Wechseln zu: Navigation, Suche

Konfigurationsartikel mit JTL-Ameise importieren


Verwandte Themen:


Ihre Aufgabe / Ausgangslage

Sie möchten über Ihren Onlineshop Konfigurationsartikel verkaufen. Diese müssen zuerst in JTL-Wawi angelegt werden. Alle Daten liegen Ihnen als CSV-Datei vor.

Machen Sie sich bitte vor dem Anlegen von Konfigurationsartikeln mit JTL-Ameise generell mit Konfigurationsartikeln in JTL-Wawi vertraut.

Voraussetzungen:

    1. Um Konfigurationsartikel über JTL-Shop verkaufen zu können, benötigen Sie eine Lizenz für das Konfigurator-Modul. Das Anlegen von Konfigurationsartikeln ist auch ohne Konfigurator-Modul möglich.

Generelle Vorgehensweise beim Import von Konfigurationsartikeln

Wenn sich noch gar keine Artikel in JTL-Wawi befinden, müssen Sie insgesamt 4 Importe durchführen, um Konfigurationsartikel mit JTL-Ameise anzulegen.

    1. Artikeldaten importieren: Zunächst müssen Sie die Konfigurationsartikel und Komponentenartikel allgemein anlegen. Lesen Sie hierfür bitte zunächst die Anleitung: Artikeldaten importieren.
    2. Konfigurationsgruppen importieren: Als erstes müssen Sie dann alle Konfigurationsgruppen anlegen, die für Ihre Konfigurationsartikel zur Verfügung stehen sollen.
    3. Konfigurationskomponenten importieren: Sobald die Konfigurationsgruppen vorhanden sind, können Sie die einzelnen Komponenten den Gruppen zuordnen. Hierbei handelt es sich in der Regel um Artikel aus Ihrer Datenbank in JTL-Wawi.
    4. Konfigurationsgruppen zuordnen: Zu guter Letzt müssen Sie den Artikeln in JTL-Wawi die gewünschten Konfigurationsgruppen zuordnen.

Im Folgenden gehen wir davon aus, dass die Konfigurations- und Komponentenartikel bereits in JTL-Wawi existieren. Sie haben den ersten Import also bereits durchgeführt.

Schritt 1: Konfigurationsgruppen importieren

Im ersten Schritt werden wir die verschiedenen Konfigurationsgruppen importieren. Den Konfigurationsgruppen können anschließend in Schritt 2 einzelne Komponenten zugeordnet werden.

CSV-Datei für Konfigurationsgruppen

Die CSV-Datei für Konfigurationsgruppen muss nur wenige Informationen enthalten.

    1. Name der Konfigurationsgruppe
    2. Typ
    3. Sortierung

Alle weiteren Felder wie Beschreibung, Kommentar, Min und Max Anzahl können Sie optional hinzufügen.

Beispiel:

Name;Typ;Sortierung
Hantelstangen;Checkbox;1
Gewichte;Checkbox;2

Konfigurationsgruppen importieren

Öffnen Sie JTL-Ameise und wählen Sie den Bereich Import.
Klicken Sie auf den Import Konfigurator > Konfigurationsgruppen.
Klicken Sie auf Auswählen und laden Sie die CSV-Datei, in der sich die Konfigurationsgruppen befinden.

Jtl-ameise-konfiggruppen-001-datei-laden.png

Legen Sie die Standardwerte fest, die für alle Gruppen gelten sollen.

Typ: Legen Sie hier fest, welchen Typ alle Gruppen haben sollen. Sie können alternativ auch das Feld Typ über die Feldzuordnungen zuordnen. Erlaubte Werte sind: Checkbox, Radio, Selectbox und Multiselectbox


Onlineshop aktiv: Hier legen Sie fest, für welche Onlineshops die Konfigurationsgruppe gelten soll. Bitte beachten Sie, dass der Konfigurator nur in JTL-Shop verwendet werden kann.

Jtl-ameise-konfiggruppen-002-standardwerte.png

Nehmen Sie die Feldzuordnungen vor. Zugeordnete Felder werden wie immer gelb markiert.

Jtl-ameise-konfiggruppen-003-feldzuordnungen.png

Falls sich Name und Beschreibung in mehreren Sprachen in der CSV-Datei befinden, können Sie diese über die Registerkarte Weitere Sprachen zuordnen.

Jtl-ameise-konfiggruppen-004-weitere-sprachen.png

Falls nicht jede Gruppe auf einer Plattform aktiv sein soll, können Sie in der Registerkarte Onlineshop aktiv festlegen, welche Spalte für welche Plattform angibt, ob die Gruppe aktiv ist. Zulässige Werte in den Spalten sind Ja und Nein.

Jtl-ameise-konfiggruppen-005-onlineshop-aktiv.png

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Import starten. Es öffnet sich das Dialogfenster Importvorgang.
Klicken Sie zunächst auf Testen / Trockenlauf. Der Import wird nun simuliert.

Jtl-ameise-konfiggruppen-006-testen-trockenlauf.png

Sollten bei der Simulation keine Fehler auftreten, klicken Sie anschließend auf Import starten. Der Import wird nun durchgeführt.
Sobald der Import abgeschlossen ist, sehen Sie die importierten Konfigurationsgruppen in JTL-Wawi.

Schritt 2: Konfigurationskomponenten importieren

In diesem Schritt ordnen wir den in Schritt 1 erstellten Konfigurationsgruppen einzelne Komponenten zu. In unserem Fall handelt es sich hierbei um bereits in JTL-Wawi existierende Artikel.

CSV-Datei für Konfigurationskomponenten

Die Konfigurationskomponenten existieren in unserem Beispiel bereits als Artikel in JTL-Wawi. Die CSV-Datei muss daher folgende Felder haben:

    1. Name der Konfigurationsgruppe: Hier muss der gleiche Name verwendet werden, der bereits beim ersten Import verwendet wurde.
    2. Identifikator des Artikels: Hier können Sie zum Beispiel den Artikelnamen, die Artikelnummer oder die EAN verwenden.
    3. Name der Komponente: Anzeigename für die Komponente.

Beispiel:

Gruppenname;Artikelnummer;Komponentenname;Sortierung
Hantelstangen;AR2016045-XS-001;180 cm;1
Hantelstangen;AR2016045-XS-002;160 cm;2
Hantelstangen;AR2016045-XS-003;140 cm;3

Konfigurationskomponenten importieren

Öffnen Sie JTL-Ameise und wählen Sie den Bereich Import.
Klicken Sie auf den Import Konfigurator > Konfigurationskomponenten.
Klicken Sie auf Auswählen und laden Sie die CSV-Datei, in der sich die Konfigurationskomponenten befinden.

Jtl-ameise-konifgkomponenten-001-datei-laden.png

Stellen Sie zuerst die Standardwerte für die Komponenten ein. Hier können Sie nur auswählen, welche Sprache für die Komponenten gesetzt werden soll und welche Steuerklasse sie haben sollen. Sie können beide Werte auch über die CSV-Datei pro Komponente einstellen.

Jtl-ameise-konifgkomponenten-002-standardwerte.png

Führen Sie als nächstes die Feldzuordnungen durch. Die zugeordneten Felder erscheinen in der Vorschau der Datei wie immer gelb.

Jtl-ameise-konifgkomponenten-003-feldzuordnungen.png

Nehmen Sie anschließend die Einstellungen vor.

Identifizierung der zu aktualisierenden Komponente anhand: Hier legen Sie fest, wie bereits existierende Artikel in JTL-Wawi identifiziert werden. Das Feld, das Sie hier auswählen muss in den Feldzuordnungen auch zugeordnet sein.


Änderung von Steuersätzen bei vorhanden Komponenten zulassen: Hier legen Sie fest, wie JTL-Ameise vorgeht, wenn einer Komponente bereits ein Steuersatz zugewiesen ist. Nein behält den ursprünglichen Steuersatz bei. Ja übernimmt den Steuersatz aus der CSV-Datei bzw. den Standardwerten.

Jtl-ameise-konifgkomponenten-004-einstellungen.png

Legen Sie bei Bedarf fest, wie die Kundengruppenpreise für die Komponenten gestaltet sein sollen. Hierzu muss der Preis in einer Spalte der CSV-Datei eingetragen sein.

Jtl-ameise-konifgkomponenten-005-kundengruppenpreise.png

Falls Sie in JTL-Wawi mehrere Sprachen pflegen, können Sie außerdem in der Registerkarte Weitere Sprachen angeben, in welchen Spalten sich Name und Beschreibung für die Komponente in den jeweiligen Sprachen befinden.

Jtl-ameise-konifgkomponenten-006-weitere-sprachen.png

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Import starten. Es öffnet sich das Dialogfenster Importvorgang.
Klicken Sie zunächst auf Testen / Trockenlauf. Der Import wird nun simuliert.

Jtl-ameise-konfigkomponenten-007-testen-trockenlauf.png

Sollten bei der Simulation keine Fehler auftreten, klicken Sie anschließend auf Import starten. Der Import wird nun durchgeführt.
Sobald der Import abgeschlossen ist, sehen Sie die importierten Konfigurationskomponenten in JTL-Wawi.

Schritt 3: Konfigurationsgruppen zuordnen

Im letzten Schritt müssen wir nun unsere Konfigurationsgruppen den Artikeln zuordnen, die wir als Konfigurationsartikel über JTL-Shop verkaufen möchten.

CSV-Datei für Konfigurationsgruppenzuordnung

Die Datei für die Konfigurationsgruppenzuordnung muss nur wenige Informationen beinhalten.

    1. Name der Konfigurationsgruppe: Verwenden Sie hier den exakten Namen, den Sie auch beim ersten Import verwendet haben.
    2. Artikelnummer: Verwenden Sie hier die Artikelnummer der Konfigurationsartikel.
    3. Sortierung: Hier geben Sie an, an welcher Stelle die entsprechende Konfigurationsgruppe im Konfigurationsartikel erscheinen soll.

Beispiel:

Gruppenname;Artikelnummer;Sortierung
Hantelstangen;AR1;1
Gewichte;AR1;2

Konfigurationsgruppen zuordnen

Öffnen Sie JTL-Ameise und wählen Sie den Bereich Import.
Klicken Sie auf den Import Konfigurator > Konfigurationsgruppen zuordnen.
Klicken Sie auf Auswählen und laden Sie die CSV-Datei, in der sich die Konfigurationskomponenten befinden.

Jtl-ameise-konifggruppenzuordnung-001-datei-laden.png

Führen Sie die Feldzuordnungen durch. Zugeordnete Felder werden, wie gewohnt, gelb unterlegt.

Jtl-ameise-konifggruppenzuordnung-002-feldzuordnungen.png

Legen Sie in den Einstellungen fest, ob vorhandene Konfigurationsgruppen vom Artikel entfernt werden sollen.

Jtl-ameise-konifggruppenzuordnung-003-einstellungen.png

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Import starten. Es öffnet sich das Dialogfenster Importvorgang.
Klicken Sie zunächst auf Testen / Trockenlauf. Der Import wird nun simuliert.

Jtl-ameise-konifggruppenzuordnung-004-testen-trockenlauf.png

Sollten bei der Simulation keine Fehler auftreten, klicken Sie anschließend auf Import starten. Der Import wird nun durchgeführt.
Sobald der Import abgeschlossen ist, sehen Sie die importierten Konfigurationsgruppen-Zuordnungen in JTL-Wawi.

Der Import der Konfigurationsartikel ist nun abgeschlossen.


Wie geht es weiter?