierte Liste
    • barcode: Ein beliebiger Barcode
    • barcode_type: Typ, der bei einem Shopabgleich vom Connector ermittelt wird. Zulässig sind EAN, ISBN und UPC
    • sku: Die in Shopify hinterlegte SKU beim Import in JTL-Wawi. Beim Senden eines Artikels von JTL-Wawi in einen Shopify-Shop kann hier eine SKU angegeben werden. Ist das Attribut nicht gesetzt, wird die Artikelnummer aus JTL-Wawi im Shopify-Shop als SKU hinterlegt.
    Die Attribute vendor, product_type und tags werden bei Variationsartikeln nur beim Vater-Artikel gesetzt, barcode, barcode_type und sku nur bei den Kind-Artikeln.

    Datenbanksicherung

    Beim Transfer großer Datenmengen kann es stets zu Fehlern kommen, die die Integrität der Daten gefährden (Anwendungsfehler, Verbindungsfehler usw.). Stellen Sie daher unbedingt sicher, dass Sie Ihre Datenbank von JTL-Wawi vor Einsatz des JTL-Connectors sichern – insbesondere bevor Sie den Onlineshop-Abgleich starten!

    Bedenken Sie bitte außerdem, dass Sie mit dem Onlineshop-Abgleich möglicherweise große Datenmengen abgleichen werden (z.B. viele Bilddateien). Der initiale Onlineshop-Abgleich kann entsprechend lange dauern. Reservieren Sie sich ein entsprechendes Zeitfenster, um Einrichtung und initialen Datentransfer durchzuführen sowie sich mit wichtigsten Funktionen der Systeme vertraut zu machen.

    Trackinginformationen aus JTL-Wawi zu Shopify senden

    Beim Versenden einer Bestellung aus JTL Wawi, ist es möglich eine Tracking-Id im Lieferschein zu hinterlegen. Die Tracking-Id kann auch zu Ihrem Shopify-Shop übermittelt werden. Damit Shopify allerdings eine korrekte Tracking-URL generieren kann, muss die im Lieferschein ausgewählte Versandart mit einer Zeichenkette aus folgender Liste beginnen:

    • 4PX
    • APC
    • Amazon Logistics UK
    • Amazon Logistics US
    • Australia Post
    • Bluedart
    • Canada Post
    • China Post
    • Chukou1
    • Correios
    • DHL
    • DPD
    • DPD Local
    • DPD UK
    • Delhivery
    • Deutsche Post (DE)
    • Deutsche Post (EN)
    • Eagle
    • FSC
    • FedEx
    • FedEx UK
    • GLS
    • GLS (US)
    • Globegistics
    • Japan Post (EN)
    • Japan Post (JA)
    • La Poste
    • New Zealand Post
    • Newgistics
    • Post.AT
    • Post.CH
    • PostNL
    • PostNord
    • Purolator
    • Royal Mail
    • SF Express
    • Sagawa (EN)
    • Sagawa (JA)
    • Singapore Post
    • TNT
    • UPS
    • USPS
    • Whistl
    • Yamato (EN)
    • Yamato (JA)
    • YunExpress
    Beispiel: Sie versenden aus Deutschland mit DPD. Ihre Versandart in JTL-Wawi müsste dann mit DPD anfangen und z. B. „DPD Paket XL“ heißen, damit Shopify die Tracking-URL korrekt generieren kann.