Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Prinzip der Chaotischen Lagerhaltung

Verwandte Themen:


Ihre Aufgabe / Ausgangslage

Die Lagerverwaltung von JTL-WMS basiert auf dem Prinzip der chaotischen Lagerhaltung. Sie wissen noch nicht, was es mit der chaotischen Lagerhaltung auf sich hat? Auf dieser Seite erfahren Sie alles wesentliche zu diesem Prinzip.

Definition

Bei der chaotischen Lagerhaltung wählt der Lagermitarbeiter zum Zeitpunkt der Einlagerung einen beliebigen Lagerplatz aus. Artikel werden nicht nach einem festen Ordnungssystem abgelegt. Ziel ist es, Artikel zufällig auf die Lagerplätze zu verteilen und damit die Laufwege zu optimieren, so dass Waren schnell eingelagert und entnommen werden können.

Vorteile

    1. Schnelle Einlagerung durch Wahl des nächsten freien Lagerplatzes
    2. Laufweg-optimierte Auslagerung möglich, da jeder Artikel an verschiedenen Stellen im Lager liegen kann und somit der bei der Auslagerung bestgelegene Lagerplatz gewählt werden kann.
    3. Die komplexe Einstellung der Parameter Höhe, Breite, Länge und Gewicht in den Artikelstammdaten und für die Lagerplätze entfällt. Beim Gegenteil der chaotischen Lagerhaltung, müsste das WMS-System den optimalen Lagerplatz suchen. Damit dies geschehen kann, müssten dem System für jeden Artikel und Lagerplatz die Maße mitgeteilt werden. Ansonsten ist es nicht möglich, zu berechnen, ob ein Artikel noch auf einen Lagerplatz passt. Dieser hohe Aufwand entfällt bei der chaotischen Lagerhaltung. Vorallem mit häufig wechselnden Artikeln im Versandhandel ist dies ein großer Vorteil.
    4. Auslagerung nach Zonen: Es ist einfacher bei der Kommissionierung verschiedene Kommissionierzonen zu erstellen, da die Wahrscheinlichkeit, dass jeder Artikel in jeder Zone liegt, bei der chaotischen Lagerhaltung viel größer ist. Somit brauchen verschiedene Picklisten im Nachhinein nicht mehr zusammen geführt werden. Dies ist vor allem ein großer Vorteil bei der rollenden Kommissionierung.

Anforderungen

    1. Alle Artikel müssen mit einem Artikeletikett markiert sein. Dies sollte mindestens in Klarschrift bzw. bei Verwendung von MDEs als Barcode auf dem Artikel angebracht sein. Alternativ können Sie bei sehr kleinen Artikeln, die eine Etikettierung der einzelnen Artikel nicht zulassen, ein Artikeletikett vor dem jeweiligen Lagerplatz anbringen.
    2. Jede Bewegung von Artikeln im Lager muss JTL-WMS mitgeteilt werden. Um ggf. auftretende Abweichungen zu korrigieren, kann in regelmäßigen Abständen eine Inventur durchgeführt werden.

Wie geht es weiter?