Wechseln zu: Navigation, Suche

GLS: Versandlabel konfigurieren

Alle Optionen im Detail

Registerkarte Allgemein

Jtl-shipping-001-gls-versandlabel-konfigurieren-r-allgemein.png

Bereich A: Benutzerkonto

Benutzerkonto: Über das Dropdown-Menü wählen Sie das Benutzerkonto aus, das Sie für diese Versandart verwenden möchten. Über die Schaltfläche öffnen Sie das Dialogfenster JTL-Shipping, in dem Sie die Benutzerkonten für JTL-Shipping anlegen und verwalten.


Bereich B: Allgemein

Größe Versandetikett: Hier legen Sie fest, in welcher Größe das Versandetikett erzeugt werden soll.


Kommentar: Der Kommentar wird auf das Versandetikett unter dem Punkt Notiz 2 gedruckt.


Allgemeine Referenz: Die allgemeine Referenz wird auf das Versandetikett unter dem Punkt Notiz 1 gedruckt. Falls es sich um eine Lieferung aus mehreren Paketen handelt, ist die allgemeine Referenz für jedes Paket gleich. Hier bietet sich zum Beispiel die Auftragsnummer an. Diese können Sie über die Schaltfläche mithilfe des DotLiquid-Editors aus der Datenbank von JTL-Wawi ziehen.


Paketreferenz: Die Paketreferenz wird auf das Versandetikett unter dem Punkt Ref. Nr. gedruckt. Falls es sich um eine Lieferung aus mehreren Paketen handelt, kann die Paketreferenz pro Paket individuell sein. Sie können hier zum Beispiel die interne Paketnummer und / oder die Lieferscheinnummer angeben lassen.


Bereich C: Besonderheiten

Kundendaten: Bei der Versandetiketterstellung werden neben den Adressdaten noch die Felder Telefonnummer, Mobilfunknummer, Faxnummer und E-Mail-Adresse an den Versanddienstleister übergeben, damit dieser zusätzliche Dienste wie die Benachrichtigung über den Sendungsstatus per E-Mail oder SMS anbieten kann. Aktivieren Sie diese Option, um lediglich die unmittelbar zur Lieferung des Pakets notwendigen Adressdaten zu übergeben. Dies kann sinnvoll sein, wenn Ihr Kunde eine Weitergabe seiner Daten an Dritte explizit nicht wünscht.


Texte abschneiden: Wenn Sie diese Checkbox aktivieren, dann werden zu lange Adresszeilen automatisch gekürzt. Bitte setzten Sie diese Funktion nur mit äußerster Sorgfalt ein! Hintergrund: Da es sich um einen Automatismus handelt, könnten Adressen auf eine Weise gekürzt werden, die Pakete unzustellbar werden lässt. Die zulässige Zeichenzahl für jedes Adressfeld entnehmen Sie dieser Liste:

    1. Titel = 10
    2. Anrede = 10
    3. Firma = 50
    4. F.Zusatz: 50
    5. Vorname + Name: 49
    6. Straße: 56
    7. A.Zusatz: 50
    8. Ort: 50
    9. Bundesland: 50
    10. Tel: 20
    11. Fax: 50
    12. Mobil: 50
    13. E-Mail: 50

Stand:Oktober 2015


Zusammenfassen: Hier legen Sie fest, ob mehrere Pakete als eine Sendung zusammengefasst werden sollen (Colli), also bei zwei Paketen als Paket 1/2 und 2/2 und nicht als zwei separate unabhängige Sendungen.


Fehleretikett drucken: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird beim Erstellen eines Versandetikett auch dann ein Etikett gedruckt, wenn es einen Fehler bei der Übertragung gibt. Dieses Etikett dient nur zu Ihrer Information und ist nicht für den Versand geeignet. Es enthält neben der Fehlermeldung auch die Auftragsnummer. So können Sie es trotzdem auf das Paket kleben und dieses aussortieren, um später alle Pakete mit Adressfehlern gesammelt zu bearbeiten.


Bereich D: Gewicht

Automatisch berechnen: Wählen Sie diese Option, wenn Sie das Gewicht Ihrer Auslieferung automatisch berechnen lassen wollen. Hierzu müssen Sie natürlich in den Artikeldetails Ihrer Waren die Eigenschaft Gewicht gepflegt haben. Dann kann JTL-Wawi das Gesamtgewicht aller Positionen eines Auftrags bzw. einer Teillieferung berechnen. Sie können außerdem ein globales Zusatzgewicht für Aufträge festlegen (Menü: Admin > Globale Einstellungen > Registerkarte: Aufträge).


Fester Wert (kg): Alternativ können Sie ein festes Gewicht / eine feste Gewichtsgrenze angeben.


Registerkarte Zustelloptionen

Jtl-shipping-002-gls-versandlabel-konfigurieren-r-zustelloptionen.png In dieser Registerkarte können Sie verschiedene Zustelloptionen von GLS konfigurieren. Je nach Option können hierfür weitere Kosten anfallen. Kontaktieren Sie GLS, um zu erfahren, wie hoch diese für die einzelnen Dienste sind.

Bereich A: ShopDeliveryService

Mit dem ShopDeliveryService von GLS werden die Pakete nicht an die Adresse des Kunden, sondern an einen selbst gewählten bzw. den nächstgelegenen Paketshop von GLS geliefert. Ihr Kunde wird anschließend von GLS informiert, dass er sein Paket abholen kann.

Shop automatisch ermitteln: Mit dieser Option ermittelt GLS anhand der Lieferadresse des Kunden automatisch den nächstgelegenen Paketshop und druckt dessen Adresse auf das Versandetikett.


Shop-ID: Hier können Sie auch eine feste Shop-ID eines Paketshops von GLS hinterlegen bzw. diese über die Schaltfläche mithilfe von DotLiquid aus den Kundendaten in JTL-Wawi dynamisch ziehen lassen.

Zur Paketshop-Suche von GLS


Bereich B: DepositService

Mit dem DepositService von GLS können Ihre Kunden einen Wunschort, z. B. eine Garage, und ggf. einen Ansprechpartner angeben, an den das Paket geliefert werden soll.

Beschreibung: Hier hinterlegen Sie die Beschreibung des Wunschorts. Über die Schaltfläche können Sie die Beschreibung per DotLiquid dynamisch aus den Kundendaten ziehen, zum Beispiel aus dem Feld Adresszusatz.


Ansprechpartner: Hier hinterlegen Sie den Ansprechpartner für die Zustellung. Über die Schaltfläche können Sie den Ansprechpartner per DotLiquid dynamisch aus den Kundendaten ziehen.


Telefonnummer: Hier hinterlegen Sie eine Telefonnummer für Rückfragen zur Zustellung. Über die Schaltfläche können Sie die Telefonnummer per DotLiquid dynamisch aus den Kundendaten ziehen.


Bereich C: IdentPINService

Mit dem IdentPINService von GLS muss Ihr Kunde bei der Lieferung ein Ausweisdokument vorzeigen, mit dem er sich identifiziert. Dazu müssen Sie die letzten vier Stellen der Ausweisnummer Ihres Kunden abfragen, die als PIN dienen.

PIN: Die letzten vier Stellen der Ausweisnummer Ihres Kunden. Diese können Sie in JTL-Shop beispielsweise über eigene Formularfelder abfragen (siehe Eigene Formularfelder anlegen). Über die Schaltfläche können Sie per DotLiquid dynamisch auf das Feld in der Datenbank von JTL-Wawi zugreifen, in dem die PIN hinterlegt ist.


Geburtstag: Hier muss das Geburtsdatum des Ausweisinhabers hinterlegt sein. Über die Schaltfläche können Sie per DotLiquid dynamisch auf das Feld Geburtstag in den Kundendetails von JTL-Wawi zugreifen.


Bereich D: Sonstige Optionen

ThinkGreenService: Hiermit aktivieren Sie einen Dienst von GLS, mit dem Ihre Pakete CO2-neutral versendet werden.


Guaranteed24Service: Hiermit aktivieren Sie einen Dienst von GLS, der Ihnen eine Zustellung des Pakets am nächsten Werktag (außer Samstag) vor 17 Uhr gewährleistet.


FlexDeliveryService: Hiermit aktivieren Sie einen Dienst von GLS, der den Kunden vor der Lieferung über den Zustellzeitpunkt informiert und ihm somit die Möglichkeit bietet, ggf. einen anderen Zustellzeitpunkt zu vereinbaren.


AddOnLiabilityService: Hiermit aktivieren Sie einen Dienst von GLS, der die Versicherungssumme von Paketen hochsetzt.


Registerkarte Sonstige

Jtl-shipping-003-gls-versandlabel-konfigurieren-r-sonstige.png

Bereich A: International

Incoterms: Hier geben Sie die Frankatur für das Paket an. Diese Angabe ist relevant, sobald für Ihr Paket Zollgebühren anfallen werden. Sie haben folgende Optionen:

    1. DDP (Delivered Duty Paid): Sie tragen als Verkäufer alle anfallenden Kosten (z. B. Zollgebühren) und Risiken für den Versand der Ware.
    2. DDU (Delivered Duty Unpaid): Sie tragen alle anfallenden Kosten und Risiken für den Versand der Ware mit Ausnahme von Zollgebühren und Einfuhrsteuern.
    3. DDP VAT unpaid: Sie tragen als Verkäufer alle anfallenden Kosten außer der Umsatzsteuer, diese wird vom Empfänger übernommen.
    4. DDU cleared: Sie tragen alle anfallenden Kosten und Risiken für den Versand und die Verzollung, der Empfänger zahlt Zollgebühren und anfallende Steuern.
    5. DDP low value: Sie tragen als Verkäufer alle anfallenden Kosten und Risiken für den Versand der Ware. Der Warenwert liegt unter einem bestimmten Schwellenwert, zum Beispiel 22 Euro für die Einfuhr aus der Nicht-EU nach Deutschland.


Bereich B: Nachnahme

Verwendungszweck: Geben Sie hier den Verwendungszweck an, der auf der Überweisung von GLS stehen soll. Sie können über die Schaltfläche auf den DotLiquid-Editor zugreifen und die entsprechenden Informationen aus der Datenbank übernehmen.


Nachnahme-Betragsverteilung: Falls eine Lieferung aus mehr als einem Paket besteht, können Sie hier auswählen, ob der gesamte Nachnahme-Betrag bei Lieferung des ersten Pakets fällig wird oder gleichmäßig auf alle Pakete verteilt werden soll.


Bereich C: Retourenetikett

Für Retourenetikett aktivieren: Aktiviert diese Versandart für das Erstellen eines Retourenetikett. Dazu muss ggf. Ihr Konto von GLS für die Retourenfunktionalität freigeschaltet werden. Sie haben die Auswahl zwischen zwei Arten von Retourenetiketten:

    1. ShopReturnService: Ihr Kunde muss das Paket, das er zurücksenden möchte, in einen GLS-Paketshop bringen. Das Retourenetikett, das er auf das Paket kleben muss, bekommt er von Ihnen über die Retourenfunktionalität von JTL-Wawi bereitgestellt.
    2. Pick&ReturnService: Das Paket wird bei Ihrem Kunden direkt abgeholt. Er bekommt sein Retourenetikett direkt vom Paketzusteller. Sie bekommen lediglich eine Auftragsnummer für das Retourenetikett, die Sie an Ihren Kunden weiterreichen.