Wechseln zu: Navigation, Suche

Datenbank-Backup von JTL-Wawi erstellen

Verwandte Themen:


Ihre Aufgabe / Ausgangslage

Sie arbeiten mit JTL-Wawi. Nun möchten Sie gerne die Datenbank sicher, z. B., um einen Import mit JTL-Ameise vorzubereiten.

Video

Backup-Strategie

Generell sollten Sie sich frühzeitig eine Backup-Strategie überlegen. Eine Backup-Strategie kann viele Dimensionen haben und ist je nach Größe Ihres Unternehmens und Ihres Auftragsvolumens mehr oder weniger umfassend. Folgende Fragen sollten Sie sich immer stellen:

    1. Wie oft müssen meine Daten gesichert werden?
    Bei kleinen Unternehmen kann es ausreichen, einmal pro Tag ein Backup zu erstellen, z. B. immer zum Feierabend. Bei großen Unternehmen kann es auch sinnvoll sein, kürzere Zeiträume zu nutzen. Die Leitfrage ist hier immer: Wie viele Daten müssten Sie rekonstruieren, wenn Sie ein Backup einspielen?
    1. Wie sichere ich meine Daten?
    Sie können Ihre Daten manuell sichern oder automatisiert. Die Automatisierungsmöglichkeiten hängen wiederum von Ihrer SQL-Server-Version und ggf. verwendeter Zusatzsoftware ab. Bei manuellem Sichern müssen Sie sicher gehen, dass es einen fest zuständigen Mitarbeiter gibt, der bei Abwesenheit vertreten wird. Generell empfehlen wir jedem, das Sichern zu automatisieren.
    1. Wo sichern Sie Ihre Backups?
    Dieses Thema wird hin und wieder unterschätzt. Backups sollten nie auf der gleichen Festplatte gespeichert werden, auf der auch die Originaldatenbank liegt, also auf dem Server. Idealerweise liegen Ihre Backups auf einem anderen Server, der räumlich getrennt vom eigentlichen Server steht. So vermeiden Sie, dass z. B. bei einem Brand sowohl Server, als auch Backup-Server zerstört werden.
    1. Wie viele Backups behalte ich?
    Hier gibt es in dem Sinne kein richtig und falsch. Wenn Sie unendlich viel Speicherplatz zur Verfügung haben, können Sie jedes Backup, das Sie erstellen, auch behalten. Normalerweise empfiehlt es sich aber, nur die letzten Sicherungen aufzubewahren. Hier können Sie z. B. die Sicherungen der letzten zwei Wochen nehmen. Zusätzlich empfiehlt es sich, z. B. einmal im Monat ein Backup separat zu archivieren. Dies ist interessant für den Fall, dass ältere Daten rekonstruiert werden müssen.
Tipp: Mit dem Datenbank-Hosting von JTL können Sie die meisten Fragen vernachlässigen. Unser Team hat bereits eine ausgefeilte Backup-Strategie, die Sie konsequent vor Datenverlust schützt. Zur JTL-Website: Datenbank-Hosting

Des Weiteren sollten Sie sich weitere Zeitpunkte überlegen, wann Sie Backups erstellen, insbesondere sollte dies der Fall sein:

    1. Bevor Sie Importe mit JTL-Ameise durchführen.
    2. Bevor Sie einen Onlineshop oder einen Marktplatz an JTL-Wawi anbinden, von dem Sie Daten importieren möchten.
    3. Bevor Sie JTL-Wawi aktualisieren. Ein automatisches Backup wird bei neueren Versionen von JTL-Wawi automatisch während des Update-Prozess erfolgt, solange Sie diese Option nicht aktiv deaktivieren.
Hinweis: Sie sollten regelmäßig testen, ob Ihre Backups korrekt erstellt wurden. Dies geschieht am leichtesten, indem Sie ein erstelltes Backup wieder einspielen. Verwenden Sie hierzu eine Testinstanz von Microsoft SQL Server , die Sie z. B. auf einem separaten Computer betreiben.

Datenbank-Backup von JTL-Wawi manuell erstellen

Öffnen Sie die Datenbankverwaltung von JTL-Wawi über das Menü Start > Datenbank.
Melden Sie sich mit Ihren Anmeldedaten für den SQL-Server-Benutzer an.

Jtl-wawi-datenbank-001-backup-erstellen-anmeldung.png

Wählen Sie den Mandanten, für den Sie ein Backup erstellen möchten. Klicken Sie im Bereich Mandanten bearbeiten auf den Punkt DB-Export.

Jtl-wawi-datenbankverwaltung-mandanten-bearbeiten-SF-DB-Export.png

Wählen Sie nun einen Speicherort und einen Dateinamen für Ihre Datensicherung aus. Sofern Sie den Speicherpfad nicht selbst bestimmen, wird standardmäßig das Verzeichnis "c:\programme\microsoft sql server\instanz\backup" genutzt.

Vor dem Backup Indizes reorganisieren und neu erstellen: Hier legen Sie fest, ob vor dem Erstellen des Backups die Datenbank-Indizes optimiert werden sollen. Wir empfehlen diese Option generell zu aktivieren, damit beim Einspielen von Backups weniger Probleme auftreten.

Jtl-wawi-datenbankverwaltung-DB-Export-speicherort-auswählen.png

Klicken Sie auf Starten. Nach erfolgreichen Backup wurde eine Datenbanksicherung in Form einer .bak-Datei angelegt.
Beachten Sie, sofern der Pfad des Backups geändert wird, muss das ausgewählte Verzeichnis über ausreichende Rechte verfügen. Andernfalls kann das Backup nicht erstellt werden. Das Verzeichnis "c:\programme\microsoft sql server\instanz\backup" ist das Standard Backup-Verzeichnis und hat in jedem Fall immer genügend Rechte.

Das Backup kann jederzeit über die Option DB-Import wieder eingespielt werden.

Weitere Informationen zum Import von Backups finden Sie hier:

Datenbank-Backups von JTL-Wawi automatisieren

Wenn Sie mindestens eine Standard-Lizenz für Microsoft SQL Server verwenden, können Sie das Backup im SQL Server Management Studio automatisieren. Die automatische Sicherung wird dann vom Server Agent auf dem Server ausgeführt. Lesen Sie dazu unsere SQL-Server-Tipps.

Für Nutzer der Express-Version von Microsoft SQL Server beschreibt folgender Workaround die automatische Datenbanksicherung Hauptdatendank und/oder Mandantendatenbanken) als geplanten Windowstask - hierbei wird jeden Tag im Backupverzeichnis eine neue Backupdatei erstellt. Wird ohne zusätzliche Mandanten gearbeitet, lässt sich dies ebenfalls nutzen. Die Standarddatenbank heißt eazybusiness, d. h. im unten stehenden Code würden die jeweiligen Zeilen für die Mandanten fehlen.

Diese Datenbanknamen verwendet JTL-Wawi:

    1. eazybusiness: Hauptdatenbank. Diese Datenbank enthält alle Mandanteninformationen (die Mandantenverwaltung legt hier Daten ab) und den ersten Mandanten (Hauptmandant). Diese Datenbank wird nach der Installation von JTL-Wawi automatisch angelegt.
    2. mandant_x: Mandantendatenbanken. Jeder zusätzlich erstellte Mandant erhält eine eigene Datenbank. Von der Existenz weiterer Mandanten erfährt JTL-Wawi aus der Hauptdatenbank eazybusiness. mandant_x Datenbanken werden beim Hinzufügen neuer Mandanten automatisch angelegt.

Bitte beachten Sie, dass eine Datenbanksicherung für die Hauptdatenbank nur als Hauptdatenbank per JTL-Wawi importiert werden kann.

Die .bat Datei:

Die entsprechenden Sicherungsordner müssen vorher erstellt werden z. B. d:\backup\eazysales\mandant_1 usw.

mandant_1 - 6 ist nur als Beispiel anzusehen.

Sind weniger Mandanten vorhanden, muss der Code ab osql.exe entsprechend gekürzt werden.

Beispiel für 6 Mandanten, Inhalt der .bat Datei:

@echo off
osql.exe -S (local)\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE eazybusiness TO DISK = 'd:\backup\db\%date%.bak'"
osql.exe -S (local)\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_1 TO DISK ='d:\backup\mandant_1\%date%.bak'"
osql.exe -S (local)\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_2 TO DISK = 'd:\backup\mandant_2\%date%.bak'"
osql.exe -S (local)\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_3 TO DISK = 'd:\backup\mandant_3\%date%.bak'"
osql.exe -S (local)\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_4 TO DISK = 'd:\backup\mandant_4\%date%.bak'"
osql.exe -S (local)\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_5 TO DISK = 'd:\backup\mandant_5\%date%.bak'"
osql.exe -S (local)\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_6 TO DISK = 'd:\backup\mandant_6\%date%.bak'"

Achtung: Passen Sie den Pfad D:\Backup\eazysales\ für Ihr System an. In diesem Ordner werden die Backupdateien erstellt. Probieren Sie vorher manuell aus JTL-Wawi eine Datenbanksicherung in den gewünschten Ordner zu machen. Wenn dies nicht gehen sollte und zu einem Fehler führt, dann lesen Sie diese Problemlösung: Backup lässt sich nicht erstellen. Falls Sie das Datenbankpasswort geändert haben, verwenden Sie anstelle sa04jT14 Ihr geändertes Passwort.

Beispiel ohne zusätzliche Mandanten (Hauptdatenbank wird gesichert), Inhalt der .bat Datei:

@echo off
osql.exe -D eazy -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE eazybusiness TO DISK = 'd:\backup\db\%date%.bak'"
Achtung: Passen Sie den Pfad d:\backup\eazysales\db\ für Ihr System an. In diesem Ordner werden die Backupdateien erstellt. Falls Sie das Datenbankpasswort geändert haben, sollte Sie statt sa04jT14 Ihr geändertes Passwort verwenden.

Die Mandanten Backup-Dateien können in der Mandantenverwaltung eingespielt werden.



Verwandte Themen: