Wechseln zu: Navigation, Suche

Mehrere Onlineshops an JTL-Wawi anbinden

Bei dieser Hilfeseite handelt es sich um ein Best-Practice-Tutorial für das parallele Betreiben mehrere (Fremd-)Shop-Systeme in JTL-Wawi. Als Beispielsystem nutzen wir Shopware, da es in seinem Umgang mit Kategorien am deutlichsten von JTL-Wawi abweicht und daher den meisten Klärungsbedarf mitbringt. Über den Umgang mit anderen Shop-Systemen wird an entsprechender Stelle hingewiesen.

Ihre Aufgabe / Ausgangslage

Sie möchten Ihren Shopware-Shop gemeinsam mit einem JTL-Shop (oder auch anderen Fremdshop-Systemen) betreiben. Hierbei haben Sie mehrere Möglichkeiten, den Kategorienbaum in Ihrer JTL-Wawi aufzubauen und im Anschluss zu synchronisieren: Sie können Ihre Shops separat anlegen oder auch ineinander verschachteln. Hierzu benötigen Sie ein Verständnis für Wurzelkategorien. Außerdem können Sie Shops auch ausschließlich über das Aktivsetzen von Kategorien "befüllen". Wir zeigen Ihnen anhand von Best Practise-Beispielen, wie Sie solche Kategorienbäume idealerweise anlegen, wenn Sie mehrere Shops parallel betreiben möchten.

Wurzelkategorie/Mehrshopfähigkeit

Bei der Angabe einer Wurzelkategorie (auch: Root-Verzeichnis) handelt sich um ein generelles Zugriffsprinzip von Software-Systemen. In unserem Fall - wir wollen mehrere Shops parallel aus JTL-Wawi heraus betreiben - können wir durch die Angabe einer Wurzelkategorie festlegen, welcher Abschnitt des Gesamt-Kategorienbaums in welchem Shop-Frontend angezeigt wird.

Die Systeme (sowohl JTL-Wawi als auch die unterschiedlichen Shop-Systeme) unterscheiden sich jedoch in ihrer Architektur und benötigen deshalb je nach Verwendungszweck andere Angaben zum Root-Verzeichnis:


Einzelner JTL-Shop und Wurzelkategorien:
Beispielweise werden in JTL-Wawi beim Betrieb eines einzelnen JTL-Shops alle Kategorien der ersten Hierarchieebene automatisch für einen Zugriff herangezogen. Die "Wurzelkategorie" wirkt im Hintergrund, ohne im Kategorienbaum sichtbar zu sein. Das ist eine gute Lösung, wenn Sie nur einen einzigen Shop betreiben.

Zur Doku Kategorienverwaltung: Ein einführenden Beispiel zum Aufbau eines Kategorienbaums


Mehrshop-Fähigkeit und Wurzelkategorien:
Software-Systeme hingegen, in denen Sie mehrere Shops parallel anlegen können, erfordern ggf. die explizite Angabe einer Wurzelkategorie pro Shop:

Beispiel Shopware:
Das Shopware-System benötigt zwingend mindestens eine Wurzelkategorie in seiner Shop-Verwaltung, sonst funktioniert das System nicht korrekt. Daher wird bei Neuinstallation eines Shopware-Shops in dessen Back-End automatisch eine Wurzelkategorie "Deutsch" angelegt (Shopware realisiert unter anderem seine Mehrsprachigkeit über Wurzelkategorien). Bei der Pflege eines Shopware-Shops aus JTL-Wawi heraus haben Sie jetzt zwei Möglichkeiten: (A) Sie importieren diese sprachbezogene Wurzelkategorie in Ihre JTL-Wawi und nennen die Kategorie entsprechend Ihrer Bedürfnisse um. Oder (B): Sie legen eine zusätzliche Kategorie in JTL-Wawi an, welche als neue Wurzelkategorie für Shopware fungieren kann. Achten Sie aber darauf, dass dem Shopware-Back-End stets eine Wurzelkategorie zur Verfügung steht!

Beispiel JTL-Wawi:
In JTL-Wawi können Sie mehrere Shops parallel betreiben und durch die Angabe einer Wurzelkategorie festlegen, welcher Abschnitt des Gesamt-Kategorienbaums in welchem Shop-Frontend angezeigt werden soll.


Zwei mehrshop-fähige Systeme verbinden:
Durch den JTL-Connector für Shopware verbinden Sie jetzt sozusagen zwei mehrshop-fähige Systeme miteinander, die unter Umständen beide Angaben zu Wurzelkategorien benötigen. Achten Sie darauf, diese beiden Root-Angaben nicht zu verwechseln!

|-<ggf. andere Oberkategorien>
|--<JTL-Wawi-Root-Kategorie> (Wurzelkategorie, die JTL-Wawi nutzt)
|----<Shopware-Root-Kategorie> (Wurzelkategorie, die das Shopware-System benötigt, z.B. "Deutsch")
|------<Sichtbare Kategorie im Shop>
|------<Sichtbare Kategorie im Shop>

Im Dialogfenster Webshop-Details:
Geben Sie NICHT die Shopware-Root-Kategorie als JTL-Wawi-Root-Kategorie an! Wählen Sie bei Shopware immer die nächst höhere Kategorie als Wurzelkategorie aus!

Best Practice

Variante 1: Shops separieren

Sie können Ihren Kategorienbaum so anlegen, dass jedes Shop-System durch einen eigenen Zweig repräsentiert wird. Ein Beispiel-Händler, der sich auf Lederwaren (Taschen, Koffer, Schuhe) spezialisiert hat, könnte zum Beispiel drei Shops pflegen wollen: Einen Shop, in dem er alle seine Waren zu Händlerkonditionen anbietet, einen zweiten Shop, in dem er lediglich Handtaschen für Endkunden anbietet und einen dritten Shop für sein Schuhsortiment. Für jeden Shop einen separaten Zweig im Kategorienbaum anzulegen, macht die Pflege der Shops zwar etwas aufwändiger, aber auch sehr flexibel und übersichtlich.

Jtl-connector-shopware-01-best-practise-shops-separieren.jpg

Vorteile:
- sehr übersichtlich
- beste Orientierung bei der Synchronisation

Nachteile:
- Kategorien müssen mehrfach angelegt werden
- Produkte müssen mehrfach zugewiesen werden


Einstellungen beim Beispiel-Händler


Einstellungen für den JTL-Shop:
In unserem Beispiel repräsentiert ein JTL-Shop das gesamte Portfolio. Wir arbeiten mit 1 Wurzelkategorie, die wir zusätzlich aktiv schalten müssen:

Wurzelkategorie in "Webshop-Details" setzen: Mein-Online-Shop.de/Lederwaren-Shop
Sichtbarkeit durch "Webshop aktiv" setzen: Lederwaren-Shop

Hinweis: Für den JTL-Shop werden nun alle Kategorien, die unterhalb der Wurzelkategorie liegen, als Kategorien im Frontend angezeigt.


Einstellungen für den Shopware-Shop:
In unserem Beispiel repräsentiert ein Shopware-Shop das Segment "Handtaschen". Wir arbeiten mit 2 Wurzelkategorien, die wir zusätzlich aktiv schalten müssen:

Wurzelkategorie in "Webshop-Details" setzen: Mein-Online-Shop.de/Handtaschen-Shop
Sichtbarkeit durch "Webshop aktiv" setzen: Handtaschen-Shop, Deutsch*

Hinweis: Die Standard-Root-Kategorie "Deutsch*" des Shopware-Shops können Sie auch unbenennen. Sie dürfen diese zusätzliche Kategorienebene aber nicht versehentlich löschen! Deshalb wäre es falsch "Deutsch" als Wurzelkategorie anzugeben (Mein-Online-Shop.de/Deutsch), da JTL-Wawi eine Wurzelkategorie automatisch als oberste Kategorie setzt und nicht an den Shopware-Shop überträgt (also sozusagen "löscht"). Shopware benötigt die Deutsch-Kategorie jedoch zwingend für seine eigene Mehrshop-Verwaltung!

Variante 2: Shops verschachteln

Sie können Ihren Kategorienbaum so anlegen, dass ein Shop A Teilbereiche eines größeren Gesamt-Shops B repräsentiert. Zum Beispiel führt unser Lederwaren-Händler einen Lederwaren-Shop, in dem er seinen Kunden sein gesamtes Produktspektrum offeriert, d.h. alle Kategorien listet (Handtaschen, Koffer, Schuhe). Gleichzeitig präsentiert er das Segment "Handtaschen" zusätzlich in einem zweiten Shop, um eine bestimmte Zielgruppe besser ansprechen zu können. Auch Schuhe werden noch einmal separat in einem Shop C angeboten.

Jtl-connector-shopware-02-best-practise-shops-verschachteln.jpg

Vorteile:
- Kategorien müssen nicht mehrfach angelegt werden
- Produkte müssen nicht mehrfach zugewiesen werden (es sei denn, Sie wollen es so)

Nachteile:
- Alle Shops müssen in etwa den gleichen strukturellen Aufbau haben
- Strukturelle Änderungen sind tendenziell aufwändiger


Einstellungen beim Beispiel-Händler


Einstellungen für den JTL-Shop:
In unserem Beispiel repräsentiert ein JTL-Shop das gesamte Portfolio. Wir arbeiten mit 1 Wurzelkategorie, die wir zusätzlich aktiv schalten müssen:

Wurzelkategorie in "Webshop-Details" setzen: Mein-Online-Shop.de/Lederwaren-Shop
Sichtbarkeit durch "Webshop aktiv" setzen: Lederwaren-Shop

Hinweis: Theoretisch könnten Sie beim Anlegen des Kategorienbaums auch auf die Oberkategorie "Lederwaren-Shop" verzichten. Dann müssen Sie bei den Webshop-Details keine Wurzelkategorie angeben, dafür aber jede Kategorie separat aktiv schalten. Wenn Sie später weitere Shops auf der obersten Ebene hinzufügen möchten, müssten Sie die zusätzliche Kategorie, welche wir bereits vorausschauend angelegt haben, nachrüsten.


Einstellungen für den Shopware-Shop:

Wurzelkategorie in "Webshop-Details" setzen: Mein-Online-Shop.de/Handtaschen-Shop
Sichtbarkeit durch "Webshop aktiv" setzen: Lederwaren-Shop, Handtaschen

Hinweis: Die Standard-Root-Kategorie "Deutsch" des Shopware-Shops können Sie auch unbenennen. Sie dürfen diese zusätzliche Kategorienebene aber nicht versehentlich löschen! Deshalb wäre es falsch "Deutsch" als Wurzelkategorie anzugeben (Mein-Online-Shop.de/Deutsch), da JTL-Wawi eine Wurzelkategorie automatisch als oberste Kategorie setzt und nicht an den Shopware-Shop überträgt (also sozusagen "löscht"). Shopware benötigt die Deutsch-Kategorie jedoch zwingend für seine eigene Mehrshop-Verwaltung!

Variante 3: Shops über Webshop aktiv

Sie können Ihren Kategorienbaum auch so anlegen, dass auf die obersten Ebene lediglich "inhaltliche" Kategorien (Handtaschen, Koffer, Schuhe, etc.) repräsentiert werden. Shop-spezifische Kategorien (Lederwaren-Shop, Handtaschen-Shop etc.) werden nicht benötigt, da die unterschiedlichen Shops über das Aktivsetzen der inhaltlichen Kategorien "befüllt" werden. Wurzelkategorien werden bei diesem Organisationsprinzip i.d.R. nicht benötigt.

Jtl-connector-shopware-03-best-practise-shops-ueber-sichtbarkeiten.jpg

Vorteile:
- Gewachsene Strukturen können weiterverwendet werden
- Kategorien müssen nicht mehrfach gepflegt werden (dafür aber die Sichtbarkeiten) - sehr flexibel

Nachteile:
- geringe Übersicht beim Synchronisieren
- ggf. hoher Kontrollaufwand


Einstellungen beim Beispiel-Händler


Einstellungen für den JTL-Shop:
In unserem Beispiel repräsentiert ein JTL-Shop das gesamte Portfolio. Sie schalten daher alle Kategorien der obersten Ebene aktiv, inkl. Unterkategorien:

Wurzelkategorie in "Webshop-Details" setzen:KEINE ANGABE NOTWENDIG
Sichtbarkeit durch "Webshop aktiv" setzen: Handtaschen, Koffer, Schuhe - mit Unterkategorien

Hinweis: Sie können natürlich auch einzelne Unterkategorien oder Produkte aktivieren oder deaktivieren. Das Vorgehen ist äußerst flexibel. Gleichzeitig verlieren Sie u.U. schneller die Übersicht, welche Produkte mit einem Webshop-Abgleich synchronisiert werden.


Einstellungen für den Shopware-Shop:

Wurzelkategorie in "Webshop-Details" setzen: KEINE ANGABE NOTWENDIG
Sichtbarkeit durch "Webshop aktiv" setzen: Handtaschen, evtl. Deutsch*

Hinweis: Da das Shopware-System zwingend eine eigene Root-Kategorie benötigt, importieren Sie bei einem leeren Shopware-Shop am besten zuerst die Standard-Wurzelkategorie (das ist die Kategorie "Deutsch" in der deutschen Auslieferung des Systems) in Ihre JTL-Wawi. Diese Standard-Root-Kategorie können Sie auch umbenennen und weiterverwenden. Sie dürfen diese zusätzliche Kategorie aber nicht versehentlich löschen, solange Sie Shopware noch keine alternative Kategorie als Wurzelkategorie übermittelt haben.

Unser Beispiel-Händler könnte also theoretisch auch die JTL-Wawi-Kategorie "Handtaschen" als neue Shopware-Wurzelkategorie setzen. Bedenken Sie aber, das Shopware seine Mehrsprachigkeit über diese Ebene ermöglicht. Wenn Sie also selbst mehrsprachige Shops pflegen, sollten Sie die Sprachkategorien beibehalten und entsprechend in Ihren Kategorienbaum eingliedern, ähnlich wie Sie es in den vorherigen Best-Practice-Beispielen kennengelernt haben.