Wechseln zu: Navigation, Suche

JTL-Shop an JTL-Wawi anbinden

Sie können sich auch unser Tutorial-Video zur Anbindung des JTL-Shop an JTL-Wawi ansehen. Dort werden alle Schritte noch einmal erklärt.

Betreiben Sie mit JTL-Wawi einen Internetshop (oder auch mehrere), so werden alle entsprechenden Daten hier benötigt, damit die Datenübertragung reibungslos funktioniert.

Möchten Sie mit JTL-Wawi gleichzeitig mehrere Onlineshops betreiben, brauchen Sie hierfür das Multishop-Modul. Dieses Modul ermöglicht Ihnen, beliebig viele Onlineshops aus ein- und derselben JTL-Wawi heraus zu betreiben - und zwar pro Mandant. Damit sind Sie bspw. in der Lage, mehrere Shops mit nur einem gemeinsamen Lagerbestand zu befüllen. Hierbei können alle von JTL-Wawi unterstützen Shopsysteme verwendet werden, JTL-Shop1, JTL-Shop2, xt:Commerce, OS Commerce, Zen Cart, Virtuemart, OLC, Gambio, sowie einige weitere Shopsysteme, die auf OS Commerce oder xt:Commerce basieren. Besonders interessant ist dieses Modul auch, weil Sie problemlos unterschiedliche Shops »mischen« können.

Freigeschaltet wird das Multishop-Modul in der Wawi unter dem Punkt ? - JTL-Wawi Modul freischalten.

Die Vorteile des Multishop-Moduls werden auch im Vergleich zur Arbeit mit Mandanten deutlich:

    1. Jeder in JTL-Wawi angelegte Mandant kann über einen Shop verfügen - bei Verwendung des Multishop-Moduls sind beliebig viele Shops pro Mandant möglich.
    2. Für jeden Mandanten ist ein separates Lager nötig - bei Einsatz des Multishop-Moduls können Sie all Ihre Shops bequem aus einem gemeinsamen Lager heraus bestücken.
    3. Durch das Multishop-Modul erhöht sich die Übersichtlichkeit über Ihren Artikelbestand deutlich. In den Artikeldetails sehen Sie auf einen Blick, zu welchem Preis der Artikel in welchem Shop angeboten wird.
    4. Durch einen gemeinsamen Lagerbestand für all Ihre Shops, haben Sie einen schnellen Überblick darüber, wie viele Artikel in welchem Shop verfügbar sind. So können Sie verhindern, dass ein Artikel in Shop A als ausverkauft angezeigt wird, in Shop B aber noch 100 Stück dieses Artikels vorhanden sind.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, das Modul zu erwerben, finden Sie hier: Multishop-Modul.


Jtl-wawi-onlineshop-einstellungen-00.png

Über Onlineshop -> Onlineshop-Anbindungen öffnet sich das Dialogfenster Übersicht Ihrer Onlineshops. Jtl-wawi-onlineshop-übersicht-01.png

Hier haben Sie die Möglichkeit neue Onlineshops hinzuzufügen, zu bearbeiten oder auch zu löschen.

Für JTL-Shops

Jtl-wawi-onlineshop-anbindung-allgemeine-einstellungen.png Nach einem Klick auf den Button Anlegen, gelangen Sie in dieses Fenster, in dem Sie alle notwendigen Einstellungen vornehmen können, damit die Datenübertragung zwischen JTL-Wawi und Ihrem JTL-Shop funktioniert.

Geben Sie in das Feld Lizenzschlüssel bitte den Registrierungsschlüssel ein, den Sie nach dem Kauf des Shops erhalten haben. Im Feld Webserver tragen Sie die Domainadresse (URL) ein, die zu Ihrem Onlineshop führt. In die Login-Felder geben Sie die Werte ein, die Sie nach der Installation Ihres JTL-Shop erhalten haben.

Verwenden Sie einen JTL-Connector, wird Ihnen am Ende der Installation des Connectors eine Übersichtsseite angezeigt, auf der alle benötigten Informationen zusammengefasst werden. Wir empfehlen Ihnen, diese Seite auszudrucken, so dass Sie die Zugangsdaten auch später schnell zur Hand haben. Geben Sie die Daten dieser Seite in die entsprechenden Felder ein.

Achten Sie bei Verwendung des JTL-Connectors darauf, im Feld Onlineshop-URL den Pfad anzugeben, der zum JTL-Connector führt.

Wenn Sie die Benutzerdaten nicht mehr haben, finden Sie diese in den folgenden Tabellen der MySQL-Datenbank:
für JTL-Shop: Tabelle tsynclogin für die Shopysteme xt:Commerce, osCommerce und Zen Cart: Tabelle eazysales_sync und für Shopsystem Virtuemart: Tabelle jtlwawi_sync

Mit der Checkbox-Onlinshop-Auftragsnr. in Aufträgen benutzen- können Sie JTL-Wawi anweisen, die vom Shop generierte Bestellnummer als Auftragsnummer zu verwenden. Wird diese Funktion nicht aktiviert, erstellt JTL-Wawi für jede übernommene Bestellung eine neue Auftragsnummer. Mit der Wurzelkategorie kann diesem Onlineshop eine neue Root-Kategorie zugewiesen werden.

Bitte beachten, alle Kategorien / Artikel außerhalb der Wurzelkategorie verlieren sofort nach einem Klick auf OK die Onlineshop-Aktivierung (Onlineshop-Aktiv) für diesen Onlineshop!

Für Währung, Kundengruppe und Sprache muss jeweils eine Standard-Vorgabe existieren!

Währung [standard] - Diese Währung wird standardmäßig im Onlineshop angezeigt.
Sprachen [standard] - Diese Sprache wird im Onlineshop als Standard benutzt.
Kundengruppen [standard] - Jeder nicht angemeldeter Besucher sieht die Einstellungen der Standardkundengruppe. Jeder neu registrierte Kunde gehört ebenfalls der Standard Kundengruppe an.

Um Währung, Sprachen und Kundengruppen jeweils eine Standard-Vorgabe zuweisen zu können, setzen Sie bitte den Haken in das Kästchen und markieren Sie den entsprechenden Beitrag bitte mit einem Linksklick, so dass der Eintrag blau hinterlegt wird, dann betätigen Sie die Schaltfläche Setzen. Erst jetzt erscheint der Schriftzug Standard hinter dem entsprechenden Eintrag.

Jtl-wawi-onlineshop-anbindung-SF-modul-aktivieren.png Mit der Funktion JTL-Shop Module aktivieren können weitere Onlineshops-Module für JTL-Shop aktiviert werden. Jtl-wawi-onlineshop-DF-modul-aktivieren.png Die Funktion Modul entfernen trennt das Modul von der JTL-Shop Lizenz (gleiche Funktion ist auch im Kundencenter möglich). Mit der Funktion Neues Modul aktivieren kann ein neues Modul aktiviert und mit der JTL-Shop Lizenz verknüpft werden.

Übertragungsparameter

Ab JTL-Wawi Version 099764 ist es möglich die Übertragungsparameter anzupassen. Dies kann sich positiv auf die Übertragungsgeschwindigkeit zum JTL-Shop auswirken, vor allem wenn ein eigener Root-Server betrieben wird.

Jtl-wawi-onlineshop-parameter-anpassen.png In eckigen Klammern werden die Standardwerte, die die Wawi bis jetzt benutzt hat, angezeigt.

Mit Anzahl Dateien, Bilder kann man bestimmen wie viele in ein Archiv, der zum Onlineshop gesendet wird, aufgenommen werden. Man muss hierbei beachten, dass der Webserver diese im Nachhinein bearbeiten muss. Ist der Webserver gut ausgelastet, so kann sich große Anzahl negativ auf die Übertragung und den Webserver auswirken.

Mit Archivgröße wird festgelegt wie groß die Daten in nicht komprimierten Form sein können. Bei Bildern spielen mehrere Faktoren eine Rolle, je größer die Bilder desto größer kann dieses Archiv eingestellt werden. Bei sehr kleinen Bildern sollte dieser nicht all zu groß ausfallen, da der Webserver einiges an Zeit benötigt um die Bilder zu bearbeiten (Vorschauen, Branding usw.). Ist die PHP Extension ImageMagick installiert, so steigert diese auch deutlich die Bearbeitungsgeschwindigkeit der Bilder auf dem Webserver. Ein Archiv wird erst dann zum Onlineshop gesendet sobald die Anzahl der Dateien oder die Archivgröße erreicht wurde.

Bei einem Root Server können diese Angaben verdoppelt/verdreifacht werden. Hierzu ist es notwendig, dass diese Variablen in der php.ini Datei auf dem Webserver wie in etwa angepasst werden.

memory_limit=128M
execution_time=320
upload_max_filesize=24MB

Die Begrenzung bei allen Eingaben liegt bei 9999, bzw. 999 Bildern.

Wird ein 500 Fehler bei der Übertragung ausgegeben, so müssen diese Werte auf jeden Fall nach unten korrigiert werden!

Onlineshop-Übertragung sperren

Sofern Sie die Übertragung zu Ihren Onlineshop sperren möchten, um beispielsweise für einen Ihrer Onlineshops einen Komplettabgleich durchzuführen, so können Sie mit Hilfe der Einstellung "Übertragung zum Onlineshop sperren" den Komplett Onlineshopabgleich für bestehende Shops sperren. Ohne diese Einstellung würde ein Komplett Onlineshopabgleich für all Ihre Shops durchgeführt werden.

Jtl-wawi-onlineshop-anbindung-RK-allgemeine-einstellungen-H-übertragung-sperren.png Hierzu setzen Sie bitte einen Haken bei Übertragung zum Onlineshop sperren und bestätigen dies mit einem Klick auf den Button OK.

Jtl-wawi-onlineshop-anbindung-übersicht-sperre.png In der Onlineshop-Übersicht ist die Sperre mit einem JA vermerkt. Sofern Sie mehrere Onlineshops einsetzen so wird bei einem Onlineshop-Abgleich nur der Abgleich für nicht-gesperrte Onlineshops, durchgeführt.

Hinweis: Bitte vergessen Sie nicht, die zuvor gesperrten Onlineshops wieder zu entsperren. Hierzu entfernen Sie einfach wieder den Haken bei Übertragung zum Onlineshop sperren und bestätigen mit OK.

Onlineshop-Anbindung

Jtl-wawi-onlineshop-anbindung-DF-onlineshop-anbindung-connectoren.png

Bereich A: Allgemein

Lizenzschlüssel: Falls Feld noch vorhanden, ist es obsolet/veraltet. Die Lizenzierung nehmen Sie bitte wie unter Lizenzen beschrieben vor.


Bezeichnung: Geben Sie den Namen Ihres Shops an, so wie er in JTL-Wawi geführt werden soll.


Firma: In JTL-Wawi können Sie mehr als eine Firma führen. Geben Sie hier an, für welche Firma Ihr Shop Umsätze erwirtschaften soll.


Wurzelkategorie: Anhand einer Wurzelkategorie können Sie festlegen, welche Kategorien und Produkte Ihrer JTL-Wawi mittels des Connectors übertragen bzw. abgeglichen werden sollen. Dabei werden alle unterhalb der Wurzelkategorie liegenden Kategorien vom Connector berücksichtigt.

HINWEIS: Alle Kategorien und Produkte außerhalb dieser Wurzelkategorie werden nicht vom Connector übertragen. ABER: Wenn Sie Kategorien oder Produkte im Nachhinein nach außerhalb verschieben, dann werden diese beim nächsten Webshop-Abgleich aus Ihrem Webshop entfernt!

Sofern Sie über Ihren Connector ausschließlich Kategorien/Produkte bedienen, die sonst in keinem anderen Webshop, den Sie mit der JTL-Wawi pflegen, geführt werden, müssen Sie hier keine Angaben machen. Die Sichtbarkeiten regeln Sie dann wie gewohnt über die entsprechenden Checkboxen „Webshop Aktiv“ in den Artikel- bzw. Kategoriedetails Ihrer JTL-Wawi.

Anders verhält es sich, wenn Sie bestimmte Kategorien/Produkte nicht nur über den Connector bedienen, sondern diese z.B. auch in Ihrem JTL-Shop anzeigen möchten. In diesem Fall müssen die Unterschiede der Kategoriestruktur und des -aufbaus der jeweiligen Shopsysteme unbedingt berücksichtigt werden!

An dieser Stelle werden wir Ihnen in Kürze ein Beispiel aufzeigen, dass Ihnen die jeweiligen Abhängigkeiten verdeutlicht. Sofern Sie unsicher beim Einsatz von passenden Wurzelkategorien sind, besuchen Sie bitte unser JTL-Themen-Forum und formulieren Ihre Fragen – hier finden Sie weitere Unterstützung.


Übertragung zum Webshop sperren: Aktivieren Sie dieses Kästchen, wenn Sie bei einem Webshop-Abgleich keine Daten für diesen Shop übertragen möchten.


Webshop Auftragsnr. in Aufträgen benutzen: Ihr Shop-System legt beim Kauf eines Kunden eine Auftragsnummer an. Diese shop-spezifische Nummer können Sie in JTL-Wawi weiterverwenden.


Webshop Bestellungen in Angebote wandeln: Standardmäßig lösen Bestellungen aus Ihrem Shop in JTL-Wawi eine Reservierung Ihrer Lagerbestände aus. Möchten Sie, dass Bestellungen keine automatischen Reservierungen auslösen, können Sie Bestellungen alternativ in "Angebote" umwandeln, denn Angebote reservieren keine Lagerbestände.

Bereich B: Webserver-Angaben

Onlineshop-URL: Geben Sie hier die URL Ihres Webshops ein, gefolgt von "/jtlconnector/".

Beispiel: http://mein-online-shop.de/jtlconnector/

Benutzername: Dieses Feld ist nur relevant, wenn Sie das hauseigene JTL-Shopsystem einsetzen möchten.

Für die Verknüpfung mit Shop-Systemen von Drittanbietern kann das Feld freigelassen werden.


Passwort: Sie benötigen ein "Erkennungsmerkmal", durch das der JTL-Connector beiden Systeme (JTL-Wawi und Shop-System) identifizieren und miteinander verbinden kann. Im Shop-System wird hierfür ein Autorisierungstoken generiert, welchen Sie in JTL-Wawi als Passwort eintragen müssen.

Geben Sie also hier dasselbe Passwort ein, welches Sie auch in Ihrem Web-Shop zur Autorisierung angelegt haben, i.d.R. also den generierten Autorisierungstoken des Shop-Systems.


Testen / Lizenz aktivieren: Nachdem Sie alle Webserver-Angaben getätigt haben, müssen Sie die Verbindungs- und Lizenzfähigkeit Ihres JTL-Connectors testen (klicken Sie hierzu auf den Button). Erst wenn der Test fehlerfrei verläuft, können Sie über den nachfolgenden Button den JTL-Connector konfigurieren.


Connector konfigurieren: Der Button wird erst nach erfolgreichem Test (s.o.) anklickbar und öffnet das Dialogfenster Shop-Konfiguration.

Bereich C: JTL-Shop Module aktivieren

. /. [Modul für die Verwendung des Shop-Systems von JTL. Hier nicht relevant.]


Bereich D: Währung / Sprachen / Kundengruppen

Währung: In JTL-Wawi wird eine Währung als "Standard-Währung" geführt. Geben Sie hier an, welche Währung in Ihrem Shop-System diesem Standard entspricht, z.B. Euro. Führen Sie ohnehin nur eine Währung pro Shop-System, verwendet JTL-Wawi diese Währung automatisch als Standard-Währung.


Sprachen: In JTL-Wawi wird eine Sprache als "Standard-Sprache" geführt. Neue Texte werden Sie i.d.R. in dieser Sprache anlegen. Benötigen Sie Sprachvarianten, können Sie diese als zusätzliche Texte anlegen. Führen Sie ohnehin nur eine Sprache pro Shop-System, verwendet JTL-Wawi diese Sprache automatisch als Standard-Sprache.


Kundengruppen: In JTL-Wawi wird eine Kundengruppe als "Standard-Kundengruppe" geführt. Wählen Sie diejenige Kundengruppe, welche die Preise in Ihrem Shop bestimmt, z.B. Endkunde, wenn Sie hauptsächlich Endkundenpreise auszeichnen.

Bereich E: Webshop-Verknüpfungen löschen

Onlineshopdaten zurücksetzen: Während der Verwendung eines Shop-Systems zusammen mit JTL-Wawi wird eine Mapping-Tabelle angelegt, die es den Systemen ermöglicht, effizient (d.h. "daten-sparsam") zu kommunizieren. In besonderen Fällen kann es erforderlich werden, diese Mapping-Tabelle zurückzusetzen und von neuem aufzubauen. Erwägen Sie diese Möglichkeit immer dann, wenn Sie vermuten, dass die Integrität Ihrer Daten gefährdet wurde.

Beispiel: Sie möchten im laufenden Betrieb ein Sicherungskopie vom gestrigen Tage einspielen. Wenn während dieser Zeit Kunden in Shop-System und JTL-Wawi angelegt und gelöscht wurden, könnte dieselbe ID für zwei unabhängige Datensätze verwendet worden sein, die nun fälschlicherweise durch die Mapping-Tabelle miteinander verbunden werden. Setzen Sie in diesem Fall die Mapping-Tabelle zurück, bevor Sie eine Sicherheitskopie einspielen.


Für JTL-Connectoren

Zum Einrichten eines Connectoren lesen Sie bitte die Dokumentation für JTL-Connector .