Wechseln zu: Navigation, Suche

Kategorie:JTL-Wawi:Einrichtung-und-Erste-Schritte:Erster-Programmstart


JTL-Datenbankverwaltung

Die Datenbankverwaltung öffnet beim ersten Start von JTL-Wawi oder ist jederzeit über den Menüpunkt JTL-Wawi, Datenbankverwaltung erreichbar.

Beim ersten Start von JTL-Wawi wird automatisch die nötige Microsoft SQL Datenbank erstellt. Stellen Sie sicher, dass bereits ein Microsoft SQL Server installiert wurde. Wir empfehlen Ihnen den Einsatz des Microsoft SQL Server 2008 r2 oder Microsoft SQL Server 2012 in der Express Version zu installieren. Eine entsprechende Anleitung finden Sie in unserem Guide im Kapitel Einzelplatzinstallation von JTL-Wawi.

Nachdem JTL-Wawi einmal installiert wurde, können Sie über die Datenbankverwaltung verschiedene administrative Aufgaben erledigen. Hierunter fallen die Datenbanksicherung (Export und Import), die Datenbankbereinigung und die Performanceoptimierung. Die einzelnen Punkte beleuchten wir in diesem Teil der Dokumentation.

Übersicht Hilfeseiten

Datenbankverwaltung beim ersten Start von JTL-Wawi
Datenbankverwaltung zur Administration

Verwandte Themen:
Installation Microsoft SQL Server 2012
Einzelplatzinstallation JTL-Wawi
Mehrplatzinstallation JTL-Wawi

Erster Programmstart

Super, die Installation von JTL-Wawi ist abgeschlossen. Nun müssen Einstellungen zum Start von JTL-Wawi erfolgen. Direkt beim ersten Start von JTL-Wawi gelangen Sie in die Datenbankverwaltung. Von hier aus können Einstellungen bzgl. Mandanten, also Datenbanken, vorgenommen werden. Mandanten in JTL-Wawi sind eigenständige, nicht voneinander abhängige Datenbanken. Generell kann von einem Mandanten nicht auf die Daten des anderen Mandanten zugegriffen werden. Sofern Sie mehrere Firmen mit JTL-Wawi verwalten möchten, so ist dies über die Mehrfirmenfähigkeit auch in einem Mandanten möglich.

Dbtool1v2.png

Profile

Sobald also JTL-Wawi das erste Mal gestartet wird, erreichen Sie das Datenbankverwaltungstool. Der erste Schritt in der Datenbankverwaltung ist die Auswahl oder Anlage eines Profils. Beim ersten Start von JTL-Wawi wird automatisch ein Standardprofil zur Verfügung gestellt. Dieses Profil muss lediglich konfiguriert werden.

Nun geht es darum, wo bzw. auf welchem PC der SQL Server installiert wurde. Bei eine Einzelplatzinstallation ist in der Regel der SQL Server auf dem selben PC wie JTL-Wawi installiert. In diesem Fall wählen Sie die, von der Datenbankverwaltung automatisch erkannte, Serverinstallation aus oder tragen manuell Ihren Computernamen und den SQL-Instanznamen getrennt von einem "\" Zeichen ein. Bei einer Mehrplatzinstallation oder dem SQL Datenbank Hosting von JTL-Software muss der Server- und Instanzname getrennt von einem \ eingetragen werden.
Je nach Servername muss wie folgt zusätzlich ein Port mit angegeben werden:

  • Lokale Einzelplatzinstallation

Im Falle einer Einzelplatzinstallation befindet sich der Datenbankserver auf dem selben PC wie JTL-Wawi. Tragen Sie also in das Feld Server folgenden Wert ein.

localhost\JTLWAWI

Sofern Sie das Standardprofil auswählen ist bereits der Servername für eine lokale Installation vor ausgefüllt.

  • Mehrplatzinstallation

Im Falle einer Mehrplatzinstallation befindet sich die Installation in der Regel auf einem separaten PC. Somit ergibt sich folgender Servername.

SERVER,Port\JTLWAWI
  • Server: Name des PCs auf dem der Datenbankserver installiert wurde.
  • Port: Nummer des TCP/IP Ports über dem die Kommunikation des SQL Servers im Netzwerk ermöglicht wurde.
  • JTLWAWI: Der Instanzname welcher bei der Installation des Datenbankservers vergeben wurde.

Falls Sie eine Mehrplatzinstallation planen bearbeiten Sie bitte das Tutorial zum Thema Mehrplatzinstallation.

  • JTL-Datenbankhosting

Die höchstmögliche Flexibilität bietet das JTL-Datenbank Hosting. Hier ist der Datenbankserver auf einem PC/Server installiert, welcher performant über das Internet zu erreichen ist. Durch dieses Verfahren ist JTL-Wawi von überall, sofern ein Internetanschluss mit mindestens einer Geschwindigkeit von 6000kb zur Verfügung steht erreichbar. Alle nötigen Einstellungen zum JTL-Datenbank Hosting erhalten Sie mit Auftragsbestätigung von JTL.

Anmeldung

Nachdem also ein Profil erstellt oder das Standard Profil ausgewählt wurde, muss das zugehörige Passwort der SQL Server Installation angegeben werden. Sofern Sie das Standard Installationspaket von JTL genutzt haben ist das Passwort:

sa04jT14

Beachten Sie, dass Standardpasswort wurde bereits bei diversen Installationen von JTL-Wawi verwendet und ist damit nicht Sicher! Im besten Fall haben Sie bei der Installation des SQL Servers ab SQL Server Version 2008 R2 ein eigenes Passwort verwendet.

Mandantenübersicht

Nachdem das Passwort eingegeben wurde gelangen Sie in die Mandanten Übersicht. Wenn Sie bereits JTL-Wawi installiert hatten, erhalten Sie an dieser Stelle eine Übersicht aller Ihrer Mandanten bzw. Datenbanken. Ihnen steht es Frei neue Mandanten anzulegen oder mit Auswahl eines bestehenden Mandanten zu bearbeiten.

Jtl-wawi-datenbankverwaltung-00-Z-startseitenbild.png

Sofern JTL-Wawi das erste Mal gestartet wurde erhalten Sie den Hinweis, dass noch keine "eazybusiness" Datenbank vorhanden ist und nun automatisch installiert wird. Klicken Sie also auf "OK" um den Hinweis zu Bestätigen und anschließend auf "Weiter" um die Installation der "eazybusiness" Datenbank auszuführen. Ihnen steht es frei die Experteneinstellungen zur Installation der Datenbank zu verwenden. Wir empfehlen Ihnen die Einstellungen nur mit ausreichenden Hintergrundwissen zu verändern.

Eazyfehlt.png

Die eazybusiness Datenbank ist Grundlage jeder JTL-Wawi Installation und muss zwingend erstellt werden.

Nachdem die Datenbank "eazybusiness" erstellt wurde, können Sie die Datenbankverwaltung schliessen und JTL-Wawi starten. Sie gelangen in den Einrichtungsassistenten.

Datenbankverwaltung zur Administration

Die Datenbankverwaltung kann jederzeit über den Menüpunkt JTL-Wawi, Datenbankverwaltung gestartet werden. Wählen Sie ein Benutzerprofil aus oder erstellen ein neues Profil. Profile helfen Ihnen mehrere Datenbankinstanzen zu verwalten. Nachdem Sie ein Profil ausgewählt haben, stehen folgende Optionen zur Verfügung.

Mandanten bearbeiten

Jtl-wawi-datenbankverwaltung-00-Z-startseitenbild.png

Sobald die nötige eazybusiness Datenbank erfolgreich Installiert wurde, klicken Sie auf den Button "Fertig". Damit gelangen Sie direkt in den Dialog "Mandanten bearbeiten". Von hier aus stehen Ihnen nun folgende Menüpunkte zur Verfügung.

  • DB-Export: Zur Sicherung Ihrer Daten kann jederzeit ein Export Ihrer Datenbank vorgenommen werden.
  • DB-Import: Selbstverständlich können Datenbanksicherungen jederzeit wieder eingespielt werden.
  • Datenbank bereinigen: Nach längerer Zeit Arbeit mit JTL-Wawi ist es Sinnvoll die Datenbank zu bereinigen.
  • Performance Optimierung: Eine Performance Optimierung ist nach größeren Datenimporten mit Hilfe der JTL-Ameise Sinnvoll.

DB-Export

Die Datenbank kann jederzeit exportiert und somit gesichert werden. Klicken Sie dazu auf den Menüpunkt "DB-Export". Der nun folgende Dialog ist selbsterklärend. Sofern Sie den Speicherpfad nicht selber bestimmen möchten, wird standardmäßig das Verzeichnis "c:\programme\microsoft sql server\instanz\backup" als Backup Verzeichnis genutzt. Nach erfolgreichen Backup wurde eine Datenbanksicherung in Form einer .bak Datei angelegt. Diese kann problemlos jederzeit über den Menüpunkt DB-Import im Dialog "Mandanten bearbeiten" importiert werden.

Beachten Sie, sofern der Pfad des Backups geändert wird, muss das ausgewählte Verzeichnis über ausreichend Rechte verfügen. Andernfalls kann das Backup nicht erstellt werden. Das Verzeichnis "c:\programme\microsoft sql server\instanz\backup" ist das Standard Backup Verzeichnis und hat in jedem Fall immer genügend Rechte.

DB-Import

Eine Datenbanksicherung kann jederzeit wieder eingespielt werden. Beachten Sie dabei, dass sämtliche Änderung seit Erstellung des Backups verloren gehen. Um ein Backup einzuspielen wählen Sie zunächst im Datenbankmanager das passende Profil und anschließend die gewünschte Datenbank aus. Im Menü "Datenbank bearbeiten" können Sie nun über die Option "DB-Import" eine Datenbank Sicherung einspielen. Wählen Sie dazu über den Button Durchsuchen die gewünschte Datenbanksicherung in Form einer .bak Datei aus und klicken anschließend auf den Button Importieren. Die Datenbank wird nun wieder hergestellt.

Bitte beachten Sie unbedingt, dass einspielen einer Datenbanksicherung kann zu Datenverlusten führen.

Eine automatische Datenbanksicherung kann über eine sog. Stapelverarbeitungsdatei (.BAT) erstellt werden.

Folgender Workaround beschreibt die automatische Datenbanksicherung (Hauptdatendank und/oder Mandantendatenbanken) als geplanten Windowstask - hierbei wird jeden Tag im Backupverzeichnis eine neue Backupdatei erstellt, die jederzeit über den Menüpunkt DB-Import importiert werden kann.

Diese Datenbanknamen verwendet JTL-Wawi:

  • eazybusiness: Hauptdatenbank. Diese Datenbank enthält alle Mandanteninformationen (die Mandantenverwaltung legt hier Daten ab) und den ersten Mandanten (Hauptmandant). Diese Datenbank wird nach der Installation von JTL-Wawi automatisch angelegt.
  • mandant_x: Mandantendatenbanken. Jeder zusätzlich erstellte Mandant erhält eine eigene Datenbank. Von der Existenz weiterer Mandanten erfährt JTL-Wawi aus der Hauptdatenbank eazybusiness. Mandant_x Datenbanken werden beim Hinzufügen neuer Mandanten automatisch angelegt.

Bitte beachten Sie, dass eine Datenbanksicherung für die Hauptdatenbank nur als Hauptdatenbank per JTL-Wawi importiert werden kann. Dasselbe gilt für mandant_x, d.h. mandant_3 Datenbank kann nur in diesem Mandanten wiederhergestellt werden. Per Kommandozeile besteht diese Einschränkung nicht, hier können Datenbankbackups in beliebige Datenbanken importiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Frühere Datenbanken in einzelne Mandanten importieren.

Weiter unten finden Sie einen Codeabschnitt, den Sie im Texteditor als *.bat-Datei abspeichern müssen. Diese .bat-Datei wählen Sie als Programm bei der Planung von Tasks aus. Die Taskplanung erreichen Sie in Windows unter Start --> Programme --> Zubehör --> Systemprogramme --> Geplante Tasks.

Die .bat Datei:

Die entsprechenden Sicherungsordner müssen vorher erstellt werden z. B. d:\backup\eazysales\mandant_1 usw.

mandant_1 - 6 ist nur als Beispiel anzusehen, die Nummer des Mandanten finden Sie im Menüpunkt Mandanten im Menü JTL-Wawi. Sind weniger Mandanten vorhanden, muss der Code ab osql.exe entsprechend gekürzt werden.

Beispiel für 6 Mandanten, Inhalt der .bat Datei:

@echo off
osql.exe -S localhost\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE eazybusiness TO DISK = 'd:\backup\db\%date%.bak'"
osql.exe -S localhost\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_1 TO DISK ='d:\backup\mandant_1\%date%.bak'"
osql.exe -S localhost\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_2 TO DISK = 'd:\backup\mandant_2\%date%.bak'"
osql.exe -S localhost\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_3 TO DISK = 'd:\backup\mandant_3\%date%.bak'"
osql.exe -S localhost\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_4 TO DISK = 'd:\backup\mandant_4\%date%.bak'"
osql.exe -S localhost\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_5 TO DISK = 'd:\backup\mandant_5\%date%.bak'"
osql.exe -S localhost\JTLWAWI -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE mandant_6 TO DISK = 'd:\backup\mandant_6\%date%.bak'"

Achtung: Passen Sie den Pfad D:\Backup\eazysales\ für Ihr System an. In diesem Ordner werden die Backupdateien erstellt. Versuchen Sie vorher manuell aus JTL-Wawi eine Datenbanksicherung in den gewünschten Ordner zu machen. Wenn dies nicht gehen sollte und zu einem Fehler führt, dann lesen Sie diese Problemlösung: Backup lässt sich nicht erstellen. Falls Sie das Datenbankpasswort geändert haben, verwenden Sie anstelle sa04jT14 Ihr geändertes Passwort.

Beispiel ohne zusätzliche Mandanten (Hauptdatenbank wird gesichert), Inhalt der .bat Datei:

@echo off
osql.exe -D eazy -U sa -P sa04jT14 -Q "BACKUP DATABASE eazybusiness TO DISK = 'd:\backup\db\%date%.bak'"

Achtung: Passen Sie den Pfad d:\backup\eazysales\db\ für Ihr System an. In diesem Ordner werden die Backupdateien erstellt. Falls Sie das Datenbankpasswort geändert haben, sollte Sie statt sa04jT14 Ihr geändertes Passwort verwenden.

Die Mandanten Backup-Dateien können in der Mandantenverwaltung eingespielt werden.

Datenbank bereinigen

Über den Menüpunkt Datenbank bereinigen können auf einen Schlag nicht mehr benötigte Daten entfernt werden. Hierunter fallen

  • Inaktive Artikel - Durch setzen dieser Option werden alle inaktiven Artikel aus der Datenbank entfernt.
  • Bild Leichen - Alle Bilder ohne Zuordnung werden gelöscht.
  • Inaktive Kategorien - Alle in der Datenbank als inaktiv markierten Kategorien werden gelöscht.
  • Inaktive Variationen - Alle in der Datenbank als inaktiv markierten Variationen werden entfernt.
  • Inaktive Kunden - Inaktive Kunden werden gelöscht.
  • Inaktive Lieferanten - Alle in der Datenbank als inaktiv markierte Lieferanten werdenm gelöscht.
  • Gelöschte eA-Vorlagen - Alle nicht mehr benötigten JTL-eazyAuction (eBay) Vorlagen werden gelöscht.

Unter Umständen werden durch die Option Datenbank bereinigen einige MB Datenbankspeicherplatz wieder freigegeben. Erstellen Sie in jedem Fall eine Datenbanksicherung bevor Sie die Datenbank bereinigen.

Datenbank reparieren

  • Collation reparieren - Wenn sich ein anderer als der von uns vorgegebene Zeichensatz in Ihre Datenbank geschrieben wurde.
  • Kundensuche reparieren - Wenn Sie bei der Kundensuche einen SQL-Fehler bekommen.

Wichtiger Hinweis: Die Datenbank-Reparatur funktioniert nur bei einer Original-Datenbank, so, wie JTL sie ausgeliefert. Wenn Sie Module von anderen Anbietern nutzen, die die Datenbankstruktur verändert bzw. ergänzt haben, können sie diesen Weg nicht nutzen.

Performance Optimierung

Eine Performance Optimierung ist aus verschiedenen Gründen Sinnvoll.

  • eBay Logs löschen - Sofern Sie eine gewisse Zeit mit JTL-Wawi in Verbindung mit JTL-eazyAuction (eBay) gearbeitet haben, nimmt das Datenbank Log eine nicht unzubeachtende Größe ein. Es lohnt sich das Datenbank Log einmal Jährlich je nach Aufkommen zu löschen.
  • Logs von abgeschlossenen Picklisten löschen - Abgeschlossene Picklisten werden nur selten wieder benötigt. Auch hier lohnt es sich je nach Versandvolumen eine Performance Optimierung.
  • Indizes Neu Organisieren und Neu Erstellen - Indizes müssen besonders nach größeren Importen durch die Ameise in JTL-Wawi restrukturiert werden. Sofern Sie auch längere Zeit mit JTL-Wawi arbeiten lohnt sich eine Neu Organisation.

Bitte erstellen Sie vor jeder Performance Optimierung eine Datenbanksicherung.</info>

Diese Kategorie enthält zurzeit keine Seiten oder Medien.